Microsoft Xbox One X: Gerüchte, News und Fotos

Verfügbar seit Nov 2017 aktualisiert am 04. September 2017 12:06
Testergebnis

Sony hat es mit der PS4 Pro vorgemacht, nun zieht Microsoft nach: Die Xbox One bekommt ein Leistungsupgrade in Form einer überarbeiteten Konsole, der Xbox One 2.0 sozusagen, spendiert. Im Juni 2016 stellte Microsoft die neue, verbesserte Variante der Xbox One auf der Videospielmesse E3 in Los Angeles vor. Anfangs gab es nur vage Andeutungen zur Leistung. Nun hat Microsoft die Xbox One X auf der E3 2017 offiziell angekündigt.

Die Xbox One X, ehemals "Project Scorpio", ist Microsofts derzeit leistungsstärkste Konsole.(© 2017 Microsoft)

Keine neue Konsolengeneration
Der Name
Die Hardware
Das Design
Abwärtskompatibilität
VR und 4K
Preis und Termin

Microsofts Xbox One X, ehemals "Project Scorpio", ist offiziell. Bei der Konsole handelt es sich um eine aufgebohrte Xbox One mit mehr Leistung. Nachdem Microsoft die Konsole im Juni 2016 bereits angeteast und im Frühjahr 2017 einige Details zur Hardware veröffentlicht hatte, folgte auf der E3 2017 die finale Ankündigung samt Beantwortung aller offenen Fragen.

Keine neue Konsolengeneration

Im November 2016 veröffentlichte Sony die PlayStation 4 Pro, die mit neuerer Hardware in der Lage ist 4K-Inhalte zu berechnen. Im November 2017 wird Microsoft nun ebenfalls eine verbesserte Version der Xbox One in den Handel bringen. In beiden Fällen handelt es sich nicht um eine gänzlich neue Konsole, also keinen Generationswechsel, sondern um eine neue Variante der bestehenden Systeme. Beide Hersteller erweitern dadurch ihr Ökosystem um zeitgemäße Hardware, um gegenwärtige Anwendungen höher aufgelöst (4K und HDR-Unterstützung) darstellen zu können. In ihren jeweiligen Begründungen für die Konsolen-Upgrades nennen Sony und Microsoft den PC als direkten Konkurrenten.

Der Name

Microsoft hat das Konsolenupgrade "Xbox One X" getauft, um die Verwandtschaft zur Xbox-One-Familie deutlich zu machen. Kurz vor der Enthüllung des Namens auf der E3 hatte Microsoft drei kurze Teaser-Videos zur Konsole veröffentlicht, in denen vermeintliche Geheimbotschaften zu lesen waren. Eine davon deutete an, dass die Konsole womöglich Xbox X10S heißen könnte.

Bis zur offiziellen Namensnennung am 11. Juni 2017 lief die Xbox One X unter dem Codenamen "Project Scorpio". Ein von Microsoft eingereichter Schutzantrag für ein Warenzeichen, das ein in der Mitte unterbrochenes "S" zeigt, ließ kurzzeitig vermuten, dass "Scorpio" der finale Name der Konsole sein könnte.

Die Hardware

Am 6. April 2017 hatte das Rätselraten rund um die tatsächlichen Spezifikationen der Xbox Xbox One X weitestgehend ein Ende. Erste Hinweise darauf waren schon Anfang des Jahres geleakt worden. Die Hardware-Experten von Digital Foundry konnten auf Einladung von Microsoft einen exklusiven Blick ins Innere der Konsole werfen. In seinen Artikeln und Videos liefert Chefredakteur Richard Leadbetter eine detaillierte Analyse und Leistungsbewertung. Ihm zufolge sei die Xbox One X fähig, Xbox-One-Spiele, die in 1080p auflösen, in nativem 4K bei 60 Bildern pro Sekunden darzustellen. Auch die auf der E3 gezeigten Demos liefen in 4K und teils mit HDR-Unterstützung (Minecraft z.B. bekommt mit dem sogenannten "Super Duper Graphics Pack" eine Anpassung an die Leistung der One X).

Anders als die PS4 Pro will Microsoft auf einen Boost Mode verzichten, der auch nicht-angepasste Spiele flüssiger laufen lässt – und stattdessen eine eigene, auch auf der E3 nicht näher genannte Lösung dafür anbieten. Bestätigt hat Microsoft allerdings, dass es 4K-Patches für diverse First-Party-Titel geben wird und auch einige Dritthersteller Updates nachliefern wollen, die die zusätzliche Leistung der Xbox One X adressieren sollen. Spiele, die von dem Leistungsschub profitieren bzw. dafür optimiert sind, laufen unter dem Siegel "Xbox One X Enhanced".

Die Hardware im Überblick:

  • Prozessor: Acht modifizierte Kerne (x86, AMD Jaguar, 2,3 GHz)
  • Grafikleistung: 6 Teraflops mit 1172 Megahertz (40 Recheneinheiten)
  • Arbeitsspeicher: 12 Gigabyte GDDR5-RAM, 326 GB/s Bandbreite
  • HDR10-Unterstützung
  • 2160p bei 60 Hz
  • AMD FreeSync
  • 8 Gigabyte Flashspeicher
  • 1 Terabyte Festplatte
  • Speicher-Bandbreite: 326GB/s
  • Dampfkammer-Wasserkühlung
  • UHD-/Blu-ray-Player

Das Design

Gamasutra hatte, wie die Kollegen von Digital Foundry, ebenfalls die Gelegenheit, vorab einen Blick auf das Entwicklerkit der Xbox One X werfen zu können. Jedoch konnten auch sie nicht abschließend klären, ob und inwieweit das Design des Entwicklerkits der Kaufversion optisch entsprechen würde. Die Ähnlichkeit und damit einhergehend die Zugehörigkeit zur Xbox One S waren zumindest schon dort unverkennbar.

Nun ist klar, dass das finale Design der Xbox One X nur minimal von dem des Entwicklerkits abweicht. Statt weiß setzt Microsoft komplett auf schwarz bei der X. Darüber hinaus sind die Knöpfe und das Display an der Front nicht mehr zu finden. Die Entwicklungszeit der Xbox One X betrug nach eigenen Angaben drei Jahre. Microsoft dürfte also bereits kurz nach dem Verkaufsstart der klassischen Xbox One mit der Entwicklung des Updates begonnen haben.

Maße der Xbox One X: 30 cm (Breite) mal 24 cm (Tiefe) mal 6 cm (Höhe).
Maße der Xbox One S: 29.5 cm (Breite) mal 23 cm (Tiefe) mal 6,5 cm (Höhe).

Die DNA der Xbox One S spiegelt sich rein optisch auch in der Xbox One X wider (Hier zu sehen: das Entwicklerkit).(© 2017 Gamasutra)

Abwärtskompatibilität

Da es sich bei der Xbox Scorpio weiterhin um eine Xbox-One-Konsole handelt, laufen alle Spiele der Xbox One auch auf der X. Darüber hinaus soll es möglich, die Xbox-360-Spiele auf der X spielen zu können, die bereits durch die Abwärtskompatibilität auf der One lauffähig sind. Exklusive Spiele, die ausschließlich für die One X erscheinen und nur darauf zu spielen sind, wird es ähnlich wie bei Sonys PS4 Pro nicht geben. Microsoft setzt bei der Entwicklung neuer Spiele voraus, dass sie sowohl auf der One als auch auf der X spielbar und inhaltsgleich sind. Lediglich in Sachen Performance und Darstellung darf es zu Unterschieden kommen.

Im Rahmen der E3 hat Microsoft zudem angekündigt, dass die Xbox-One-Familie ab Herbst in der Lage sein wird auch Spiele der ersten Xbox (erschien hierzulande 2002) wiedergeben zu können. Welche genau das sein werden, hat Phil Spencer, Chef der Xbox-Sparte, jedoch nicht verraten.

VR und 4K

Sony hat im Oktober 2016 eine eigene VR-Brille für ihr PS4-System in den Handel gebracht. Die PSVR ist eine Plug-and-Play-Lösung für VR-Anwendungen, die mit der PS4 und der PS4 Pro kompatibel ist. Microsoft hat bisher keine eigene VR-Brille für das Xbox-One-Ökosystem angekündigt. Allerdings kooperiert der Konzern mit mehreren Herstellern, unter anderem HP, Dell, Lenovo und Acer, um Virtual Reality besser in Windows zu integrieren. Anfang März hatte Microsoft eine Mixed-Reality-Brille von Acer vorgestellt, die auch mit den Xbox-Konsolen nutzbar sein soll. Frühestens jedoch 2018. Bei der Präsentation der Xbox One X Mitte Juni 2017 hat sich Microsoft nicht zum Thema "VR" geäußert.

Die PS4 Pro ist aufgrund ihrer Leistung nur bedingt fähig, 4K-Inhalte darzustellen. Diese werden nicht nativ ausgegeben, sondern im sogenannten Checkerboard-Rendering hochgerechnet. Bei der Xbox One X sollen 2560 Recheneinheiten (40 Compute Units mit jeweils 64 Recheneinheiten) dafür sorgen, dass die Konsole 4K mit 3840 x 2160 Bildpunkten wiedergeben kann. Überdies wird die Konsole AMDs FreeSync, HDMI 2.1, Dolby Atmos und DTS:X unterstützen und ein 4K-Blu-Ray-Laufwerk verbaut haben.

Preis und Termin

Mitte April war kurzzeitig ein Preis für die Xbox One X bei einem spanischen Online-Händler aufgetaucht. Dieser belief sich auf 399 Euro und wurde kurz darauf wieder offline genommen. Angesichts der verbauten Hardware gingen Analysten und Experten, unter anderem Richard Leadbetter von Digital Foundry, eher von einem Preis um die 499 Euro oder höher aus. Bei einem Online-Händler aus Griechenland war Ende April der Preis von 549 Euro für die Scorpio aufgetaucht. Allerdings hatte es sich hierbei offenbar um einen Platzhalter handeln, der um den entsprechenden Betrag korrigiert wird. Die Xbox One X kommt am 7. November weltweit zu einem Preis von 499 Euro in den Handel.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerMicrosoft
BetriebssystemWindows
DatentransferWLAN, Kabelverbindung
Kompatibel mitTV
FarbeSchwarz
StatusAngekündigt
Preis bei Markteinführung499€
Alle passenden Tipps
Die PlayStation 4 Pro bietet mehr Leistung als das Standardmodell
Sony PlaySta­tion 4 Pro kaufen: Alles Wissens­werte zur High-End-Konsole
Francis Lido

Was spricht dafür, sich eine PlayStation 4 Pro zu kaufen? Wir verraten euch in unserem Ratgeber, wie sie sich von der Standard-PS4 unterscheidet.

Supergeil !8Mit der richtigen App wird die PS4 zum TV-Empfänger
Die Play­sta­tion 4 als TV-Empfän­ger? So funk­tio­niert's!
Boris Connemann

Ihr wollt die Fähigkeiten Eurer Playstation 4 erweitern? Mit Hilfe einer neuen App macht ihr die Daddelkiste zu einem waschechten TV-Empfänger.

Um Daten von einer Nintendo Switch auf eine zweite zu kopieren, müsst Ihr Nintendos OTA-Verfahren nutzen
Nintendo Switch: So kopiert Ihr Eure Daten auf eine zweite Konsole
Francis Lido

Ihr wollt Euren Account und Spielstände auf eine zweite Nintendo Switch kopieren? Wir verraten Euch, wie Ihr dazu vorgehen müsst.

Auch auf der PS4 Pro könnt Ihr natürlich Familienkonten anlegen
PlaySta­tion 4: Tipps zur Einrich­tung von Fami­li­en­kon­ten
Francis Lido

Wenn Ihr nicht wollt, dass Minderjährige auf Eurer PlayStation 4 Inhalte für Ältere zu sehen bekommen, könnt Ihr dies mit Familienkonten verhindern.

"Zelda: Breath of the Wild" unterstützt die Videoaufnahmefunktion der Switch
Nintendo Switch: Video aufneh­men und bear­bei­ten – so klappt es
Francis Lido

Seit der Firmware-Version 4.0 ermöglicht Nintendo Switch Gameplay-Aufnahmen. Wir zeigen Euch, wie Ihr die 30 Sekunden langen Clips erstellt.

Apple TV lässt sich auch via iPhone steuern
Apple TV: So steu­ert Ihr die Set-Top-Box per iPhone sogar ohne Remote-App
Francis Lido

iPhone-Besitzer können Apple TV auch ohne Fernbedienung steuern. Dazu müsst Ihr allerdings zunächst Anpassungen am Kontrollzentrum vornehmen.