Zeigt sich noch im März: Microsoft Office für das iPad

Nur wenige Office-Nutzer würden mit dem iPad drucken wollen, behauptet Microsoft
Nur wenige Office-Nutzer würden mit dem iPad drucken wollen, behauptet Microsoft(© 2014 Microsoft, CURVED Montage)

Besser spät als nie: Angeblich will Microsoft seine Office-App für das iPad am 27. März in San Francisco vorstellen. Für das iPhone ist die Büro-Software bereits seit Juni vergangenen Jahres erhältlich – aber ob der Wechsel auf das Tablet auch gelingt?

Die erste Presseveranstaltung des neuen Microsoft-CEO Satya Nadella soll gleich mit einem lang ersehnten Produkt durchstarten: Laut einem Bericht von The Verge werde der Konzernchef dort über die Unternehmensstrategie "Mobile First, Cloud First" diskutieren und außerdem Office für das iPad vorstellen. Das wäre ein passender Start für Satya Nadella, der seine Position seit dem vergangenen Monat innehat und Microsoft stärker auf dem Mobilsektor platzieren möchte.

Abseits davon gilt es als sicher, dass Microsoft sich auf der Presseveranstaltung auch zu der anstehenden Build Developer Conference äußern wird, die vom 2. bis zum 4. April 2014 stattfinden wird. Den jüngsten Gerüchten zufolge werde das Unternehmen dort auch den neuen Sprachassistenten und Siri-Konkurrenten Cortana vorstellen, der in Windows Phone 8.1 implementiert werden soll.

Gemischte Gefühle gegenüber der Büro-Software

An der Börse sorgte die Ankündigung der Office-App für gute Stimmung: Die Microsoft-Aktie schnellte um vier Prozent nach oben und liegt somit bei 40 Dollar – das ist das bisherige Jahreshoch. Wir sind aber skeptisch, ob die Software für das iPad wirklich ein Erfolg wird. Bislang ist davon auszugehen, dass es die App nur im Office365-Abo geben wird, außerdem scheinen weder die Optik noch die Bedienung wirklich auf dem Tablet anzukommen. Schade, aber vielleicht hat Microsoft doch noch eine Überraschung in der Hinterhand.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.