YouTube Music dient nun als Media-Player für gespeicherte Songs und Videos

YouTube Music zeigt sich als Musikplayer flexibel, es besteht aber noch Verbesserungsbedarf
YouTube Music zeigt sich als Musikplayer flexibel, es besteht aber noch Verbesserungsbedarf(© 2018 YouTube)

Google hat YouTube Music um eine neue Funktion erweitert. Ihr könnt lokal gespeicherte Songs nun auch über die App des Google-Dienstes hören. Hinweise dazu gab es bereits Anfang März 2019. Das Feature könnt ihr bislang allerdings nur relativ eingeschränkt nutzen.

Wenn ihr in eurem Dateimanager ein Musikstück auswählt, könnt ihr nun auch festlegen, dass die Wiedergabe via YouTube Music erfolgt. Dies ist AndroidPolice aufgefallen. Seit welcher Version das Feature verfügbar ist, lässt sich nicht genau sagen, da Google die Änderung in seinem Changelog nicht erwähnt.

Feature mit zahlreichen Dateitypen kompatibel

Während euer Smartphone den Song abspielt, seht ihr eine kleine YouTube-Music-Maske, wie ihr im Tweet am Ende des Artikels seht. Diese zeigt euch Interpret, Songtitel, Cover und Dauer an. Ihr könnt zudem pausieren und vor- oder zurückspulen. Das Feature ist anscheinend mit MP3-, Ogg-, WAV-, M4A- und FLAC-Dateien kompatibel.

Bislang ist es allerdings nicht möglich, lokal gespeicherte Dateien direkt aus der App aufzurufen oder der Bibliothek hinzuzufügen. Dies wird Google hoffentlich bald ermöglichen. Ansonsten hätten andere Apps mit ihrem erweiterten Funktionsumfang weiterhin einen Vorteil.

YouTube Music ist seit Sommer 2018 in Deutschland verfügbar. Seit Kurzem unterstützt die Plattform auch Google Home und Android Auto. Zudem könnt ihr alte Playlisten zu einer neuen hinzufügen und auf eigene YouTube-Charts zugreifen. Google entwickelt den Dienst also kontinuierlich weiter.


Weitere Artikel zum Thema
Die belieb­tes­ten Apps welt­weit: Habt ihr diese Programme auf dem Handy?
Christoph Lübben
Sehr viele Nutzer haben Spotify und Facebook Messenger auf ihrem Handy installiert
Must-Have-Installationen für alle Smartphone-Besitzer? Eine Liste zeigt die weltweit beliebtesten Apps im 1. Quartal 2019.
Gratis-Netflix mit Werbung? Drei Vier­tel in Deutsch­land offen­bar dafür
Francis Lido
Weg damit !15Netflix bleibt bis auf Weiteres kostenpflichtig
Wünscht auch ihr euch ein Gratis-Netflix? Viele Nutzer wären für ein kostenloses Angebot bereit, Werbung in Kauf zu nehmen.
OnePlus 7 Pro: Deshalb sehen Netflix und YouTube beson­ders gut aus
Christoph Lübben
Das OnePlus 7 Pro hat ein deutlich besseres Display als sein Vorgänger (Bild: OnePlus 6T McLaren)
Das OnePlus 7 Pro kommt mit HDR10 Plus. Und auch Netflix sowie YouTube sollen auf dem Display des Top-Smartphones besser aussehen.