ZTE Axon 7 Max ist offiziell: Größeres Display und mehr Laufzeit

Her damit !16
Das 6-Zoll-Display des ZTE Axon 7 Max kann Inhalte in 3D darstellen
Das 6-Zoll-Display des ZTE Axon 7 Max kann Inhalte in 3D darstellen(© 2016 ZTE/Weibo)

Wenn 5,5 Zoll zu klein sind: Das ZTE Axon 7 Max ist offiziell. Das Phablet verfügt über einen größeren Bildschirm als das Axon 7; außerdem soll der Akku länger durchhalten. Davon abgesehen hat das 7 Max im Vergleich zum kleinen Bruder eher schwächere Specs aufzuweisen. Ausgleichen will der Hersteller dies womöglich durch ein neues Feature.

Anstatt eines Snapdragon 820 ist im ZTE Axon 7 Max nur ein Snapdragon 625-Chipsatz als Herzstück verbaut, wie PhoneRadar berichtet. Den Multitasking-Bedarf sollen insgesamt 4 GB RAM decken. Als interner Speicherplatz stehen 64 GB zur Verfügung, die bei Bedarf via microSD-Karte erweitert werden können. Für Foto-Freunde ist eine 13-MP-Dual-Kamera auf der Rückseite verbaut sowie eine 8-MP-Kamera auf der Vorderseite.

6 Zoll pures "Naked 3D"

Spannend wird das ZTE Axon 7 Max erst beim Thema Akku und Display. Der Energiespeicher ist mit der Kapazität von 4100 mAh durchaus großzügig ausgestattet. Gerade für den Bildschirm könnte das aber auch nötig sein: Verbaut ist ein 6-Zoll-Screen mit Full-HD-Auflösung, der Inhalte in 3D anzeigen kann – ganz ohne den Einsatz von passiven oder aktiven 3D-Brillen. Ein Feature, das einigen von Euch vielleicht bereits vom Handheld Nintendo 3DS bekannt sein dürfte.

Zunächst lässt sich das Smartphone nur in China vorbestellen, Anfang November 2016 sollen dann schon die ersten Geräte verschickt werden. Bisher wurde vom Hersteller noch nicht erwähnt, ob das ZTE Axon 7 Max auch in Europa beziehungsweise Deutschland erhältlich sein wird. Umgerechnet beträgt der Preis zum Verkaufsstart knapp 405 Euro.

Unsere aktuellen Lieblinge

Weitere Artikel zum Thema
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen2
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
WhatsApp: Bald könnt Ihr Sprach­nach­rich­ten via Google Assi­stant versen­den
Christoph Lübben
Auch hierzulande lassen sich Sprachnachrichten über WhatsApp wohl bald via Google Assistant abschicken
WhatsApp komplett ohne Anfassen: In den USA erlaubt der Messenger, Sprachnachrichten mit dem Messenger über Google Assistant zu versenden.
Huawei Mate 10: Herstel­ler teasert schmale Display­rän­der und 18:9-Format an
Guido Karsten3
Das einfache Huawei Mate 10 besitzt offenbar noch deutliche Ränder über und unter dem Display
Huawei schürt vor der Präsentation des Huawei Mate 10 die Spannung: Ein Teaser deutet nun auf ein Display mit minimalen Rändern hin.