Asus ZenWatch 2: Testbericht und Fotos

Verfügbar seit Feb 2016
Testergebnis
7.7
Asus ZenWatch 2
Top
  • Android Wear
  • FaceDesigner und ZenWatch Messenger
Flop
  • breiter, unsymmetricher Rahmen um Display
  • Stecker vom Ladekabel passt nur von einer Seite

ZenWatch mit WLAN: Die Asus ZenWatch 2 ist die zweite Smartwatch-Generation des taiwanischen Herstellers. Design und Innenleben wurden dabei nur leicht überarbeitet. So beherrscht die Uhr jetzt etwa WLAN und verbindet sich auch ohne gekoppeltes Mobilfunkgerät mit dem Internet. Neben dem Design überzeugt das Wearable vor allem mit dem Preis.

Fast gleiche Hardware

Die technischen Spezifikationen sind mit dem Vorgänger weitestgehend identisch. Als zentrale Recheneinheit kommt nach wie vor ein Snapdragon 400 zum Einsatz, dem 512 MB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt sind. Auch der interne Speicher ist gleich geblieben und bietet weiterhin 4 GB Platz für eigene Daten wie Musik. Per Bluetooth hört Ihr Eure Lieblingsinterpreten mit der Asus ZenWatch 2 auch kabellos mit einem passenden Kopfhörer.

Dezent gewachsen ist hingegen der Energiespeicher. Bot der Vorgänger noch eine Kapazität von 360 mAh, ist die ZenWatch 2 mit einem 400-mAh-Akku ausgestattet. Laut Hersteller soll der Ladevorgang etwa ein Drittel schneller gehen. Beibehalten hat Asus das 1,63-Zoll-Display, das immer noch mit 320 x 320 Pixeln auflöst und einen vergleichsweise breiten Rand aufweist und eckig bleibt. Die ZenWatch 2 ist allerdings auch mit einem kleineren 1,45-Zoll-Screen erhältlich, der nur 280 x 280 Pixel anzeigt.

Praktisch: Button besser zu erreichen

Der einzige Button war beim Vorgänger noch in die Unterseite integriert, sodass sich die Bedienung gelegentlich als umständlich erwies. Die ZenWatch 2 besitzt hingegen wie die meisten Uhren eine Krone an der Seite, die gut erreichbar ist.

Als Betriebssystem kommt Android Wear zum Einsatz, die ZenWatch lässt sich also sowohl mit Android-Smartphones als auch mit iPhones koppeln. 46 Watchfaces sind vorinstalliert. Wem das nicht reicht, für den hält Asus auch den Face Designer als optionale Software bereit, mit dem sich eigene Zifferblätter gestalten lassen.

Günstiger als der Vorgänger

Angesichts der Features bietet die ZenWatch 2 ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Sie kostet in beiden Ausführungen 169 Euro und ist somit günstiger als der Vorgänger. Hierzulande erscheint die Uhr zunächst nur in je einer Farbe: Gunmetal bei der 1,63-Zoll-Fassung, Silber beim kleinen Schwestermodell. Beide werden jeweils mit einem Lederarmband ausgeliefert. Wechselarmbänder beispielsweise aus Metall sind separat erhältlich. Wer die Asus ZenWatch bereits besitzt, hat daher zwar nicht allzu gewichtige Argumente für einen Wechsel zum Nachfolger, Neukäufer sind aber mit der ZenWatch besser bedient.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerAsus
DatentransferBluetooth, WLAN
BetriebssystemAndroid Wear
Kompatibel mitAndroid und iOS
SensorenSchrittzähler
Interner Speicher4 GB
ABMESSUNGEN (HÖHE X BREITE X TIEFE)10,9 x 49,6 x 40,7 mm
Gewicht46 + 14 (Armband) g
StatusErhältlich
Preis bei Markteinführung169€
Das Asus ZenWatch 2 findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Auf der Gear Fit 2 Pro könnt ihr Songs von Spotify auch offline abspeichern
Spotify auf Samsung Smart TV, Gear Fit 2 und Co. instal­lie­ren
Christoph Lübben

Auf einem Samsung Smart TV oder den Wearables des Herstellers könnt ihr Spotify nutzen. Wir erklären, wie ihr den Musik-Streaming-Dienst einrichtet.

Spotify-Playlisten ohne Handy und Internetverbindung hören? Das ist möglich, mit einigen wenigen Wearables.
Mit diesen Gadgets könnt ihr Spotify offline hören
Tina Klostermeier

Über diese kleinen Gadgets könnt ihr eure gespeicherten Spotify-Songs auch offline genießen – ob beim Sport, auf Reisen oder unterwegs.

Mit Google Home könnt Ihr per Sprache auch andere Geräte steuern
Google Home: So könnt Ihr mit dem Assis­ten­ten Euren Fern­se­her einschal­ten
Michael Keller

Mit Google Home könnt Ihr Euren Fernseher ein- und ausschalten. Wir verraten Euch, wie das geht und was Ihr dabei beachten solltet.

AirPods könnt Ihr auch mit einem Android-Smartphone verwenden
AirPods für Google Assi­stant oder Samsung Bixby verwen­den
Christoph Lübben

Wenn Ihr die Apple AirPods mit einem Android-Smartphone verwendet, könnt Ihr via App auch Google Assistant oder Bixby aufrufen. Und so geht es.

Das Air-Command-Menü des Galaxy Note 8
Galaxy Note 8: Fünf prak­ti­sche Tipps und Tricks für den Alltag
Francis Lido

Wir verraten Euch einige nicht auf den ersten Blick ersichtliche Features, mit denen Ihr noch mehr aus Eurem Galaxy Note 8 herausholen könnt.

Google kündigte den Daydream-Support des Samsung Galaxy S8 bereits im Mai 2017 an
Galaxy S8: Das könnt Ihr bei Proble­men mit Daydream-Control­lern tun
Guido Karsten

Seit einem Software-Update unterstützt das Galaxy S8 Google Daydream. Weil der Controller aber Probleme verursachen kann, geben wir Hilfestellung.