YouTube lässt Euch nun simpel GIFs und Memes erstellen

YouTube erlaubt ab sofort in ausgewählten Kanälen die Erstellung von GIFs
YouTube erlaubt ab sofort in ausgewählten Kanälen die Erstellung von GIFs(© 2014 Youtube, CURVED Montage)

Animierte Kurzclips aus YouTube-Videos exportieren: Offenbar arbeitet YouTube zurzeit an einem automatischen GIF-Export-Tool. Damit könnt Ihr ohne Drittanbieter-Software eine animierte Grafik auf Basis eines YouTube-Videos erstellen. Die Funktion ist allerdings noch auf wenige Kanäle beschränkt.

Ab sofort lassen sich direkt aus YouTube-Videoschnipseln die so beliebten Memes erstellen, wie The Verge einem aktuellen Twitter-Post des amerikanischen Bloggers Andy Baio entnommen hat. Googles Videoportal hat ganz heimlich, still und leise ein neues Tool integriert, das die Erstellung animierter GIF-Dateien ermöglicht. Die Funktion versteckt sich hinter dem "Teilen"-Button bei ausgewählten Videos. Wenn Ihr diesen anklickt, öffnet sich die bekannte Optionsleiste, wo sich nun neben "Teilen", "Einbetten" und "E-Mail" auch der Punkt "GIF" befindet. Wählt Ihr diesen an, öffnet sich ein Menü zur GIF-Erstellung.

YouTube-GIFs: Auswahlmöglichkeiten sind noch begrenzt

Die kreativen Möglichkeiten halten sich allerdings noch in Grenzen. So könnt Ihr lediglich den Start- und Endpunkt Eures GIFs festlegen sowie eine Textzeile oben und eine weitere unten einfügen. Die so erstellten kleinen Animationen sind auf eine Spielzeit von fünf Sekunden beschränkt und lassen sich in typischer GIF-Manier einfach auf Websites einbetten. Die Text-Einstellungen können nachträglich nicht geändert werden. Momentan ist die GIF-Funktion auf einige wenige YouTube-Kanäle wie beispielsweise den "PBS Idea Channel" begrenzt, dort könnt Ihr es aber direkt einmal ausprobieren. Ob und wann das Tool auf alle Kanäle verteilt werden soll, ist bisher noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11: Apple stre­amt Keynote erst­mals über YouTube
Christoph Lübben
Die Apple-Keynote hat es 2019 auf YouTube geschafft
Offen für alle: Apple streamt seine Keynote erstmals über eine große Video-Plattform – die auf den unterschiedlichsten Geräten verfügbar ist.
Galaxy Watch Active 2: Samsung bringt YouTube an euer Hand­ge­lenk
Christoph Lübben
Smart8Auf dem kreisrunden Display der Galaxy Watch Active 2 könnt ihr euch nicht nur die Uhrzeit anzeigen lassen
Muss Samsung die Galaxy Watch Active 2 in "Binge-Watching Active" umbenennen? Die Smartwatch verfügt über eine YouTube-App und kann Videos abspielen.
Die belieb­tes­ten Apps welt­weit: Habt ihr diese Programme auf dem Handy?
Christoph Lübben
Sehr viele Nutzer haben Spotify und Facebook Messenger auf ihrem Handy installiert
Must-Have-Installationen für alle Smartphone-Besitzer? Eine Liste zeigt die weltweit beliebtesten Apps im 1. Quartal 2019.