Xiaomi Redmi 8a bei Aldi zum Tiefpreis: Lohnt sich das?

Lohnt sich das Redmi Note 8a?
Lohnt sich das Redmi Note 8a?(© 2020 XIAOMI)

Aldi hat zurzeit ein Xiaomi-Smartphone für 99 Euro im Angebot. Taugt das Redmi 8a für den Alltagsgebrauch oder spart ihr hier an der falschen Stelle?

Xiaomi hat seit seinem Marktstart in Deutschland einen rasanten Aufstieg auch hierzulande erlebt. Kein Wunder: Die meisten Geräte des chinesischen Herstellers verfügen über ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.

Was kann nun aber ein Xiaomi-Smartphone, das immer mal wieder im Portfolio von Discountern auftaucht und nun bei Aldi für 99 Euro zu haben ist? Schauen wir uns die Specs des Xiaomi Redmi 8a doch mal genauer an.

Großes Display – mit schwacher Auflösung

Die Ausstattung mit einem 6,22 Zoll-Display mit Corning Gorilla Glass 5 klingt zunächst einmal nicht schlecht. Ein genauerer Blick verrät, dass die Auflösung des Screens jedoch nur 1.520 × 720 Pixel beträgt. Das ist gerade mal eine Pixeldichte von 269 ppi (Pixels Per Inch). Klar – zum Checken der E-Mails oder Lesen von News geht das absolut in Ordnung – viel mehr aber auch nicht.

Wer gerne Videos auf seinem Handy streamt, Fotos in guter Qualität anschaut oder grafikintensive Games spielt, sollte zu einem Smartphone mit einer höheren Auflösung greifen. Vergessen wir aber nicht, dass wir es hier mit einem sehr günstigen Gerät zu tun haben. Was hat das Android-Phone aus Xiaomis Redmi-Reihe, die bekanntlich Einsteiger- und Mittelklasse-Handys präsentiert, sonst noch zu bieten?

Kleiner Arbeitsspeicher und mittelmäßiger Prozessor

Unter der 75,4 × 156,3 × 9,4 Millimeter großen Haube des Redmi 8a werkelt im Falle des bei Aldi angebotenen Smartphones ein Qualcomm Snapdragon 439 Prozessor mit Unterstützung von 2 Gigabyte RAM (Arbeitsspeicher). Diese RAM-Ausstattung galt bei Handys vor drei Jahren noch als ausreichend.

Da sich die Smartphone-Nutzung bei den meisten von uns inzwischen aber deutlich intensiviert hat und wir mitunter gleich mehrere speicherhungrige Anwendungen auf einmal geöffnet haben, empfiehlt sich mittlerweile eher ein Arbeitsspeicher von 3 bis 4 Gigabyte aufwärts, damit alles verzögerungsfrei läuft.

Auch das Redmi 8a gibt es mit 3 oder 4 Gigabyte RAM, allerdings nicht bei Aldi. Wie beim Display gilt auch hier: Für die Grundanwendungen wie Messaging reichen auch 2 Gigabyte RAM, wer sein Handy aber auch mal fordern will, wird hiermit vermutlich nicht glücklich.

USB Type-C und ein starker 5.000 mAh-Akku

Der gerade mal 32 Gigabyte große interne Speicher des angebotenen Smartphones lässt sich mit MicroSD-Karten um bis zu 512 Gigabyte aufrüsten. Das Redmi 8a unterstützt 4G (LTE)-Mobilfunkverbindungen und nutzt hierfür zwei Nano-Simkarten-Steckplätze, die unabhängig von der MicroSD-Karte betrieben werden können. Wir haben es hier also nicht mit einem Hybrid-Kartenslot zu tun.

Als erfreuliche Ausstattungsmerkmal gelten der USB Type-C Anschluss und der große 5.000 mAh-Akku, mit dem ihr gut über den Tag kommen dürftet. Die rückwärtig verbaute einfache Kamera nimmt Fotos mit bis zu 12 Megapixeln auf, eine Selfie-Cam knipst Bilder mit bis zu 8 Megapixeln. Alles nicht wirklich zeitgemäß.

Kaufen oder nicht kaufen – und was wäre eine gute Alternative?

Beim Redmi 8a gibt es keinen Fingerprintsensor, zum Entsperren nutzt das Xiaomi-Phone darum die Gesichtserkennung via Frontkamera. Oder die üblichen Methoden via Zahlencode oder Entsperr-Muster.

Wer lediglich ein Handy für die allernötigsten Alltagsaufgaben braucht, kann beim Redmi 8a zugreifen. Möchtet ihr ein Smartphone, das euch mehr Möglichkeiten bietet, solltet ihr einige Scheinchen mehr in die Hand nehmen. Aus dem gleichen Hause kommt das Xiaomi Redmi Note 8T, das nicht wesentlich teurer ist.

Das 6,3 Zoll IPS-LCD Display des Note 8T überzeugt durch eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel – das sind gleich mal 409 ppi. Außerdem verfügt das Smartphone über eine 4-fach Kamera mit 48 Megapixel-Hauptsensor und eine 13 Megapixel Selfie-Cam. Auf Dauer lohnt sich der geringe Aufpreis gegenüber dem Redmi 8a also auf jeden Fall.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi 10T Pro im Test: High-End-Handy mit nied­ri­gem Preis?
Guido Karsten
Das Xiaomi Mi 10T Pro bietet unter anderem 5G und eine 108-Megapixel-Hauptkamera
Das Mi 10T Pro ist Xiaomis neues High-End-Handy zum günstigen Preis. Aber schlägt das 600-Euro-Smartphone auch die Konkurrenz aus dem eigenen Haus?
Xiaomi Mi 10T: Darum kann LCD besser als OLED sein
CURVED Redaktion
Das Xiaomi Mi 10T Pro verzichtet auf ein AMOLED-Display
Mit der Mi 10T-Serie bringt Xiaomi tolle Smartphones zum kleinen Preis. Dass der Hersteller auf ein AMOLED-Display verzichtet, hat gute Gründe.
iPhone 12: So machen sich Xiaomi und Samsung über Apple lustig
CURVED Redaktion
Gefällt mir8Das iPhone 12 kommt in vielen neuen Farben in den Handel. Aber dafür ohne Netzteil und Kopfhörer
Apple entfernt seine Ladegeräte und die Kopfhörer aus seinen Produkten. Und wer hätte es nicht gedacht? Nun macht sich die Konkurrenz darüber lustig.