ZTE Fitness-Armband sieht aus wie ein Nike+ Fuelband

Nicht nur optisch erinnert das Grand Band an das Nike+ Fuelband
Nicht nur optisch erinnert das Grand Band an das Nike+ Fuelband(© 2014 CURVED)

ZTE will im August 2014 ein neues Fitness-Armband auf den Markt bringen. Das Wearable heißt Grand Band und hat zumindest äußerlich große Ähnlichkeit zum inzwischen eingestellten Nike+ Fuelband SE.

Das Display ist sehr ähnlich gestaltet wie das des Fuelband, mit Pixelpunkten für die Anzeige, berichtet Engadget. Auch die Position des einzigen Buttons scheint vom Nike-Vorbild übernommen; insgesamt fällt das Grand Band aber dicker aus als das Fuelband. 14 mm misst das ZTE-Wearable genau genommen in der Tiefe und kann per Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone oder Tablet verbunden werden – unabhängig davon, ob es sich dabei um ein iOS- oder Android-Gerät handelt.

Die Funktionen entsprechen genau dem, was von einem Fitness-Armband erwartet wird: Ein Schrittzähler inklusive Entfernungs- und Kalorienmesser ist ebenso an Bord wie ein Schlafphasen-Monitor und ein darauf abgestimmter smarter Alarm.

Hat ZTE eine Chance gegen Xiaomis Kampfpreis-Wearable?

Das Fitness-Armband wird voraussichtlich zunächst nur in China erscheinen. Der Preis des Grand Band soll zwischen 800 und 1000 Yuan liegen, also umgerechnet zwischen etwa 100 und 120 Euro. Ob das Wearable von ZTE auf dem chinesischen Markt mit dem nur etwa 10 Euro teuren Mi Band des heimischen Smartphone-Marktführers Xiaomi konkurrieren kann, wird sich im August zeigen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Max 2 im Test: Riesen-Bild­schirm, großer Akku, klei­ner Preis
Jan Johannsen4
Das 6,44 Zoll große Display des Xiaomi Mi Max 2
7.8
Chinesen lieben große Handys – anders lässt sich das Xiaomi Mi Max 2 nicht erklären. Im Test punktet der 6,4-Zöller mit seinem großen Akku.
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".
Hefti­ger Shits­torm gegen "Grand Theft Auto V" nach Modding-Verbot
Stefanie Enge
"Grand Theft Auto V" ist eins der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre
Weil man der Community um "Grand Theft Auto V" das Modden verboten hat, ist Rockstar Games derzeit heftiger Kritik ausgesetzt.