Monster iSport Strive: Fotos

Verfügbar seit Apr 2014

Da sie gegen Schweiß resistent und zudem abwaschbar sind, eignen sich die Monster iSport Strive In-Ear Kopfhörer mit Control Talk vor allem für Sportler und aktive Menschen. Der patentierte Sportclip soll zudem einen sicheren Halt im Ohr garantieren – selbst bei andauernder Bewegung.

Durch die geringe Größe der Ohrstöpsel können die Monster iSport Strive In-Ear Kopfhörer auch unter Helmen getragen werden. Das ist besonders auf langen Fahrradtouren oder beim Reiten praktisch. Die Maße der Kopfhörer betragen 41 x 152 x 232 Millimeter bei einem Gewicht von ungefähr 100 Gramm. Zum Anschluss an den MP3-Player oder das Smartphone dient ein 3,5 mm-Klinkenstecker.

Keine Abschirmung von Außengeräuschen

Im Gegensatz zu anderen Modellen der Firma Monster haben die iSport Strive In-Ear Kopfhörer mit Control Talk keine integriertes Noise Cancelling-Funktion – dadurch bleiben die Umgebungsgeräusche auch beim Musikhören weiterhin wahrnehmbar. Was im Fitnessstudio unpraktisch ist, erweist sich bei Sportarten auf der Straße als nützlich, da andere Verkehrsteilnehmer so noch wahrgenommen werden können.

Die Monster iSport Strive In-Ear Kopfhörer sind auf Apple-Geräte abgestimmt: Mit dem iPhone oder iPad können sie durch das ins Kabel integrierte Mikrofon auch als Freisprecheinrichtung verwendet werden. Über den Button im Kabel können zudem Anrufe direkt entgegen genommen werden.

Im Lieferumfang enthalten sind außer den Kopfhörern selbst eine Tasche für den Transport sowie Ohrstöpsel in unterschiedlichen Größen. Die Monster iSport Strive In-Ear Kopfhörer mit Control Talk sind seit dem ersten Quartal 2013 erhältlich. Die Gerätefarbe ist Blau. Der Einführungspreis betrug 69,95 Euro.

Alle Spezifikationen
Fernbedienungja
FormfaktorIn-ear
Farbeblau
StatusErhältlich
Preis bei Markteinführung69,95€
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Das iPad (2018) ist schnell eingerichtet – wenn ihr wisst, was ihr tun müsst
iPad 2018 einrich­ten: So macht ihr das Apple-Tablet start­klar
Christoph Lübben

Das iPad (2018) einrichten: Wir erklären euch die Schnellstart-Funktion und worauf ihr bei der Einrichtung achten solltet.

Der Google Assistant ist unter anderem in den Google-Home-Lautsprecher integriert
Google Assi­stant: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men
Sascha Adermann

Der Google Assistant speichert jeden eurer Sprachbefehle. Wir verraten, was Google mit euren Daten macht und wie ihr eure Sprachaufnahmen löscht.

Das iPad (2018) bietet euch einige Funktionen, die ihr womöglich noch gar nicht kennt
Tipps für das Apple iPad 2018: So holt ihr mehr aus eurem Tablet heraus
Christoph Lübben

Wir kennen praktische Tipps und Tricks für das iPad (2018): So nutzt ihr Multitasking, Drag and Drop und Wischgesten.

Ohne Tastatur könnt ihr Eingaben auf dem iPad (2018) nur mit Finger und Stift machen
Tasta­tur für iPad 2018: So wird das Tablet mehr zu einem Compu­ter
Christoph Lübben

Euer iPad (2018) bietet euch noch mehr Möglichkeiten, wenn ihr es mit einer Tastatur verwendet. Welche Arten von Keyboards es gibt, erfahrt ihr hier.

Es gibt günstigere Stifte für das iPad (2018) als den Apple Pencil (Bild)
iPad (2018) Stift-Alter­na­ti­ven: Was ihr außer dem Apple Pencil nutzen könnt
Francis Lido

Ihr besitzt ein iPad (2018) und der Apple Pencil ist euch zu teuer? Wir stellen euch interessante Stylus-Alternativen vor.

Leuchtet der Ring blau, zeichnet Alexa euren Befehl auf
Alexa: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men bei Amazon
Christoph Lübben

Sprachbefehle an euren Amazon Echo wandern in die Cloud. Wie ihr die Aufzeichnungen in der Alexa-App löschen könnt, erklären wir euch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.