Samsung Gear S2: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Okt 2015
Testergebnis
8.8
Samsung Gear S2
Top
  • Tolles Bedienkonzept
  • Aufgeräumtes System
  • Sehr gute Verarbeitung
Flop
  • Nur wenige Apps verfügbar
  • Gehäuse anfällig für Kratzer

Die Samsung Gear S2 ist eine runde Smartwatch des Jahres 2015: Das Wearable verfügt über einige Besonderheiten, zu denen beispielsweise die Lünette gehört, mit der das Gerät auch bedient werden kann. Die Smartwatch ist zum Release ab 349 Euro erhältlich.

[Update vom 9. Dezember 2016] Mit einem aktuellen Update für die Gear S2 kommen viele Features, die zuvor dem Nachfolger, der Gear S3, vorbehalten waren. Alle Features, die mit dem Update kommen, findet Ihr hier.

Neben der drehbaren Lünette besitzt die Samsung Gear S2 auch zwei Buttons an der Seite sowie einen Touchscreen zur Navigation. Das Display der edel wirkenden Smartwatch misst in der Diagonale 1,2 Zoll, löst mit 360 x 360 Pixeln auf und wird von Corning Gorilla Glass 3 geschützt.

Sensoren und starker Akku

Die Samsung Gear S2 bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Daten zu Fitness und Gesundheit des Nutzers zu erfassen. Dazu gehören beispielsweise ein Pulsmesser, ein Luftdrucksensor sowie ein Beschleunigungsmesser. Die Smartwatch ist 11,5 mm dick, 42 Gramm schwer und verfügt über 4 GB internen Speicherplatz. Der Dual-Core-Prozessor mit der Taktfrequenz von 1 GHz kann auf einen Arbeitsspeicher mit der Größe von 512 MB zugreifen. Ein Feature des Gerätes ist der integrierte NFC-Chip, mit dem zum Beispiel das Bezahlsystem Samsung Pay genutzt werden kann.

Der Akku weist die Kapazität von 250 mAh auf – aufgrund einer besonderen Bauweise soll er der Gear S2 etwas mehr Energie liefern als vergleichbare Akkus der Konkurrenz. Laut Hersteller beträgt die Betriebszeit der Smartwatch bis zu drei Tage am Stück. Der Akku kann ohne Kabel auf der beigelegten Ladestation mit neuer Energie versorgt werden.

Kompatibel zu Android – und bald auch iOS

Die Samsung Gear S2 ist mit allen Smartphones kompatibel, die als Betriebssystem mindestens Android 4.4 KitKat nutzen und über einen 1,5 GB großen Arbeitsspeicher verfügen. Wie ein Sprecher des südkoreanischen Unternehmens 2015 mitteilte, arbeite man bei Samsung aber daran, die Smartwatch auch für das Betriebssystem iOS zu öffnen. Ende März 2016 kündigte der US-Mobilfunkanbieter Verizon dann den baldigen Release eines Updates an, das die Verwendung der Gear S2 mit einem iPhone sowie mit Smartphones ermöglichen sollte, auf denen bereits Android 6.0 Marshmallow installiert ist.

Die Samsung Gear S2 erscheint in drei Versionen: 3G, Classic und Bluetooth. Die Gear S2 Classic kostete zum Release 379 Euro und ist in Schwarz erhältlich. Das 3G-Modell gab es in Deutschland zunächst nicht zu kaufen, erschien dann aber Mitte März 2016 doch noch zu einem Preis von 369,90 Euro. Die einfache Bluetooth-Variante der Samsung Gear S2 schlägt zum Verkaufsstart mit 349 Euro zu Buche und ist in den Farben Dark Gray und Silver White erhältlich. Beide in Deutschland erhältlichen Modelle werden seit Anfang Oktober 2015 verkauft.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerSamsung
DatentransferBluetooth, NFC, WLAN
BetriebssystemTizen
Kompatibel mitSmartphones mit Android 4.4 oder höher und mindestens 1,5 GB RAM
SensorenBeschleunigung, Puls, Lage, Luftdruck, Umgebungslicht (UV)
Akkulaufzeit48 Stunden
Interner Speicher4 GB
ABMESSUNGEN (HÖHE X BREITE X TIEFE)51,8, 48,8 x 44, 42,3 x 13,4, 11,4 mm
Gewicht51, 47 g
FarbeGrau, Silber, Schwarz
StatusErhältlich
Preis bei Markteinführung349€
Das Samsung Gear S2 findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Das Synchronisieren von Musik wird mit Apple Watch und watchOS 4 leichter
Apple Watch: Musik unter watchOS 4 und iOS 11 synchro­ni­sie­ren
Michael Keller

Beim Training mit der Apple Watch Musik hören: Das Synchronisieren der Songs wird mit iOS 11 und watchOS 4 einfacher. Wir erklären Euch, wie es geht.

Das Air-Command-Menü des Galaxy Note 8
Galaxy Note 8: Fünf prak­ti­sche Tipps und Tricks für den Alltag
Francis Lido

Wir verraten Euch einige nicht auf den ersten Blick ersichtliche Features, mit denen Ihr noch mehr aus Eurem Galaxy Note 8 herausholen könnt.

Google kündigte den Daydream-Support des Samsung Galaxy S8 bereits im Mai 2017 an
Galaxy S8: Das könnt Ihr bei Proble­men mit Daydream-Control­lern tun
Guido Karsten

Seit einem Software-Update unterstützt das Galaxy S8 Google Daydream. Weil der Controller aber Probleme verursachen kann, geben wir Hilfestellung.

Das Galaxy S8 hat nachträglich Unterstützung für Daydream View erhalten
Google Daydream VR auf dem Galaxy S8 einrich­ten: Tipps und Tricks
Christoph_Groth1

Auch das Galaxy S8 hat Unterstützung für Google Daydream erhalten. Wir helfen Euch bei der Einrichtung.

Screenshots und Videos mit Gear VR werden in der Foto-App Eures Smartphones gespeichert
Samsung Gear VR: So nehmt Ihr Virtual Reality-Screens­hots und -Videos auf
Guido Karsten

Inhalte, die Ihr mit Gear VR betrachtet, könnt Ihr auch aufnehmen. Wir zeigen Euch, wie Ihr Screenshots und Videos speichert.

Im "Stumm"-Modus der Apple Watch gibt es weder Klingeln noch Vibrieren
Apple Watch: "Nicht Stören"-, "Stumm"- und "Thea­ter"-Modus erklärt
Michael Keller1

Die Apple Watch könnt Ihr auf "Stumm", "Theater" oder "Nicht stören" stellen. Wir erklären Euch die Unterschiede zwischen den Modi.