Jawbone UP3: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Jun 2015
Testergebnis
6.9
Jawbone UP3
Top
  • Solide Verarbeitung
  • Pulsmesser
  • Hohe Genauigkeit
  • Umfangreiche App
Flop
  • Kein Display
  • Hakelige Bedienung
  • Hoher Preis

Bester Sensor zum Messen der Herzfrequenz auf dem Wearable-Markt – so bewirbt der kalifornische Hersteller von Wearables das Jawbone UP3. Ansonsten bietet der Fitness-Tracker die für diese Marktsparte üblichen Funktionen zum Erfassen und Auswerten von Gesundheitsdaten.

Optisch sieht das Smartband Jawbone UP3 seinen Vorgängern, dem Jawbone UP und dem Jawbone UP24 sehr ähnlich. Zum Release im vierten Quartal 2014 soll das Wearable in verschiedenen Farbkombinationen erhältlich sein. Der Einführungspreis für das Jawbone UP3 beträgt 179,99 Euro.

Genaue Sensoren und langlebiger Akku

Das besondere Feature des Jawbone UP3 ist der Herzfrequenzmesser, der mittels der sogenannten Bio-Impedanz-Analyse die Funktionen des Herzens äußerst genau erfassen soll. Die Frequenz wird dabei sowohl im Ruhezustand als auch bei Anstrengungen erfasst. Daraus wird dann der Tagesdurchschnitt errechnet. Auch die Atemfrequenz und die Schweißproduktion werden über das Jawbone UP3 gemessen.

Die so erfassten Daten laufen in der zugehörigen Open Source-App namens Smart Coach zusammen. Auf dem mobilen Gerät, das mit dem Jawbone UP3 verbunden wird, soll die UP-by-Jawbone-App laufen. Diese erscheint zusammen mit dem Wearable für die Betriebssysteme Android und iOS.

Der Akku des Smartbands soll laut Hersteller bis zu eine Woche Betrieb am Stück ermöglichen. Das Jawbone UP3 ist außerdem bis zu einer Tiefe von 10 Metern wasserdicht. Aufgrund dieser Eigenschaften soll sich das Wearable gut dafür eignen, rund um die Uhr am Handgelenk zu verbleiben.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerJawbone
DatentransferBluetooth
Kompatibel mitiPhone 4s und neuer sowie ausgewählten Android-Geräten
SensorenKörpertemperatur, Schlafüberwachung, Puls, Beschleunigung, Schrittzähler, Kalorienzähler
Akkulaufzeit168 h
FarbeSchwarz, Rot, Grau
StatusErhältlich
Preis bei Markteinführung179,99€
Das Jawbone UP3 findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Google kündigte den Daydream-Support des Samsung Galaxy S8 bereits im Mai 2017 an
Galaxy S8: Das könnt Ihr bei Proble­men mit Daydream-Control­lern tun
Guido Karsten

Seit einem Software-Update unterstützt das Galaxy S8 Google Daydream. Weil der Controller aber Probleme verursachen kann, geben wir Hilfestellung.

Das Galaxy S8 hat nachträglich Unterstützung für Daydream View erhalten
Google Daydream VR auf dem Galaxy S8 einrich­ten: Tipps und Tricks
Christoph Groth1

Auch das Galaxy S8 hat Unterstützung für Google Daydream erhalten. Wir helfen Euch bei der Einrichtung.

Screenshots und Videos mit Gear VR werden in der Foto-App Eures Smartphones gespeichert
Samsung Gear VR: So nehmt Ihr Virtual Reality-Screens­hots und -Videos auf
Guido Karsten

Inhalte, die Ihr mit Gear VR betrachtet, könnt Ihr auch aufnehmen. Wir zeigen Euch, wie Ihr Screenshots und Videos speichert.

Mit der Gear VR von Samsung sind auch Übertragungen auf den Fernseher möglich
Samsung Gear VR: So stre­amt Ihr für Zuschauer das Bild auf den Fern­se­her
Felix Kreutzmann1

Mit Samsungs Gear VR könnt Ihr auch in der Gruppe Spaß haben. Über den Chromecast übertragt Ihr Eure VR-Abenteuer auf den großen Bildschirm.

Mit unseren Tipps zur Samsung Gear VR habt Ihr wieder den Durchblick – so wie Jan
Samsung Gear VR: Das könnt Ihr gegen ein schie­fes Bild und App-Abstürze tun
Christoph Lübben

Bei Problemen mit Samsung Gear VR können schon einfache Tricks zu schnellen Lösungen führen. Mit unseren Tipps seid Ihr bei Problemen gewappnet.

Das Gear VR 2-Headset ist nur mit bestimmten Samsung-Smartphones kompatibel
Android-Smart­pho­nes: So über­tragt Ihr VR-Inhalte per Chro­me­cast auf den TV
Guido Karsten

Virtual Reality mit Gear VR und Co. liegt im Trend, doch erlebt nur der Headset-Träger das Spektakel. Wir zeigen Euch, wir Ihr das Vergnügen teilt.