Xiaomi: So teuer darf ein Flaggschiff-Smartphone höchstens sein

Das Xiaomi Poco F1 startet bei rund 260 Euro
Das Xiaomi Poco F1 startet bei rund 260 Euro(© 2018 Xiaomi)

Ein Smartphone-Flaggschiff kostet mittlerweile durchaus mehr als 1000 Euro. Xiaomi hält von einer solchen Preispolitik überhaupt nichts und kündigt an, seine High-End-Geräte weiterhin zu erschwinglichen Preisen anzubieten.

Der chinesische Hersteller verspricht, kein Smartphone anbieten zu wollen, das teurer als 600 Euro ist – und gönnt sich einen Seitenhieb gegen die Konkurrenz. "Können wir ein 600 Euro teures Modell entwickeln? Ja, das könnten wir, so wie es andere Unternehmen auch machen", sagt Manu Kumar Jain, Managing Director von Xiaomi India zu India Today Tech.

Vorstand erlaubt keine hohen Preise

Einen solchen Preis würde der Vorstand allerdings nicht absegnen, denn es sei nicht in der DNA des Unternehmens auf eine große Gewinnmarge aus zu sein. Diese hat Xiaomi im April 2018 sogar eigens auf 5 Prozent nach Steuern limitiert. Zur Zeit gäbe es zudem keine Smartphone-Technologie, die Xiaomi nicht zu einem günstigen Preis anbieten könne, führt Jain weiter aus.

Dass die niedrigen Preise offenbar nicht zulasten der Qualität gehen, soll das zuletzt vorgestellte Xiaomi Poco F1 beweisen. In diesem steckt reichlich Flaggschiff-Technik: In dem Smartphone ist unter anderem Qualcomms Top-Chipsatz Snapdragon 845 integriert, dem bis zu 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Hauptspeicher zur Seite stehen. Die Basisvariante startet umgerechnet bei etwa 260 Euro.

Die Philosophie scheint sich auszuzahlen. Xiaomi zählt mittlerweile zu den weltweit größten Smartphone-Herstellern – obwohl es die Geräte lange Zeit nur in Asien gab. Mittlerweile vertreibt das Unternehmen seine Produkte vermehrt auch in Europa. Spannend dürfte es zudem werden, wenn Xiaomi im nächsten Jahr in den US-Markt expandiert, wie die Nachrichtenagentur Reuters im Juli ankündigte.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi zeigt sein erstes falt­ba­res Smart­phone
Jan Johannsen
Xiaomi arbeitet an einem faltbaren Smartphone. Das typische "mi" muss in den Namen mit rein.
Xiaomi arbeitet an einem faltbaren Smartphone. Es hat zwei Falt-Stellen und schrumpft so von Tablet-Größe auf Smartphone-Maße.
So könnte Xiaomi den Finger­ab­druck­sen­sor revo­lu­tio­nie­ren
Lars Wertgen
Xiaomi Mi8
Der Bereich, in dem ihr euer Smartphone mit dem Finger entsperren könnt, ist bisher relativ klein. Xiaomi will das Feature komfortabler machen.
Xiaomi Mi Mix 3 im Härte­test: Wie stabil ist das Smart­phone?
Sascha Adermann
Xiaomi Mi Mix 2
Das Xiaomi Mi Mix 3 muss sich dem Härtetest durch Zack von JerryRigEverything unterziehen. Offenbar ist das Handy durchaus stabil.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.