Zum Unmut vieler Nutzer: Twitter wechselt Schriftart

Naja !9
Twitter will nach und nach die Schriftart Helvetica abschaffen - begeistert ist davon nicht jeder
Twitter will nach und nach die Schriftart Helvetica abschaffen - begeistert ist davon nicht jeder(© 2014 Twitter, CURVED Montage)

Ist das wirklich notwendig? Am Freitag teilte der Twitter-Support mit, dass der Kurznachrichtendienst künftig eine neue Schriftart nutzen werde – Helvetica geht, Gotham kommt. Daraufhin hagelte es nicht nur einige Batman-Sprüche, sondern auch Kritik mancher Nutzer.

Wer etwas Gewohntes ändert, muss mit Kritik rechnen. Bislang hat Twitter die Schriftart Helevetica für seine Homepage verwendet, nun wolle man sich aber von dieser verabschieden und zu Gotham wechseln. Im Moment wird diese nur auf einigen Profilseiten angezeigt, es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis der Kurznachrichtendienst auch die Benachrichtigungen, Feeds und übrigen Seiten umgestellt hat.

Große Fragen stehen im Raum: Warum? Und: Batman?

Zumindest Twitter selbst ist sehr angetan von der Schriftart, wie auch auf einer Info-Seite zu lesen ist: "Elegant und direkt, stilvoll aber nicht exklusiv" – so fasst man die Schriftart auf. Viele Nutzer hingegen zeigen sich nicht gerade begeistert von dem Umstieg. Zu billig und zu amateurhaft sei die Schrift – das ist nur einer der Vorwürfe, der Twitter gemacht wird. Und natürlich steht die große Frage um Raum: Warum wird dieser Schritt vollzogen? Wenn eine Schrift Gotham schon heißt, bleiben natürlich auch manch "Batman"-Kommentare nicht aus – sorgt der Comic-Held und Dunkle Ritter doch gerade in Gotham City für Ordnung. Nichtsdestotrotz gibt es auch den einen oder anderen Befürworter der neuen Schriftart.

Der Umstieg von Helvetica auf Gotham ist nicht die einzige Änderung, mit der Twitter in letzter Zeit sein Äußeres ändert. Vor einigen Wochen hatte man ein Design des Kurznachrichtendienstes ausgerollt, seit wenigen Tagen wird es flächendeckend für alle Profile genutzt.

Starting today, we're rolling out a new font on http://t.co/zDdcbPwclU, moving from Helvetica Neue to Gotham.
— Twitter Support (@Support) 30. Mai 2014

@Support Batman? — Ryan Pominville (@RDPomin) 30. Mai 2014

@Support Bad call, truly
— Mike Beasley (@MikeBeas) 30. Mai 2014

@Support NOOOOOO.... It looks cheap and amateurish. — John (@johnnie_cakes) 30. Mai 2014

@Support No your not! Stop farting around with everything, you're ruining it!
— MIB (@MibIH) 30. Mai 2014


Weitere Artikel zum Thema
Char­lot­tes­ville: So gehen Apple, Spotify und Co. gegen rech­ten Hass vor
Jan Johannsen
Proteste gegen die "Unite the right"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Der Anschlag von Charlottesville und Trumps Reaktion rütteln die gesamte US-Techbranche auf.
WhatsApp: "Rück­ruf"-Funk­tion für Nach­rich­ten soll "Für alle löschen" heißen
Guido Karsten
Die Entwickler von WhatsApp arbeiten schon seit geraumer Zeit am Rückruf für Nachrichten
WhatsApp lässt uns bereits Nachrichten auf unserem eigenen Smartphone löschen. Das Zurückholen von Nachrichten ist aber weiter geplant und in Arbeit.
Movie­pass: Netflix-Grün­der arbei­tet an Kino-Flatrate für 10 Dollar im Monat
Lars Wertgen1
Rettet das Netflix-Modell die Kinowelt?
Revolutioniert Mitch Lowe die Kinowelt? Der Netflix-Mitgründer bringt Filmfans für 9,95 Dollar im Monat auf Wunsch täglich in die Kinos.