Fitbit Surge: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Mär 2015
Testergebnis
8.2
Fitbit Surge
Top
  • Fitnessuhr für Sport und Fitnesstracker für den ganzen Tag
  • Display immer gut ablesbar
  • integrierte Pulsmessung
  • Ohne aktiviertes GPS lange Akkulaufzeit
Flop
  • GPS saugt den Akku schnell leer
  • GPS trotz hohem Energieverbrauch mit Abweichungen von mehreren Metern

Erste Smartwatch von Fitbit: Der für seine Fitnessprodukte bekannte Hersteller will mit der Fitbit Surge 2015 eine eigene Smartwatch auf den Markt bringen. Diese soll nicht nur als Fitness-Tracker dienen, sondern kann auch eingehende Anrufe und Nachrichten vom Smartphone anzeigen.

Die Fitness-Funktionen beinhalten die in dieser Produktsparte übliche Bandbreite an Aufzeichnungen von Körperfunktionen über Sensoren. Dazu gehören beispielsweise ein Schrittzähler, ein Schlafmonitor und ein sogenannter PurePulse-Messer für die Herzfrequenz des Trägers. Somit können Distanz und verbrauchte Kalorien ebenso gemessen werden wie aktive Minuten an einem Tag oder zurückgelegte Höhenmeter.

GPS und Steuerung des Smartphones

Die Fitbit Surge enthält außerdem einen GPS-Sensor, womit es zum Beispiel möglich ist, über die Position des Eigentümers zurückgelegte Strecken zu erfassen. Über die Smartwatch sollen einige Funktionen des mit ihr verbundenen Smartphones steuerbar sein, beispielsweise die Musik. Die Verbindung wird dazu über NFC hergestellt. Über die Fitbit App soll sich die Uhr außerdem automatisch mit einem Smartphone synchronisieren können, wobei sowohl iOS als auch Android als Betriebssysteme unterstützt werden. Der Akku der Wasser abweisenden Smartwatch soll laut Hersteller bis zu sieben Tage durchhalten.

Die als "Fitness Superwatch" vermarktete Fitbit Surge wird ein elastisches Armband aus Kunststoff besitzen und in den Farben Schwarz und Grau erhältlich sein. Der Preis der Fitbit Surge ist für den Release auf 250 Dollar angesetzt. Informationen, ob und wann die Fitbit Surge auch auf dem europäischen Markt erhältlich sein wird, gibt es bisher leider nicht.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerFitbit
Displayja
DatentransferBluetooth, Kabelverbindung
Kompatibel mitAndroid 4.3+, iOS 7+
SensorenGPS, Puls, Beschleunigung
Akkulaufzeit168 h
StatusErhältlich
Preis bei Markteinführung249,99€
Das Fitbit Surge findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Das Synchronisieren von Musik wird mit Apple Watch und watchOS 4 leichter
Apple Watch: Musik unter watchOS 4 und iOS 11 synchro­ni­sie­ren
Michael Keller

Beim Training mit der Apple Watch Musik hören: Das Synchronisieren der Songs wird mit iOS 11 und watchOS 4 einfacher. Wir erklären Euch, wie es geht.

Google kündigte den Daydream-Support des Samsung Galaxy S8 bereits im Mai 2017 an
Galaxy S8: Das könnt Ihr bei Proble­men mit Daydream-Control­lern tun
Guido Karsten

Seit einem Software-Update unterstützt das Galaxy S8 Google Daydream. Weil der Controller aber Probleme verursachen kann, geben wir Hilfestellung.

Das Galaxy S8 hat nachträglich Unterstützung für Daydream View erhalten
Google Daydream VR auf dem Galaxy S8 einrich­ten: Tipps und Tricks
Christoph_Groth1

Auch das Galaxy S8 hat Unterstützung für Google Daydream erhalten. Wir helfen Euch bei der Einrichtung.

Screenshots und Videos mit Gear VR werden in der Foto-App Eures Smartphones gespeichert
Samsung Gear VR: So nehmt Ihr Virtual Reality-Screens­hots und -Videos auf
Guido Karsten

Inhalte, die Ihr mit Gear VR betrachtet, könnt Ihr auch aufnehmen. Wir zeigen Euch, wie Ihr Screenshots und Videos speichert.

Im "Stumm"-Modus der Apple Watch gibt es weder Klingeln noch Vibrieren
Apple Watch: "Nicht Stören"-, "Stumm"- und "Thea­ter"-Modus erklärt
Michael Keller1

Die Apple Watch könnt Ihr auf "Stumm", "Theater" oder "Nicht stören" stellen. Wir erklären Euch die Unterschiede zwischen den Modi.

Mit der Apple Watch könnt Ihr Euren Mac oder Euer MacBook auch ohne Passwort-Eingabe entsperren
Mac oder MacBook mit der Apple Watch entsper­ren – so geht's
Christoph Lübben

Ihr könnt Euren Mac oder Euer MacBook mit der Apple Watch automatisch entsperren. Alles über Voraussetzungen und Einrichtung erfahrt Ihr hier.