Motorola Moto 360 (2015): News und Fotos

Verfügbar seit Okt 2015

Testergebnis
8.1
Motorola Moto 360 (2015)
Top
  • Verbesserte Akkulaufzeit
  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten
Flop
  • Störender Lichtsensor
  • Hoher Preis

Im Rahmen der IFA 2015 hat Motorola in Berlin den Nachfolger der ersten Smartwatch des Herstellers vorgestellt. Die Moto 360 (2015) sieht ihrem Vorgängermodell ähnlich, jedoch ist sie dünner geworden. Insgesamt sieht sie nun eher aus wie eine Uhr und weniger wie ein technisches Gadget.

Motorola hat seiner neuen Auflage der Moto 360-Smartwatch natürlich auch einige technische Verbesserungen zukommen lassen. Der 300-mAh-Akku der neuen Uhr lädt schneller auf und soll bis zu zwei Tage durchhalten, ehe er wieder ans Netz muss. Wie wir in unserem Test ermittelt haben, hält ihr Vorgänger etwa eineinhalb Tage ohne Ladepause aus.

Moto 360 (2015) läuft auch offiziell mit Apples iPhone

Wie bei den meisten Smartwatches und Wearables üblich, entfaltet auch die neue Moto 360 von 2015 erst in Verbindung mit einem Smartphone ihr volles Potenzial. Die neue Ausgabe der Smartwatch von Motorola ist aber im Gegensatz zum Vorgänger auch offiziell vollständig mit Apples iPhone kompatibel. Daneben kann die neue Moto 360 natürlich auch mit Android-Smartphones gekoppelt und verwendet werden.

Neben dem Standard-Modell der Moto 360 (2015) wurde auch eine kleinere Fashion-Variante vorgestellt, die sich mit vielfältigen Design-Optionen besonders an weibliche Interessenten richtet. Außerdem gibt es die Moto 360 Sport. Sie besitzt im Gegensatz zur Standard-Ausgabe ein GPS-Modul und ein Kunststoff-Armband, das sich besonders für das Tragen bei sportlichen Aktivitäten anbietet. Motorolas neue Moto 360 kann ab Oktober 2015 bestellt und über den Moto-Maker auf der Webseite des Herstellers nach Belieben konfiguriert werden.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerMotorola
DatentransferBluetooth, WLAN
BetriebssystemAndroid Wear
SensorenPuls, Umgebungslicht (UV), Beschleunigung
FarbeGold, Schwarz, Silber
StatusAusverkauft
Preis bei Markteinführung299€
Das Motorola Moto 360 (2015) findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Alle passenden Tipps
Einige App-Benachrichtigungen müssen für Android Wear separat aktiviert werden
Android Wear: Hilfe bei Proble­men mit fehlen­den Benach­rich­ti­gun­gen
Lars Wertgen

Eine Smartwatch mit Android Wear versorgt Euch mit Benachrichtigungen. Bleiben einige davon aus, helfen Euch unsere Tipps womöglich weiter.

Auf Eurer Smartwatch mit Android Wear könnt Ihr verschiedene Apps starten
Android Wear: So über­prüft Ihr den verbrauch­ten Spei­cher­platz
Christoph Lübben

Musik offline auf der Smartwatch speichern, doch der Speicher ist voll? So schafft Ihr auf einem Wearable mit Android Wear wieder Platz für Daten.

Die Samsung Gear S3 läuft mit dem Betriebssystem Tizen
Gear S3: So verbin­det Ihr die Smart­watch mit einem iPhone
Christoph Lübben

Das iPhone mit der Gear S3 koppeln: Samsungs Tizen-Wearable ist endlich mit iOS-Geräten kompatibel. Mit unseren Tipps wird das Pairing kinderleicht.

Die ZenWatch 3 dient auch als Interface für Google Maps am Handgelenk
ZenWatch 3: So nutzt Ihr die Schritt-für-Schritt-Navi­ga­tion von Google Maps
Christoph_Groth

Die ZenWatch 3 eigenet sich als praktische Hilfe für Unterwegs mit der Turn-by-Turn-Navigation. So nutzt Ihr das Google Maps-Feature zu Eurem Vorteil.

Supergeil !5Die Motorola Moto 360 in ihrer Ladestation.
Moto­rola Moto 360 Ziffer­blät­ter: So ändert Ihr den Look
Andre Kummer

Coole Looks für Eure Motorola Moto 360. Wir zeigen Euch, wir Ihr das Zifferblatt Eurer Smartwatch ganz individuell gestalten könnt.

no image
Android Wear: Benach­rich­ti­gun­gen von Apps deak­ti­vie­ren
Z_Michael_Keller

Manche Benachrichtigungen sollen nicht auf der Smartwatch erscheinen – hier erfahrt Ihr, wie Ihr eine Blacklist für Android Wear erstellte könnt.