YouTube Music und YouTube Premium sind ab sofort in Deutschland verfügbar

UPDATENaja !7
YouTube bekommt einen eigenen Musik-Dienst
YouTube bekommt einen eigenen Musik-Dienst(© 2017 CURVED)

Da ist Musik drin: Googles neuer Streaming-Dienst YouTube Music ist ab sofort in Deutschland verfügbar. Gleichzeitig startet hierzulande auch YouTube Premium. Wer den Dienst abonniert, sieht Videos ohne Werbeunterbrechungen und bekommt Zugriff auf exklusive Serien.

YouTube ist nicht nur das größte Video-Netzwerk der Welt, sondern auch ein guter Anlaufpunkt, um kostenlos Musik zu hören. Offizielle Kanäle diverser Künstler machen es möglich. Diese Lösung bietet sich allerdings nur für einzelne Songs an. Wer sich komplette Alben, Playlisten und Co. anhören wollte, war mit Spotify, Google Play Music oder Apple Music besser dran. Das soll sich jetzt ändern. Denn die zu Google gehörende Video-Plattform bringt seinen eigenen Streaming-Dienst, YouTube Music, an den Start, der Google Play Music ersetzen wird.

YouTube Music in der Grundversion kostenlos

YouTube Music beinhaltet, wie die Konkurrenten auch, einen Millionen von Titeln umfassenden Song-Katalog sowie Alben und Playlisten. Zusätzlich könnt ihr euch in der zugehörigen App Musik-Videos, von der Cover-Version bis zum Live-Auftritt ansehen. Darüber hinaus soll der Dienst passende Vorschläge auf Basis eurer angehörten Musik, eurer aktuellen Aktivität und eures Aufenthaltsortes machen. Seid ihr zum Beispiel gerade im Fitnessstudio, ist es denkbar, dass YouTube Music euch Songs fürs Workout anzeigt. Und das sogar gratis.

Die neue "YouTube Music"-App beinhaltet auch Videos.(© 2018 YouTube)

Denn in der Grundversion ist der Dienst, wie etwa Spotify, kostenlos. Nutzer müssen dann allerdings Werbung in Kauf nehmen. Wer die nicht sehen oder hören will, abonniert YouTube Music Premium. Kostenpunkt 9,99 Euro für Singles oder 14,99 Euro für Familien. Mit dem monatlichen Beitrag kauft ihr euch nicht nur von der Werbung frei, ihr genießt auch weitere Vorteile, etwa eine Download-Funktion mit der ihr Titel offline speichern und hören könnt.

Dafür müsst ihr nicht einmal zwingend aktiv werden. Denn mit der "My Mixtape"-Funktion baut euch YouTube Music nicht nur eine durchgemischte Playliste mit der Musik eurer Lieblingskünstler, die App lädt auf Wunsch täglich auch einige Songs davon auf euer Smartphone herunter. Der Gedanke dahinter: Ihr müsst eure Offline-Musik nicht mehr regelmäßig selbst aktualisieren, um unterwegs ein wenig Abwechslung in die Ohren zu bekommen.

Zusätzlich können Abonnenten Videos auch im Hintergrund laufen lassen. Heißt: Wenn ihr euch ein Video anseht und die App wechseln müsst, weil ihr zum Beispiel etwas nachsehen wollt, läuft die Musik einfach weiter. Außerdem wäre Google nicht Google, hätte YouTube Music nicht eine mehr als vernünftige Suche. Ihr könnt nicht nur nach Song-Zeilen suchen, sondern auch einfach Begriffe wie "döp döp döp" eingeben, um den richtigen Song zu finden.

Was passiert mit Google Play Music?

Im Zusammenspiel mit einem Google Home beziehungsweise mit dem Google Assistant könnt ihr aber auch nach dem Song im Abspann von "Guardians of the Galaxy" suchen. Google Home ist auch ein gutes Stichwort: Nur Premium-Nutzer können über das Smart-Home-Gadget Musik hören. Zusätzlich gibt es die App auch für iOS und Android. Ob sie auch weitere Geräte kommt, wollte Google nicht ausschließen. Man wolle da hin, wo die Fans sind. Ob das auch die Echo-Geräte von Amazon einschließt, bleibt offen. Google und der Versandhändler befinden sich seit Monaten im Clinch.

Übrigens: Wer ein Abo bei Google Play Music hat, muss sich keine Sorgen machen: Ihr bekommt Zugang zu YouTube Music Premium, könnt aber auch weiter auf eure hochgeladene und gekaufte Musik in Play Music zugreifen. In den nächsten Monaten will Google YouTube Music und Google Play Music dann zusammenführen und aus zwei Diensten einen machen.

YouTube Premium bringt neue Serien auf den Schirm

Neben YouTube Music bringt Google hierzulande auch YouTube Premium an den Start. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um eine Premium-Version von YouTube, die euch monatlich 11,99 Euro kostet. Familien zahlen 17,99 Euro für sechs Accounts. Der Dienst enthält nicht nur Zugriff auf YouTube Music Premium, ihr schaltet damit auch die Werbung auf YouTube ab und könnt euch die  YouTube Originals genannten Formate ansehen, die exklusiv für das Videonetzwerk produziert wurden.

Daniel ist seit "Karate Kid" etwas älter geworden – was man in "Cobra Kai" sieht.(© 2018 YouTube/Cobra Kai)

Dazu gehört zum Beispiel die Dramedy-Serie "Cobra Kai", welche die Geschichte aus dem ersten "Karate Kid"-Film 30 Jahre später weitererzählt. Außerdem mit dabei ist die Doku "F2 Finding Football", in der die Kicker vom Kanal F2Freestylers auf Weltreise gehen und den Fußball in allen Facetten kennenlernen. Im Herbst sollen auch deutsche Produktionen an den Start gehen. Eine spezielle App wird es für YouTube Premium nicht geben. Viel mehr schaltet ihr die Funktionen für die normale YouTube-App und die Browser-Version frei.

Sowohl YouTube Music als auch YouTube Premium stehen euch ab sofort zur Verfügung. Zum Start zeigt sich Google großzügig. Ihr könnt beide Dienste drei Monate lang kostenlos ausprobieren, in dem ihr YouTube Premium abonniert.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S9: Bald sollen Nutzer Android Pie testen können
Michael Keller
Galaxy S9 und S9 Plus werden das Update auf Android Pie wohl erst 2019 erhalten
Samsung startet das Beta-Programm für das Update auf Android Pie: Besitzer von Galaxy S9 und S9 Plus können sich wohl bald für den Test registrieren.
Google Home: So rich­tet ihr euer Smart Home ein
Christoph Lübben
Ein Google Home Mini reicht bereits aus, um euer Smart Home per Sprache zu steuern
Verbindet ihr Geräte aus eurem Smart Home mit Google Home, könnt ihr diese über Smartphone oder smarten Lautsprecher via Stimme steuern. So geht es.
Google Play Filme & Serien: Bald alle gekauf­ten Inhalte gratis in 4K?
Francis Lido
Google Play Filme & Serien könnte bald kostenlose 4K-Upgrades bieten
Google Play Filme & Serien bietet derzeit keine Möglichkeit, von SD oder HD auf 4K umzusteigen. Das könnte sich bald ändern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.