Xiaomi und iHealth Labs stellen Gesundheits-Dock vor

Mit dem neuen iHealth-Gerät stößt Xiaomi auf dem Gesundheitssektor vor
Mit dem neuen iHealth-Gerät stößt Xiaomi auf dem Gesundheitssektor vor(© 2014 CC: Flickr/euyoung)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat erneut ein Gadget präsentiert, das die Konkurrenz in Bezug auf den Preis weit unterbietet: Die Dockingstation für umgerechnet rund 30 Euro verwandelt das Smartphone in ein Messgerät, mit dem zum Beispiel Blutdruck und Herzfrequenz erfasst werden können.

Das Gerät wurde gemeinsam mit Partner iHealth Labs entwickelt und wird mit einem Armband ausgeliefert. Über dieses werden die Daten erhoben und an eine dazugehörige App geschickt, berichtet TheNextWeb. Über die Anwendung auf dem Smartphone, zum Beispiel einem Xiaomi Mi4, werden die Daten dann ausgewertet und dargestellt. Das Gesundheits-Dock soll einfach zu bedienen sein und richtet sich Xiaomi zufolge in erster Linie an eine ältere Käuferschicht.

Zweites Produkt mit iHealth Labs

Die Dockingstation für das Smartphone trägt das Label von iHealth – bei den iHealth Labs handelt es sich um eine US-amerikanische Firma, in die Xiaomi unlängst rund 25 Millionen Dollar investiert hat. Der Name ist allerdings kein Versuch des chinesischen Unternehmens, Apple zu imitieren; die iHealth Labs haben unter dem gleichen Namen in der Vergangenheit bereits Produkte für Apple entwickelt.

Nach dem Mi Band ist die Dockingstation das zweite Gerät, das Xiaomi in Zusammenarbeit mit iHealth Labs herausbringt. Auch das Fitnessarmband schlug mit dem Einführungspreis von umgerechnet 13 Dollar die Konkurrenz um Längen. Da sich Xiaomi allerdings in erster Linie auf den chinesischen Markt konzentriert, werden beide Geräte hierzulande vermutlich nicht erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
7
Her damit !5Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !5Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.