Microsoft Surface Book: News und Fotos

Verfügbar seit Feb 2016
Testergebnis
6.6
Microsoft Surface Book
Top
  • Schönes, schlichtes Design
  • Feste Tastatur
  • Stabile, sicher Verbindung zum Display
  • Großes Display mit Zeichenstift
Flop
  • Touchpad
  • Tastaturbeleuchtug
  • laute Tasten
  • hoher Preis

Laptop und Tablet in einem Gerät: Anfang Oktober 2015 hat Microsoft auf einem Event das Surface Book als Überraschung präsentiert – neben dem Surface Pro 4 und den Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL. Das Gerät ist der erste eigene Laptop von Microsoft.

Das Display des Surface Book mit PixelSense-Technologie misst in der Diagonale 13,5 Zoll und löst mit 3000 x 2000 Bildpunkten auf. Daraus ergibt sich die Pixeldichte von 267 ppi – vergleichbar mit der des iPad Air 2 von Apple. Als Betriebssystem ist auf dem Laptop-Tablet-Hybriden Windows 10 Pro vorinstalliert.

Prozessoren und Akku

Wie das Surface Pro 4 wird auch das Surface  Book von der sechsten Generation der Skylake-Prozessoren angetrieben. Wahlweise ist das Herzstück des Gerätes ein Intel Core i5 oder ein Intel Core i7. Der Arbeitsspeicher ist entweder 8 oder 16 GB groß – als interner Speicherplatz stehen 128, 256 oder 512 GB zur Auswahl. Für die Grafikleistung sorgt entweder die Grafikeinheit Intel HD 520 oder ein Nvidia GeForce-Grafikchip.

Das Surface Book soll eine Videospielzeit von 12 Stunden am Stück ermöglichen. Allerdings gilt diese Akkulaufzeit nur dann, wenn Ihr das Gerät als Laptop verwendet – der Hauptakku befindet sich in der Tastatur. Nutzt Ihr das Gerät als Tablet, könnt Ihr nur noch 3 Stunden am Stück Videos ansehen.

Features, Preise und Verfügbarkeit

Die Hauptkamera des Surface Book befindet sich auf der Rückseite des Displays und löst mit 8 MP auf. Die Frontkamera bietet die Auflösung von 5 MP. Hinsichtlich der Anschlüsse bietet der Laptop-Tablet-Hybrid zwei USB-3-Ports und einen Slot für SD-Karten. Als Verbindungsmöglichkeiten stehen WLAN und Bluetooth zur Verfügung.

Das Surface Book wird in der Farbe Silber ausgeliefert und wiegt als Laptop 1576 Gramm. Als Tablet wiegt das Gerät 726 Gramm und besitzt eine Tiefe von 7,7 mm. In den USA kann das Gerät bereits vorbestellt werden – ein Release-Datum für Deutschland ist bislang nicht bekannt.

Das Surface Book ist ab 1499 Dollar erhältlich – in dieser Ausführung besitzt es einen Intel Core i5, 8 GB RAM und 128 GB internen Speicherplatz. Die teuerste Version ist mit einem Intel Core i7, 16 GB RAM und 512 GB Speicherplatz ausgestattet und kostet zum Release 2699 Dollar. Im Lieferumfang ist der Surface Stift für eine bessere Eingabe enthalten. Im Frühjahr 2017 soll das Nachfolgermodell Surface Book 2 erscheinen.

Alle Spezifikationen
Größe220,2 x 312,3 x 7,7 mm
Gewicht728 g
Display13,5 Zoll
Kamera-Auflösung8 Megapixel
ProzessorIntel Core i5, Intel Core i7
Speicherkapazität128 / 256 / 512GB
BetriebssystemWindows 10 Pro
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung5 Megapixel
FarbeSilber
ProdukttypTablet-Laptop-Hybrid
Arbeitsspeicher8 / 16GB
4G/LTEnein
DatentransferUSB, Bluetooth, WLAN, GPS
Kerne / Taktfrequenz /
Grafik-ChipIntel HD 520 / Nvidia GeForce
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung1649 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungFeb 2016
Das Microsoft Surface Book findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Alle passenden Tipps
Das Synchronisieren von Musik wird mit Apple Watch und watchOS 4 leichter
Apple Watch: Musik unter watchOS 4 und iOS 11 synchro­ni­sie­ren
Michael Keller

Beim Training mit der Apple Watch Musik hören: Das Synchronisieren der Songs wird mit iOS 11 und watchOS 4 einfacher. Wir erklären Euch, wie es geht.

Android Oreo kann das WLAN Eures Smartphones aktivieren, sobald ein bekanntes Netzwerk in Reichweite ist
Android Oreo: WLAN auto­ma­tisch einschal­ten – so klappt es
Michael Keller

Unter Android Oreo kann sich Euer Smartphone automatisch mit einem bekannten WLAN verbinden. Wir erklären Euch, was Ihr dafür einstellen müsst.

ARKit ermöglicht zahlreiche interessante Augmented-Reality-Apps
ARKit: Diese Apps soll­tet Ihr auspro­bie­ren
Francis Lido

Seit Herbst 2017 unterstützen viele iOS-Geräte ARKit und damit Augmented Reality. Welche Apps Ihr ausprobieren solltet, erfahrt Ihr hier.

Für die Apple ID könnt Ihr auf Eurem iPhone die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren
Apple ID: Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung akti­vie­ren – das müsst Ihr tun
Francis Lido

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung sichert Eure Apple ID vor unerwünschten Zugriffen. Wie Ihr sie einstellt, erfahrt Ihr bei uns.

Ab iOS 11 ändert sich auf dem iPad die Vorgehensweise zum Beenden von Apps
iOS 11: So been­det Ihr jeder­zeit abge­stürzte Apps auf Eurem iPad
Christoph Lübben2

Wenn eine App auf Eurem iPad abgestürzt ist, könnt Ihr das Beenden erzwingen. Ab iOS 11 geht das allerdings anders als bei älteren iOS-Versionen.

In den Einstellungen von Google Chrome findet Ihr einen Pop-Up-Blocker
Android: Pop-Ups im Chrome-Brow­ser mit nur einer Einstel­lung blockie­ren
Christoph Lübben

Schluss mit nervigen Pop-Ups: Ihr könnt die auftauchenden Webseiten-Fenster in Google Chrome für Android blockieren. Wir erklären Euch, wie es geht.