Zuckerberg verbindet WhatsApp, Facebook und Instagram für mehr Sicherheit

Gab’s schon7
Zuckerberg will aus seinen Apps eine Anwendung machen
Zuckerberg will aus seinen Apps eine Anwendung machen(© 2015 Facebook)

Aus Instagram, WhatsApp und Facebook soll eine Art iMessage werden: Mark Zuckerberg hat sich zu den Plänen geäußert, aus seinen Apps eine große Plattform zu machen. Dabei stellte der Unternehmenschef die Vorteile in den Vordergrund, die Nutzer aus der Vereinigung ziehen sollen.

Ein iMessage-artiger Dienst könne Zuckerberg zufolge als erweiterte Plattform für SMS dienen, berichtet The Verge. Dabei könnte eine solche App die Vorteile von WhatsApp und Instagram verknüpfen. Den Nutzern stünden so mehr Funktionen zur Verfügung. So könne ein Nutzer etwa das Marktplatz-Feature von Facebook nutzen und sei nicht gezwungen, dabei für Nachrichten zu WhatsApp zu wechseln. Außerdem sei der Grad der Sicherheit höher als aktuell: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung soll eine große Rolle spielen.

Start erst 2020

Laut Zuckerberg könne die Vereinigung von WhatsApp und Co. aber frühestens 2020 stattfinden. Das Unternehmen befinde sich derzeit noch in einer sehr frühen Phase der Planung. "Da gibt es noch eine Menge mehr, das wir verstehen müssen." Es sei noch nicht endgültig klar, wie eine zusammengefasste App aus den drei Plattformen aussehen könnte.

Ende Januar 2019 machte die Meldung die Runde, dass Mark Zuckerberg plane, aus WhatsApp, Facebook und Instagram eine App zu machen. Zu diesem Zeitpunkt hieß es noch, dass ein Start im Jahr 2019 möglich sei. Es wird sich zeigen, wie eine große Plattform von Facebook letztendlich aussehen könnte. Fraglich ist auch, ob die Nutzer den Schritt angesichts der zahlreichen Skandale aus der jüngeren Vergangenheit mitgehen.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram Stories erstel­len: Diese Ideen dürf­ten euren Follo­wern gefal­len
Lars Wertgen
UPDATEInstagram bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten – manche sind aber gut versteckt
Täglich trudeln auf eurem Account unzählige Instagram Stories ein. Wenn ihr mal eine besondere Story erstellen wollt, dann schaut euch diese Tipps an.
WhatsApp will eure Daten mit Face­book teilen: Was das für euch bedeu­tet
Julian Schulze
Nicht meins13WhatsApp: Die Zustimmung zu den neuen Nutzungsbedingungen ist Pflicht
WhatsApp will eure Daten zukünftig mit Facebook teilen. Wer der neuen Datenschutzrichtlinie nicht zustimmt, darf den Messenger bald nicht mehr nutzen.
WhatsApp auf mehre­ren Gerä­ten: Ist es bald so weit?
CURVED Redaktion
WhatsApp könnte bald mit einem Account auf mehreren Geräten laufen
WhatsApp könnte einen lang gehegten Traum vieler Nutzer wahr machen: die Möglichkeit, den Messenger auf mehreren Geräten zu nutzen.