Fitbit Blaze: News und Fotos

Verfügbar seit Apr 2016
Testergebnis
5.3
Fitbit Blaze
Top
  • FitStar
Flop
  • Ladeschale statt Micro-USB-Kabel
  • Bedienung

Smartwatch meets Fitnesstracker: Mit der Fitbit Blaze möchte der Hersteller sportlich begeisterte Menschen ansprechen, die zugleich auf ihr Äußeres Wert legen. Der Release des Wearables erfolgt in Deutschland im ersten Quartal 2016.

Das Gadget Fitbit Blaze bietet im Vergleich zu anderen Smartwatches wie beispielsweise der Apple Watch nur einen eingeschränkten Funktionsumfang. Dafür liegt der Fokus auf der Vielzahl an Fitness-Funktionen  sowie auf dem Design. Auf Wunsch könnt Ihr nicht nur das Armband austauschen, sondern auch den Rahmen.

Display und Akku

Die Smartwatch Fitbit Blaze verfügt über ein LCD-Display, das vier Farben darstellen kann. Bedient wird das Wearable über den Touchscreen. Neben Uhrzeit und diversen Daten könnt Ihr Euch auf dem Bildschirm auch Anleitungen für das Training anzeigen lassen.

Das Display der Fitbit Blaze benötigt offenbar nur wenig Energie: Mit einer Akkuladung sollt Ihr das Wearable bis zu fünf Tage am Stück nutzen können, bevor es wieder an die Steckdose muss.

Verbindungen und Funktionen

Die Fitbit Blaze verfügt unter anderem über einen Sensor zur Pulsmessung, der sich an der Unterseite befindet. Ein GPS-Sensor steht zwar nicht zur Verfügung, dafür könnt Ihr aber die Standort-Daten des Smartphones anzeigen lassen, das sich per Bluetooth verbindet.

Die Smartwatch ist mit Geräten kompatibel, die iOS, Android oder Windows als Betriebssystem nutzen. Praktisch: Über die Fitbit Blaze könnt Ihr auch eingehende Anrufe entgegennehmen oder die Musik auf dem mobilen Gerät steuern.

Preis und Verfügbarkeit

Der Hersteller hat die Fitbit Blaze auf der CES 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Release in Deutschland soll im März desselben Jahres erfolgen.

Zum Marktstart kostet das Wearable 229,95 Euro. Es ist in den Farben Schwarz, Blau und Pflaume erhältlich. Zusätzliche Armbänder kosten je nach Material zwischen 30 und 100 Euro.

Alle Spezifikationen
DatentransferBluetooth
SensorenSchlafüberwachung, Lage, Puls, Schrittzähler, Kalorienzähler, Distanz, Beschleunigung, Umgebungslicht - UV
FarbeSchwarz, Blau, Pflaume
StatusAusverkauft
Preis bei Markteinführung229,95€
Das Fitbit Blaze findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Alle passenden Tipps
Alexa-Spiele machen auch mit älteren Echo-Geräten Spaß
Amazon Alexa: Diese Spiele machen auf eurem Echo Spaß
Sascha Adermann

Alexa hat Spiele für nahezu jeden Geschmack. Die Auswahl an Skills umfasst spannende Abenteuerspiele, lockere Partyspiele und lustige Ratespiele.

Euer Google Home versteht viele Kommandos. Einige haben wir für euch zusammengetragen
Google Home: Diese Assi­stant-Befehle soll­tet ihr kennen
Christoph Lübben

Ein Google Home bietet euch viele Möglichkeiten. Wir haben einige lustige und praktische Sprachbefehle für den Google Assistant gesammelt.

Google Home unterstützt nicht nur Streaming-Dienste mit Abo-Gebühren
Google Home: So spielt ihr eigene Musik ab
Guido Karsten

Mit Google Home könnt ihr auch eure eigene Musik hören und nicht nur die von Streaming-Diensten. Besonders einfach ist das durch Google Play Music.

Gerade der kompakte Google Home Mini macht sich auch als Wecker im Schlafzimmer gut
Google Home als Wecker: Alles über das prak­ti­sche Feature
Guido Karsten

Wie euer Smartphone kann auch Google Home euch wecken. Die Uhrzeit bestimmt ihr dabei einfach per Sprachbefehl.

Vielleicht möchtet ihr ja den Bundesliga-Audiokommentar von Amazon Music per Google Home abrufen
Google Home mit Amazon Music verbin­den: Kopp­lungs­mo­dus nutzen
Guido Karsten

Der Streaming-Dienst Amazon Music wird von Google Home, Home Mini und Co. nicht unterstützt. Deswegen müsst ihr aber nicht auf Musik verzichten.

Mit mehreren Benutzerkonten wird Google Home noch nützlicher
Google Home: Darum soll­tet ihr mehrere Benut­zer anle­gen
Guido Karsten

Google Home kann euch an der Stimme erkennen und seine Dienste auf euch abstimmen. Dafür müsst ihr in jedoch mit mehreren Google-Konten verbinden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.