Apple iPad Pro 9.7: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Mär 2016 | aktualisiert am 14. Juni 2017 17:26

iPad Pro 9.7(© 2016 Apple)

Ein neues mittelgroßes Tablet für das Jahr 2016: Apple hat am 21. März das iPad Pro 9.7 der Öffentlichkeit vorgestellt. Das iPad Pro gibt es jetzt in zwei Versionen in 9,7 Zoll und 12,9 Zoll und unterstützt den Apple Pencil.

Das Tablet besitzt wie das iPad Air 2 ein Display, das in seiner Diagonale 9,7 Zoll misst. Unterschiede gibt es aber in Bezug auf die Auflösung: der kleine Bruder des iPad Pro 12,9 Zoll hat ein True Tone Display, das mit 2048 x 1536 Pixeln auflöst. Dieses misst die Farbtemperatur seiner Raumumgebung und passt das Bild dementsprechend an.

Das Tablet misst 240 x 169,5 x 6,1 mm und ist somit 0,05 mm dicker und 0,1 mm breiter als der zeitliche Vorgänger iPad Air 2 – diese Maße entsprechen übrigens einer geleakten Zeichnung aus dem Februar 2016.

Viel Arbeitsspeicher und lange Laufzeit

Auch in Bezug auf den Arbeitsspeicher ist das iPad Air 9.7 gewachsen: So hat es 4 GB RAM anstelle von 2 GB. Der Retina-Bildschirm unterstützt kein 3D-Touch und hat eine Pixeldichte von 264 ppi, bietet dabei jedoch die Leistungskraft des A9X Prozessors und arbeitet unter iOS 9.3.

Der Akku des iPad Pro in 9.7 soll eine deutlich längere Laufzeit ermöglichen als der Energiespeicher des Vorgängermodells. Wie hoch die Kapazität des Akkus ausfallen wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Zum Vergleich: Der Akku des iPad Air 2 besitzt eine Kapazität von 7340 mAh, was für eine Betriebszeit von bis zu 10 Stunden am Stück ausreichen soll.

Lautsprecher und Kameras

Wie in den Gerüchten aus dem Januar 2016, hat das iPad Pro 9.7 genau wie sein großer Bruder iPad Pro mit 12,9 Zoll, vier Lautsprecher verbaut, welche für einen räumlicheren Klang sorgen.

Die Hauptkamera entspricht der des iPhone 6s, die mit 12 Megapixel ausgestattet ist. Damit sind auch Videoaufnahmen in 4K-Auflösung möglich. Der True-Tone-Blitz der Kamera ermöglicht zudem die Aufnahme der bereits bekannten Live Photos und von 63-Megapixel-Panoramas. Die Frontkamera ist mit 5 Megapixeln und dem Retina Flash ausgestattet.

Das iPad Pro 9.7 verfügt über einen Smart Connector, mit dem wie beim iPad Pro auf einfache Weise externe Tastaturen angeschlossen werden könnten und über den das Gerät an eine Tastaturhülle andocken kann.

Preis und Verfügbarkeit

Apple hat das iPad Pro 9.7. am 21. März in Cupertino vorgestellt. Es ist in zwei Ausführungen erhältlich: als pures Wi-Fi Modell oder als Wi-Fi und Cellular Modell, das kein SIM-Lock hat und in die eine eigene SIM-Karte eingesteckt werden kann. Beide Ausführungen sind in den Varianten mit 32 GB, 128 GB und 256 GB erhältlich.

Erhältlich ist das iPad Pro 9.7 in den Farben Silber, Spacegrau, Gold und erstmals Roségold. Für die 32-GB-WLAN-Variante bezahlt Ihr 689 Euro, das 128-GB-Modell kostet 869 Euro und für 1049 Euro erhaltet Ihr ein 256-Gigabyte-Modell. Die LTE-Versionen kosten 839, 1019 und 1199 Euro.

Das iPad Pro 9.7 ist seit dem 31. März 2016 verfügbar.


Alle Spezifikationen
Größe240 x 169,5 x 6,1 mm
Gewicht437 g
Display9,7 Zoll IPS
Kamera-Auflösung12 Megapixel
ProzessorApple A9X + M9 Coprozessor
Speicherkapazität32, 128, 256GB
BetriebssystemiOS 9.3
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung5 Megapixel
FarbeSilber, Spacegrau, Gold, Roségold
ProdukttypTablet
4G/LTEja
DatentransferLightning, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz2 / 2,26GHz
Dual-Simnein
Stylusja
Fingerabdruckscannerja
StatusErhältlich
MartkeinführungMär 2016
Das Apple iPad Pro 9.7 findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Preise ohne Vertragsbindung

Preise mit Vertragsbindung

Artikel zu "Apple iPad Pro 9.7"
Mit iOS 11 könnt Ihr auf dem iPad Pro Inhalte beliebig zwischen Apps verschieben
So nutzt Ihr das Drag-and-Drop-Feature von iOS 11 auf dem iPad Pro
Michael Keller

Mit Drag and Drop wird auf dem iPad Pro das Verschieben von Inhalten ganz einfach. Wir erklären Euch, wie das unter iOS 11 funktioniert.

Her damit !10Mit iOS 11 will Apple groß in den Markt für Augmented Reality einsteigen
Diese iPhone-Modelle unter­stüt­zen Apples Augmen­ted Reality
Guido Karsten

Dank iOS 11 und Apples ARKit sollen iPhone und iPad bald auch Augmented-Reality-Inhalte wiedergeben können. Alle Geräte sind aber nicht kompatibel.

Her damit !5ios 11 ipad konzept youtube macstories
iOS 11: Diese Featu­res wünschen wir uns für das iPad
Guido Karsten

iOS 11 könnte wieder mehr Verbesserungen für Apples iPad-Reihe enthalten. Ein Konzept zeigt, welche besonders nützlich wären.

Her damit !13Auf das iPad Pro 9.7 soll das iPad Pro 10.5 folgen
iPad Pro 10.5: Produk­tion soll vor der WWDC bereits in vollem Gange sein
Guido Karsten

Zur WWDC 2017 wird auch die Vorstellung des neuen iPad Pro 10.5 erwartet. Nun gibt es Hinweise aus der Zulieferindustrie.

Der Zusatzakku Anker PowerCore+ 26800 PD liefert viel Energie in kurzer Zeit
Diese Power­bank soll das iPad Pro schnel­ler aufla­den als Origi­nal-Zube­hör
Michael Keller6

Anker hat einen starken Zusatzakku für das iPad Pro vorgestellt: Der PowerCore+ 26800 PD soll das Tablet besonders schnell aufladen können.

Her damit !21Das True Tone-Display des iPad Pro 9.7 passt sein Bild an Eure Umgebung an
iPhone 8 und iPhone 7s sollen True Tone-Display des iPad Pro 9.7 erhal­ten
Guido Karsten20

Bis zum Release des iPhone 8 und des iPhone 7s vergeht noch viel Zeit. Offenbar gibt es aber bereits Hinweise auf ein Feature der verbauten Displays.