Xiaomi Redmi 9 offiziell: Wie günstig kann eine Vierfach-Kamera sein?

Das Xiaomi Redmi Note 9 erscheint in drei Farben
Das Xiaomi Redmi Note 9 erscheint in drei Farben(© 2020 Xiaomi / Redmi)

Da ist er also, der nächste Preiskracher von Xiaomi. Nachdem wir das Redmi 9 zuletzt bereits auf geleakten Bildern sehen durften, ist es jetzt im spanischen Shop des Herstellers angekommen. Es ist noch mal eine ganze Ecke günstiger als das bereits sehr preiswerte Redmi Note 9.

Während Letzteres 199 Euro kostet, ist das Xiaomi Redmi 9 schon ab 149 Euro erhältlich. Der Preis gilt allerdings für Spanien und könnte in Deutschland unter Umständen abweichen. Hier seht ihr die einzelnen Konfigurationen im Überblick:

Die Variante für 149 Euro bringt demnach 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher mit. Für 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz verlangt Xiaomi in Spanien 179 Euro. Die Preise gelten ab dem 18. Juni. Wer früher zuschlägt, erhält jeweils 10 Euro Rabatt. An Farben zur Auswahl stehen "Carbon Grey", "Sunset Purple" und "Ocean Green". Einen Release-Termin für Deutschland gibt es noch nicht – wir halten euch aber auf dem Laufenden.

Xiaomi Redmi 9: Lohnt sich das Angebot?

Diese Frage lässt sich natürlich erst nach einem ausführlichen Test wirklich beantworten. Aber: Für 149 Euro bekommt ihr offenbar einiges geboten. Dazu gehört unter anderem eine Vierfach-Kamera, die folgendermaßen aufgebaut ist:

  • 13 MP Hauptlinse
  • 8 MP Ultraweitwinkel
  • 5 MP Makro
  • 2 MP Tiefensensor

Wie gut die einzelnen Objektive in der Praxis sind, muss sich natürlich erst noch zeigen. Zumindest aber seid ihr mit der Kamera das Xiaomi Redmi 9 flexibel. Die Ultraweitwinkel-Linse bietet sich etwa für Gruppenfotos und Landschaftsaufnahmen an, das Makro-Objektiv wiederum für Nahaufnahmen von Insekten oder Blumen.

Auch eine Frontkamera für Selfies ist natürlich an Bord. Sie löst mit 8 MP auf und ist in einer Wassertropfen-Notch am oberen Bildschirmrand untergebracht. Das Display selbst weiß zumindest auf dem Papier zu gefallen: Mit einer Diagonale von 6,53 Zoll ist das LCD sehr groß. Und auch die Auflösung (FHD+) bietet keinen Anlass zur Kritik.

Kleiner Preis, Riesen-Akku

Ebenfalls erfreulich ist der großzügige 5.020-mAh-Akku, der sich sogar mit 18 Watt schnell aufladen lässt. Das dafür notwendige Fast-Charging-Netzteil ist im Lieferumfang allerdings nicht enthalten. Gespart hat Xiaomi auch beim Chipsatz. Das Redmi 9 greift auf den MediaTek Helio G80 zurück, von dem wohl nicht allzu große Sprünge zu erwarten sind. Wer sich daran nicht stört, bekommt hier offenbar ein attraktives Gesamtpaket. Wenn ihr dagegen bereit seid, nur ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen, legen wir euch das Redmi Note 9 Pro ans Herz.


Weitere Artikel zum Thema
Rekord für Mi 11: Xiaomi über­trifft sich selbst
Julian Schulze
Nicht meins21Das Xiaomi Mi 11 (Bild) ist bislang nur auf dem chinesischen Markt erhältlich
Das Xiaomi Mi 11 entpuppt sich als echter Hit. In China hat das Smartphone bereits die Verkaufsrekorde der direkten Vorgängermodelle geknackt.
Die besten Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Julian Schulze
Gefällt mir6Das Google Pixel 4a bietet euch eine sehr gute Kamera – für ein Mittelklasse-Smartphone
Wir stellen euch die besten Mittelklasse-Smartphones vor. In unserem Ranking sind ausschließlich Handys unter 500 Euro vertreten.
Xiaomi Redmi K40 macht Flagg­schiffe neidisch? Das sagen die Gerüchte
Sebastian Johannsen
Das Redmi Note 9 hat eine nicht ganz so kleine Kamera-Aussparung
Es muss nicht immer größer und besser sein. Xiaomi strebt beim Redmi K40 ein sehr kleines Detail an, um die Konkurrenz neidisch zu machen.