YouTube Kids startet in Deutschland

YouTube Kids ist übersichtlich aufbereitet.
YouTube Kids ist übersichtlich aufbereitet.(© 2017 YouTube)

YouTube bringt YouTube Kids nach Deutschland. Der Dienst soll es dem Nachwuchs ganz einfach machen, kindgerechte Inhalte im Video-Netzwerk zu finden.

Zwischen Technikvideos (zum Beispiel von CURVED), "How to"-Anleitungen, Schmink-Tipps und Pranks gibt es auf YouTube auch viele Inhalte für Kinder. Die zu finden ist aber weder für den Nachwuchs noch für die Kinder einfach. Abhilfe schaffen soll die App YouTube Kids. Die gibt es bereits seit 2015 in den USA. Jetzt ist sie auch in Deutschland für Android und iOS erschienen.

Kindgerechte Inhalte im Fokus

Die Anwendung ist ziemlich einfach aufgebaut. Auf der Startseite werden beliebte Kinderkanäle angezeigt. Zu denen gehören unter anderem die offiziellen Channels von "Peppa Pig", "Feuerwehrmann Sam" oder "Mia and Me". Über Reiter springt Ihr außerdem schnell in die Bereiche "Serien", "Musik", "Lernen" und "Erkunden". Zusätzlich steht Euch eine Suche zur Verfügung. Anfragen könnt Ihr wahlweise eintippen oder einsprechen.

Ein Filter, der auf einem Algorithmus basiert, sorgt dafür, dass es keine unpassenden Inhalte in die App schaffen. Für Eltern gibt es außerdem Kontrollmöglichkeiten. Vor der ersten Anwendung müssen sie das richtig Alter der Kinder einstellen. Zusätzlich können Erziehungsberechtigte die Suche deaktivieren oder einen Timer einstellen, der den Zugriff auf die App zeitlich einschränkt. Einen Haken gibt es aber bei YouTube Kids. Die App ist zwar grundsätzlich kostenlos. Allerdings gibt es zwischen den einzelnen Clips Werbeeinblendungen.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube-App bekommt Inko­gni­to­mo­dus
Lars Wertgen
Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht aktiv
In der YouTube-App schaut ihr Videos auf Wunsch nun still und heimlich – ohne Verlauf. Der Inkognitomodus ist da.
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.