ZTE Grand Memo: Riesen-Smartphone mit Quadcore-Prozessor

Es ist derzeit ein klarer Trend zu immer größeren Smartphone-Displays zu erkennen. Und auch ZTE geht diesem Trend mit dem ZTE Grand Memo nach. Das Display misst stolze 5,7 Zoll in der Diagonalen und löst mit 1.280 x 720 Pixeln auf. „Das große hochauflösende Display des ZTE Grand Memo eignet sich ausgezeichnet für Mediennutzung und Unterhaltung, reicht aber weit über diesen Einsatzbereich hinaus“, erklärt He Shiyou, Executive Vice President und Leiter der Mobile Devices Division von ZTE. Allerdings ist die Auflösung des ZTE Grand Memo etwas geringer als beispielsweise die im LG Optimus G.

Ganz neu: Snapdragon 800 Quadcore-Prozessor

Der Motor des ZTE Grand Memo ist Qualcomms Snapdragon 800-Prozessor, dessen vier Kerne mit je 1,5 GHz takten. Auch der Prozessor wurde erst jetzt auf dem MWC vorgestellt. Er ist speziell für hochwertigste mobile und fest installierte Computersysteme konzipiert worden. Dem Snapdragon 800-Chip stehen 2 GB RAM sowie 16 GB interner Speicher zur Seite. An der Rückseite des ZTE Grand Memo sitzt eine 13 MP Kamera, die auch Videos in Full HD Qualität aufnimmt. Die Frontkamera löst mit 1 MP auf.

Myfavor UI und LTE

Als Betriebssystem kommt beim ZTE Grand Memo noch Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz. Darüber legt der Hersteller die bereits vom ZTE Grand X bekannte Nutzeroberfläche Myfavor, die die Bedienung vereinfachen soll. Außerdem beherrscht das Grand Memo den neuen, schnellen Mobilfunk-Standard LTE. Die Kombination aus der Myfavor UI, dem leistungsstarken Prozessor und dem LTE-Modem sollen dem Anwender laut ZTE vielfältige Vorteile bieten. Und es dürfte durchaus eine recht schlagkräftige Kombination sein.

Verschiebbare Tastatur im ZTE Grand Memo

Als Akku-Kapazität gibt ZTE 3.200 mAh an, was auch bei einem Smartphone dieser Größe für eine recht anständige Laufzeit sorgen sollte. Interessant ist die Möglichkeit, die virtuelle Tastatur des ZTE Grand Memo etwas an den seitlichen Rand zu schieben. So soll trotz der Größe des Phablets die Bedienung mit einer Hand gewährleistet werden. Mit an Bord sind auch WLAN und Bluetooth 4.0. Nutzer eines ZTE Grand Memo bekommen außerdem Zugriff auf die Z Cloud Dienste des Herstellers. Wie viel Speicherplatz in der ZTE-Cloud es gibt ist jedoch nicht bekannt.

Schlanker Androide für Business und Privat

Mit nur 8,5 Millimetern ist das ZTE Grand Memo ziemlich schlank. ZTE wollte mit dem Phablet ein Gerät schaffen, „das man gerne für privates Vergnügen benutzt und das auch für die Arbeit im Büro attraktiv, weil sehr praktisch ist. Indem wir diese beiden Qualitäten kombinieren, haben wir ein sehr abgerundetes Handset mit großem Display geschaffen, das sich für jeden Zweck eignet. Es ist wie geschaffen für Videos, Gaming und Musik und ebenso den E-Mail-Versand, den Nachrichten-Check und das Telefonieren unterwegs. Für alle, die einen sehr geschäftigen Lebensstil haben, wird das ZTE Grand Memo unentbehrlich sein“, so He Shiyou, Executive Vice President und Leiter der Mobile Devices Division von ZTE.

Marktstart noch unklar

In China soll das ZTE Grand Memo noch im März 2013 auf den Markt kommen, allerdings mit einem anderen Prozessor. Denn Qualcomms Snapdragon 800 wird erst für die zweite Jahreshälfte erwartet. Wann genau das ZTE Grand Memo nach Europa kommen wird, ist daher noch unklar. ZTE gibt das zweite Quartal 2013 an, doch das widerspricht den Aussagen von Qualcomm, laut denen der verwendete Chip erst später verfügbar sein soll. Bleibt also abzuwarten, bis wann es das Grand Memo zu uns schafft. Auch zum Preis hat sich ZTE bislang noch nicht geäußert.