Beats by Dr. Dre Mixr: News und Fotos

Verfügbar seit Jun 2014
Testergebnis
3.5
Beats by Dr. Dre Mixr
Top
  • Gute Verarbeitung
  • Koppelung eines zweiten Kopfhörers möglich
  • Drehbare Ohrmuscheln
  • Umfangreiches Zubehör
  • Vielfältige Farbauswahl
Flop
  • Hoher Preis
  • Bassbetonter Sound
  • Hoher Anpressdruck

Zusammenarbeit von Beats und David Guetta: Für die Entwicklung der Kopfhörer Beats by Dr. Dre Mixr hat sich die Tochterfirma von Apple die Unterstützung des weltbekannten DJs geholt. Die Kopfhörer bieten den für Beats typischen basslastigen Sound.

Die Beats by Dr. Dre Mixr sind gut verarbeitet – zum ersten Mal kommt bei Beats-Kopfhörern als Material auch Metall zum Einsatz. Die On-Ear-Kopfhörer entwickeln beim Anpressen an den Kopf einen relativ hohen Druck, der durch die Polsterung reduziert werden soll. Ein hoher Tragekomfort kann den Kopfhörern dennoch nicht attestiert werden.

"Geschaffen für Profis, die die Party aufheizen"

Der Frequenzbereich der Beats by Dr. Dre Mixr liegt zwischen 20 und 20.000 Hz. Die einzelnen Ohrmuscheln der Kopfhörer lassen sich um 270 Grad drehen – ein Feature, das sich in erster Linie an DJs richtet. Der Anschluss an die Anlage oder das mobile Gerät erfolgt über einen 3,5 mm-Klinkenstecker, der per Adapter auch auf 6,3 mm erweitert werden kann, um an einen Mixer angeschlossen zu werden. Ein Feature ist der sogenannte Durchschleifsteckverbinder, über den ein weiteres Paar Kopfhörer angeschlossen werden kann, damit zwei Personen gleichzeitig mit einer Quelle Musik hören können. Wie viele andere Modelle des Herstellers, zum Beispiel die Beats by Dr. Dre Solo HD, können auch die Beats by Dr. Dre Mixr für den Transport zusammengefaltet werden.

Die Höhe der Kopfhörer beträgt 197 mm bei einem Gewicht von 210 Gramm. Zum Lieferumfang gehören außer den Kopfhörern selbst ein 3,5 mm-Audiokabel, ein Audioadapter, ein In-Line-Fernbedienungskabel und eine Tasche für den Transport. Die Beats by Dr. Dre Mixr sind in insgesamt acht Farben erhältlich, die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 249,95 Euro.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerBeats Electronics
BeschreibungDie Beats by Dr. Dre Mixr Kopfhörer wurden in Zusammenarbeit mit dem Grammy Gewinner, Produzenten und weltberühmten DJ David Guetta entwickelt. Die stabilen und zugleich leichten Kopfhörer bieten Sound und Stabilität der Extraklasse.
Audio-Übertragungsbereich20 - 20000 (Hz - Hz)
FormfaktorOn-ear
Gewicht210 g
StatusAusverkauft
Das Beats by Dr. Dre Mixr findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Alle passenden Tipps
Amazon hat viele verschiedene Echo-Lautsprecher im Angebot
Amazon Echo versus Echo Dot und Echo Plus: Das sind die Unter­schiede
Francis Lido

Amazon Echo Dot, Echo oder sogar Echo Plus? Wir verraten euch, zu welchem der smarten Alexa-Lautsprecher ihr greifen solltet.

Ein einzelner HomePod spielt Musik nicht in Stereo ab
Apple HomePod: Stereo-Musik mit zwei Laut­spre­chern hören
Francis Lido

Zwei HomePod-Lautsprecher lassen sich für Stereo-Sound miteinander verbinden. Wir verraten euch, wie die Einrichtung funktioniert.

Anfang 2018 hat Samsung auf der CES in Las Vegas sogar einen Smart-Home-Kühlschrank mit Sprachsteuerung vorgestellt
Warum ein Smart-Home-Kühl­schrank nicht nur Spie­le­rei ist
Guido Karsten

Ein smarter Kühlschrank zeigt euch nicht bloß die Uhrzeit an und verbindet sich mit eurem WLAN. Nützlich ist, was die Internetverbindung ermöglicht.

Den Echo Show 2 könnt ihr auch als Steuerzentrale verwenden
Smart-Home-Hub: So wählt ihr die rich­tige Steu­er­zen­trale
Francis Lido

Den richtige Smart-Home-Hub zu finden, ist nicht einfach. Unser Ratgeber verrät euch, worauf ihr achten müsst.

Ihr wollt eure Küche smart machen? Ihr könnt mehrere Geräte gleich im Set kaufen
Smart-Home-Systeme: Wann sich Sets lohnen
Francis Lido

Sets ermöglichen einen reibungslosen Einstieg in die Smart-Home-Welt. Bei uns erfahrt ihr, was ihr darüber wissen solltet.

Seit macOS Mojave gibt es die Home-App auch für Macs
Apple: Smart Home mit dem Mac steu­ern – so geht's
Francis Lido

Ihr könnt euer Apple-Smart-Home auch mit einem Mac bedienen. Wir verraten euch, wie das funktioniert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.