Yahoo Aviate: Der Android-Launcher für gewisse Stunden

Naja !6
Home
Home(© 2014 CURVED)

Launcher für Android sind oft ein Poweruser-Spezialisten-Ding. Yahoo Aviate ist anders. Und zeigt Euch automatisch die Apps, die Ihr gerade braucht.

Es gibt viele Launcher im Android-Kosmos, die um Eure Gunst buhlen, aber im Grunde besitzen diese alle die gleichen Funktionen und unterscheiden sich eigentlich nur rein optisch voneinander. Da ist es erfrischend, dass Yahoo mit "Aviate" einen Launcher bereitstellt, der die Dinge etwas anders angeht. Wir haben Yahoos Variante des Startbildschirms für Android auf einem Samsung Galaxy S4 und S5 für Euch getestet.

Erst einmal vorab: Yahoo Aviate ist kein typischer Launcher, wie es z.B. der Nova Launcher, GO Launcher EX oder gar der Google Now Launcher ist. All diese Launcher bieten zumeist nur eine optische Anpassung des  Startbildschirms an. Yahoos Aviate wählt einen anderen Ansatz: Aussehen und Funktionen passen sich in Abhängigkeit von der jeweiligen Tageszeit und Eurem Aufenthaltsort an. Klingt kompliziert, ist aber sehr einfach und bei der Einrichtung hilft Euch die App.

Nix für Poweruser: Einfachheit steht im Vordergrund von Yahoos Aviate Launcher.

Sobald Ihr Aviate das erste Mal nach der Einrichtung startet, landet Ihr auf dem ersten der insgesamt drei verschiedenen Homescreens. Dieser kann mit Widgets und Fotos belegt werden. Ein Wisch von rechts nach links - und schon kommt die App-Sammlung zum Vorschein. Yahoos Aviate scannt Eure installierten Apps und sortiert diese automatisch verschiedenen Kategorien zu. Natürlich ist eine nachträgliche Neusortierung durch Euch auch möglich. Ein weiterer Wisch von rechts nach links, und Ihr gelangt in die alphabetische Sortierung aller auf dem Smartphone installierten Apps. Haltet ihr länger eine App gedrückt, dann könnt Ihr diese entweder auf dem Homescreen oder in einer der vorgegebenen Kategorien ablegen. Yahoo schlägt sogar auch noch passende noch nicht installierte Apps bei Bedarf vor.

Links vom Homescreen befindet sich das Seitenmenü. Hier legt Ihr Eure Umgebungen, wie zum Beispiel Euer Zuhause und die Arbeitsstätte, an. Auf diesem Screen lassen sich kontextabhängige Informationen ablegen.

Zum Beipiel benötige ich für meine Arbeit häufig Schnellzugriffe zum Erstellen von Terminen, Schreiben von E-Mails und weitere Apps, die mir den Job-Alltag erleichtern. Nach einem langen Arbeitstag möchte ich Zuhause Zugriff auf Unterhaltungs-Apps für den Abend und meinen Wecker haben. Wenn man Aviate im Detail konfiguriert hat, dann werden einem diese gewünschten Informationen und Apps auch an den voreingestellten Orten und Uhrzeiten automatisch angezeigt.  Praktisch: Wenn ich einen Kopfhörer anschließe, bemerkt es Aviate und schlägt mir sofort die installierten Musik-Apps vor.

Aviate erkennt auch einen angeschlossenen Kopfhörer und stellt dann die passenden Apps zur Verfügung

Fazit: simpel, aber gut

Yahoos Aviate ist kein Launcher mit vielen Anpassungsmöglichkeiten, aber das ist auch gar nicht gewollt. Dieser Launcher sieht für den Poweruser langweilig und nutzlos aus, aber für einen Android-Neuling bringt er ein Konzept, das den Alltag durch viele Automatismen erleichtert. Der Launcher erkennt, wann Ihr auf der Arbeit seid und zeigt relevante Informationen an und stellt die wichtigsten Apps für einen schnellen Zugriff zur Verfügung. Bewegt Ihr Euch, dann stehen natürlich Routenplaner & Co. im Vordergrund.

Aviate konzentriert sich auf das Wesentliche. Und das sogar kostenlos. Von uns gibt es dafür eine klare Download-Empfehlung.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix im Test: Rand­los glück­lich? [mit Video]
Jan Johannsen
Xiaomi Mi Mix mit viel Display auf der Vorderseite
Riesiges Display, kaum Rand und ein Gehäuse aus Keramik: Xiaomi traut sich beim Xiaomi Mi Mix viel. Ob es sich gelohnt hat, verrät der Test.
Moto Z: Android Nougat ist da – weitere Upda­tes noch vor Weih­nach­ten
Das Android Nougat-Update für das Moto Z soll nun in Deutschland ausrollen
Android Nougat für Moto Z und Co.: Hersteller Lenovo versorgt noch vor Weihnachten gleich mehrere Geräte mit dem aktualisierten Betriebssystem.
Galaxy S8: Angeb­lich ohne Kopf­hö­rer-Anschluss und mit 2K-Display
Das Galaxy S8 soll wie in diesem Konzept nur schmale oder gar keine Display-Ränder besitzen
Kein Kopfhöreranschluss und kein 4K: Zum Galaxy S8 gibt es gleich mehrere neue Gerüchte – die Quelle spricht sogar von "exklusiv bestätigt".