Jawbone Up24: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Nov 2013

Testergebnis
5.9
Jawbone Up24
Top
  • Bluetooth-Unterstützung
  • schickes Design
Flop
  • Aufladen über Adapter
  • wenig passgenau
  • umständliche App

Für die Gesundheit relevante Aktivitäten kontrollieren: Mit dem Fitnessarmband Up24 haben Nutzer ein Gadget zur Hand, das sowohl Aktivitäten aufzeichnet als auch zu mehr Bewegung motiviert. Die Informationen und Analysen werden über eine Smartphone-App ausgelesen. Seit Januar 2014 ist das Gadget auch in Deutschland erhältlich.

Zur Verbindung des Armbands mit dem Smartphone dient Bluetooth 4.0 – so werden beispielsweise Informationen zu Bewegungen und zum Schlafrhythmus an das iPhone oder Android-Smartphone übermittelt. Die zugehörige Anwendung kann außerdem die Ernährung analysieren und gegebenenfalls Empfehlungen zur Verbesserung aussprechen. Um von den Empfehlungen zu profitieren, müssen Nutzer allerdings ein Ernährungsprotokoll führen.

Eine Woche Laufzeit

Der Akku auf Lithium-Ionen-Polymer-Basis solle eine Laufzeit von bis zu sieben Tagen ermöglichen, wie der Hersteller angibt – anschließend kann der Jawbone Up24 über USB wieder aufgeladen werden. Das Armband besitzt kein Display, kann aber über einzelne LEDs und eine Vibrationsfunktion zum Beispiel auf einen niedrigen Ladezustand des Akkus aufmerksam machen. Der Vibrationsalarm lässt sich auch als Wecker nutzen, um genau im richtigen Moment des Schlafzyklus aufzuwachen.

Das Jawbone Up24-Fitnessarmband verfügt über einen Bewegungssensor für die präzise Aufzeichnung von Aktivitäten und ist zudem bis zu einer Tiefe von 64 Metern wasserfest. Je nach Größe wiegt das Armband zwischen 19 und 23 Gramm. Das Armband kann mit verschiedenen Fitness-Apps verbunden werden, zum Beispiel Runkeeper, Sleepio, MapMyFitness, Fitstar oder MyFitnessPal. Die zum Armband gehörige App ist für Android und iOS kostenlos erhältlich und ermöglicht es Nutzern, sich Tagesziele zu definieren oder auch vorschlagen zu lassen.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerJawbone
BetriebssystemiOS
DatentransferBluetooth
Gewicht23, 19, 22 g
Farbeschwarz, orange
StatusErhältlich
Das Jawbone Up24 findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite

Artikel zu "Jawbone Up24"
Viele Fitnesstracker übertragen die erhobenen Daten unverschlüsselt ans Smartphone
Fitness­tra­cker: Viele Weara­bles mit mangel­haf­tem Daten­schutz
Michael Keller

Für eine Studie wurde der Umgang vieler Fitnesstracker mit persönlichen Daten untersucht. Etliche der Wearables gehen eher sorglos mit Euren Daten um.

Supergeil !7Ein Jawbone Up24 ließ sich ganz ohne Kabel oder weitere Zusatzhardware aufladen
Forscher laden Fitness­tra­cker per WLAN
Christoph Groth1

Energie aus der Luft: Forschern ist es gelungen, den Akku eines Fitnesstrackers per WLAN aufzuladen – mit einer "PoWi-Fi" getauften Methode.

Supergeil !12Smartwatch, Fitnesstracker oder doch lieber eine Sportuhr? Unser Wearable-Guide hilft weiter.
Großer Ratge­ber: Das rich­tige Weara­ble für jeden Zweck
Jan Johannsen2

Apple Watch, eine andere Smartwatch, eine Sportuhr oder ein Fitnesstracker? Die Wearable-Auswahl ist riesig. CURVED verschafft Euch einen Überblick.

Peinlich !45Das Jawbone UP24 ist nicht mehr in Apple Stores erhältlich
Apple Watch: Apple schmeißt Jawbone UP & Co. raus
Michael Keller

Apple schafft in seinen Stores Platz für die Apple Watch: Fitness-Gadgets wie das Jawbone Up24 und das Nike+ Fuelband werden nicht mehr angeboten.

Her damit !20Nicht jede App motiviert gleichermaßen dazu sich mehr zu bewegen.
Fitbit, Jawbone & Co: Das können Fitness­tra­cker-Apps
Jan Johannsen2

Die schönste Hardware wird nutzlos, wenn ihre Software nichts taugt – gerade bei Fitnesstrackern. Wie sich die Programme der Smartbands unterscheiden.

Naja !8Ob am Handgelenk, auf der Nase oder im Ohr: 2014 erfreute uns mit vielen neuen Wearables
Von Jawbone bis Misfit: Die Weara­bles des Jahres 2014
Jan Johannsen

2014 erfreute uns mit vielen Wearables, die wir an Handgelenken, auf Nasen und in Ohren trugen. Ein Rückblick auf Armbänder, Brillen und Kopfhörer.