Xiaomi setzt auf Health Gadgets

Bisher war iHealth mit Apple verbündet, jetzt steigt Konkurrent Xiaomi ein.
Bisher war iHealth mit Apple verbündet, jetzt steigt Konkurrent Xiaomi ein. (© 2014 iHealth Labs)

25 Millionen US-Dollar investiert der Elektro-Hersteller in iHealth Labs. Das Unternehmen aus den USA verkauft seine Produkte bereits in den großen Handelsketten.

Messgeräte und Fitness-Tracker

Xiaomi setzt nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung Internationalisierung, sondern fokussiert auch auf ein neues Segment. Die Ventures-Abteilung des chinesischen Elektro-Riesen hat gerade 25 Millionen US-Dollar in iHealth Labs investiert.

Das Unternehmen ist für seine Health Tech-Produkte bekannt. So entwickelt iHealth nicht nur Fitness-Tracker, sondern auch Blutdruckmesser, mit dem WLan verbundene Waagen und ein Blutzuckermessgerät. Das 2010 gegründete Labor behauptet, der erste Produzent von Wireless-Messgeräten zu sein. Die Produkte waren laut iHealth außerdem die ersten Gesundheitsgeräte, die Apple in seinen Stores verkauft hat.

Internationaler Partner für Xiaomi

Das Produktportfolio soll eine breite Masse ansprechen, weshalb die Geräte mittlerweile in den großen US-Handelsketten Walgreens und Best Buy erhältlich sind. Mit dem Einstieg von Xiaomi will der Anbieter jetzt auch am asiatischen Mobile Health-Markt mitmischen. Ein Büro in Hong Kong hat das im Silicon Valley beheimatete iHealth Labs bereits.

Für den Investor dürfte die Beteiligung ein weiterer Schritt in Richtung Nordamerika sein. Am Heimatmarkt zählt Xiaomi zu den größten Smartphone-Herstellern, mit seinen mobilen Endgeräten will das Unternehmen auch außerhalb der nationalen Grenzen erfolgreich sein. Vor kurzem stellte der Produzent selbst seinen eigenen Fitness-Tracker vor. Das Mi Band ist mit zehn Euro eines der günstigsten Bänder in der Fitness-Kategorie.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch kommt zwei Wochen zu früh - ohne Spiele
Erstes Video zur Nintendo Switch zeigt Menü und Benutzeroberfläche.
Ein Gamer erlebt, was es bedeutet, wenn das Glück zum Greifen nah ist. Er bekam seine Nintendo Switch zu früh geliefert. Nur ohne Spiele.
So sieht die Benut­ze­ro­ber­flä­che der Nintendo Switch aus
1
So soll die Benutzeroberfläche der Nintendo Switch aussehen
Glück gehabt: Ein Nutzer hat die Nintendo Switch offenbar zwei Wochen vor Release bereits erhalten. In einem Forum zeigt er das Menü der Konsole.
Hallo, Nintendo Switch! Warum ich mich immer noch auf die Konsole freue
Marco Engelien8
Her damit !70Die Nintendo Switch mit JoyCon-Controller
Die Kollegen fallen wie die Fliegen: Einer nach dem anderen bestellt seine Nintendo Switch ab. Nur ich freue mich noch auf die neue Konsole.