Xiaomi überholt Samsung und wird Nummer Eins in China

15 Millionen Smartphones hat Xiaomi im zweiten Quartal 2014 in China verkauft – und stößt so die ehemalige Nummer Eins Samsung vom Thron: Die Südkoreaner brachten es im selben Zeitrahmen "nur" auf 13,2 Millionen verkaufte Geräte. Seit 2011 konnte sich der Konzern bislang den Spitzenplatz sichern, bis es nun vom Newcomer Xiaomi überholt wurde, berichtet Mashable unter Berufung auf das Marktforschungsunternehmen Canalys.

Einer der Gründe für das gute Abschneiden von Xiaomi sei die unterdurchschnittlich schlechte Performance von Samsung gewesen. Im Vergleich zum Vorjahr gingen die Verkäufe um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Noch im ersten Quartal lag Xiaomis Anteil am Gesamtabsatz an Smartphones in China bei 10,7 Prozent, während Samsung 18,3 Prozent für sich beanspruchen konnte. Im Jahr davor brachte es Xiaomi gar nur auf fünf Prozent. Ein immenser Zuwachs also für das junge Unternehmen, das kaum vier Jahre alt ist. Ein weiterer entscheidender Faktor sei das Marketing gewesen.

Xiaomi ist fünftgrößter Smartphone-Hersteller weltweit

Jingwen Wang, Analystin bei Canalys, erklärt: "[Xiaomi] hat überzeugende Produkte zu aggressiven Preisen geliefert". Sie hätten sich zudem darauf konzentriert, neue Features und Services der eigenen MIUI-Software an lokale Bedürfnisse anzupassen. Vor allem die RedMi-Reihe an Mittelklasse-Geräten sei ein Renner und trage wesentlich zum Wachstum bei, wenngleich sie international weniger bekannt ist.

Auf den Lorbeeren ausruhen kann sich das Unternehmen freilich nicht: Es komme jetzt vor allem darauf an, die Nachfrage nach schnellem Internet mit 4G zu decken, so Wang weiter. Auf diesem Weg dürfte Xiaomi dann bald auch seine Position als fünftgrößter Smartphone-Hersteller weltweit hinter sich lassen, nachdem es zuletzt LG auf Platz 6 verdrängt hat. Auch hierzulande mischt der Hersteller inzwischen kräftig mit und weiß beispielsweise mit dem MiPad durchaus zu gefallen.

Weitere Artikel zum Thema
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.
Huawei Mate 10 Porsche Design: Das ist die neue Edel-Version
Christoph Lübben2
Das Huawei Mate 10 Porsche Design erscheint in Schwarz
Das Huawei Mate 10 Porsche Design ist eine Edel-Variante des Top-Smartphones. Allerdings ist diese deutlich teurer als die anderen Ausführungen.