"Zelda: Breath of the Wild" nun via Emulator am PC in 4K spielbar

Anfang März 2017 ist "Zelda: Breath of the Wild" gemeinsam mit der neuen Nintendo-Konsole Nintendo Switch erschienen. Seitdem arbeitet eine fleißige Community daran, das Action-Adventure mit Hilfe eines Emulators auf dem PC zum Laufen zu bringen. Nach einigen Monaten Entwicklungszeit ist das Ziel einer perfekten Emulation nun fast erreicht.

Ein Video des YouTube-Kanals TheComplainingGamer zeigt eindrucksvoll, wie gut "Zelda: Breath of the Wild" mittlerweile mit dem CemU-Emulator in Version 1.8.1b auf Windows-PCs läuft. Die neueste Ausgabe der Software unterstützt ShackNews zufolge sogar die Wiedergabe des Spiels in 4K-Auflösung – und selbst der gerade erst erschienene DLC "Die legendären Prüfungen" läuft.

Hohe Systemanforderungen

In der ersten Ausgabe der emulierten Fassung von "Zelda: Breath of the Wild" gab es noch viele Fehler, die ein Spielvergnügen nicht zuließen: Held Link und NPCs versanken im Boden, die Kollision mit Wasser funktionierte nicht, Abstürze und viele Grafikfehler waren an der Tagesordnung. Mittlerweile kann das Spiel vom Start bis zum Ende durchgespielt werden.

Bevor "Zelda: Breath of the Wild" aber mithilfe des CemU-Emulators so flüssig auf dem PC wiedergegeben werden kann, wie es im Video zu sehen ist, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Ohne einen leistungsstarken PC läuft beispielsweise gar nichts, der YouTuber verwendete für die Aufnahmen im Video laut eigener Aussage ein Setup aus Intel Core i5-6400 auf 2,7 GHz mit 16 GB DDR4 RAM und einer Nvidia GTX 750 Ti-Grafikkarte. Außerdem braucht Ihr zum Spielen auf dem PC die Erlaubnis des Rechteinhabers, in diesem Fall Nintendo. Dass das Unternehmen kein Interesse daran hat, diese zu erteilen, liegt auf der Hand. Nintendo selbst sieht das Laden und Emulieren von ROMs laut Unternehmensseite als illegal  und als Verstoß gegen das Urheberrecht an. Heißt: Auch wenn Ihr das Originalspiel besitzt, dürft Ihr es nicht auf dem PC emulieren.


Weitere Artikel zum Thema
Disney Plus: Gegen diese Sicher­heits­lücke hilft kein Pass­wort-Wech­sel
Francis Lido
Disney Plus: Die Sicherheit lässt noch zu wünschen übrig
Disney Plus hat ein Sicherheitsproblem: Aktuell ist es nicht möglich, unbefugte Nutzer aus eurem Konto auszusperren.
Neu auf Netflix im April: Die Film- und Serien-High­lights des Monats
Martin Haase
Die Netflix-Highlights im April bieten wieder viel Stoff zum Streamen.
Es gibt wieder frischen Stoff für Film- und Serien-Junkies. Im April hat Netflix einige neue Leckerbissen im Programm.
WhatsApp reagiert auf Coro­na­vi­rus: Erste Maßnahme, um Server zu entlas­ten
Guido Karsten
WhatsApp hat offenbar damit begonnen, Statusmeldungen in Videoform zu limitieren
Das Coronavirus sorgt indirekt für eine extreme Belastung des Internets. WhatsApp testet in Indien eine erste Maßnahme, um die Server zu entlasten.