Zu laut? Drohnen in Nationalparks verboten

Fliegende Objekte stören Natur und Besucher, warnt der National Park Service
Fliegende Objekte stören Natur und Besucher, warnt der National Park Service(© 2014 Screenshot)

Der US-Betreiber National Park Service will auf seinen Grundstücken keine unbemannten Fluggeräte mehr sehen. Die Drohnen könnten negative Auswirkungen haben.

Sicherheit und Lärm

Wer demnächst einen Ausflug in einen US-Nationalpark hat, sollte sein fliegendes Spielzeug lieber zuhause lassen. National Park Service, der Betreiber der US-amerikanischen Parks, verbietet jetzt offiziell die Nutzung von Drohnen auf den Grundstücken. Die Organisation bewirtschaftet 34 Millionen Hektar Fläche in Nordamerika.

Als Hauptgrund nennt NPS Sicherheit und Lärm. Der Betrieb der fliegenden Objekte könnte negative Auswirkungen haben. Das Verbot sei jedoch nicht endgültig, lässt ein Sprecher durchklingen. Die Blockade gilt, solange noch keine Details über die Auswirkungen von Drohnen bekannt sind, heißt es.

Zwischenfälle in Parks

In den vergangenen Monaten meldeten Besucher der Nationalparks immer wieder Zwischenfälle mit Drohnen, die entweder Personen störten oder Tiere verschreckten, informiert die NPS. Mit dem neuen Verbot reagiere man jetzt auf solche Situationen.

Alle bisher ausgestellten Berechtigungen für Drohnen verlieren vorerst ihre Wirkung, informiert der Betreiber. In den USA war die Verwendung der unbemannten Fluggeräte bisher sehr frei geregelt. Einzelne Nationalparks hatten jedoch vor einiger Zeit ein Verbot ausgeschrieben.

Mehr Regulierung will auch die US-Luftfahrtbehörde. Diese berichtete kürzlich, dass ein Flugzeug mit einer Drohne zusammengestossen sei.


Weitere Artikel zum Thema
VW I.D. Buzz: Der Elek­tro­bus der Zukunft kommt 2022 auf den Markt
Marco Engelien1
Der I.D. Buzz erinnert an den klassischen VW T1
Schon als Konzept hat der VW I.D. Buzz überzeugt. Jetzt kündigt Volkswagen an, was schon feststand: Der Elektrobus kommt in die Massenproduktion.
Games­com 2017: Auf diese Spiele freuen wir uns
Alexander Kraft
Nicht nur Microsoft und Sony präsentieren in Köln ihre Neuheiten.
Kommenden Mittwoch startet in Köln die Gamescom. Welche Spiele gezeigt werden und für welche sich das Anstehen lohnt, lest Ihr hier.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Peinlich !5Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.