Samsung Gear VR4 (inkl. Controller): Fotos

Verfügbar seit Jul 2017

Samsung Gear VR setzt auf ein ungewöhnliches Konzept: Die Virtual-Reality-Brille nutzt die Rechenkapazität und den hochauflösenden Bildschirm eines eingeschobenen Samsung Galaxy Note 4, Galaxy S6, S6 Edge oder Galaxy S7 und S7 Edge als Herzstück. Das hat Vor-, aber auch einige Nachteile.

Im Gegensatz zur Full-HD-Auflösung der Konkurrenz – in Form von Facebooks Oculus Rift und Sonys Project Morpheus – kommt Samsung Gear VR durch Galaxy S7 und Co. auf QHD, also 2560 x 1440 Pixel. Die Konzeption um ein Mobilgerät herum macht das Headset von einem PC unabhängig und ermöglicht kabellose Freiheit. Auf der anderen Seite ist die Nutzungsdauer aber durch den Akku des Note 4 begrenzt.

Gear VR ist für Kurz- oder Weitsichtige geeignet

Das eingeschobene Smartphone dockt sich per USB an Samsung Gear VR an, um es mit dem am Headset angebrachten Trackpad zu bedienen. Da sich der Bildschirm nur wenige Zentimeter vor den Augen befindet, bringt Gear VR besondere Linsen mit, die wahlweise auch Fehlsichtigkeit ausgleichen. Durch einen Schaumstoffrahmen ist das Sichtfeld völlig von der Außenwelt abgeschottet. Per Knopfdruck überträgt der Bildschirm das Bild der Rückenkamera – so kann der Träger sehen, was um ihn herum passiert, ohne Gear VR abnehmen zu müssen. Wie ein Kopfhörer lässt sich Samsung Gear VR mittels einstellbaren Bändern unterschiedlichen Kopfformen anpassen.

Hohe Anschaffungskosten

Der Preis lag beim Release in Deutschland Anfang 2015 noch bei rund 200 Euro. Mitte November senkte Samsung den Preis für Gear VR allerdings auf 99 Euro. Vorbesteller des 2016er-Top-Modelle Galaxy S7 oder Galaxy S7 Edge erhielten die VR-Brille sogar als Gratisbeigabe.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerSamsung
BetriebssystemAndroid
Displayja
Kompatibel mitGalaxy Note 8, S8, S7 und S6 Galaxy Familie
SensorenBeschleunigung, Lage
ABMESSUNGEN (HÖHE X BREITE X TIEFE)92,6 x 201,9 x 116,4 mm
Gewicht318 g
StatusErhältlich
Preis bei Markteinführung99€
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Android Watch: Die Casio WSD-F30 zählt zu den Modellen, die auf Wear OS setzen
Apple Watch, Android Watch oder Samsung Watch? Das sind die Unter­schiede
Lars Wertgen

Wer sich eine Smartwatch kaufen möchte, steht auch vor der Entscheidung: Apple Watch, Android Watch oder Samsung Watch?

Die Samsung Gear S3 (hier als Frontier-Version) lässt sich via Tastenkombination zurücksetzen
Samsung Gear S3: Smart­watch neustar­ten und zurück­set­zen
Lars Wertgen

Ihr wollt auf eurer Samsung Gear S3 einen Neustart erzwingen oder sie zurücksetzen und alle Daten löschen? Wir erklären, wie euch das gelingt.

Ihr könnt das Zifferblatt der Gear S3 nicht nur ändern, sondern auch ein eigenes Foto verwenden
Samsung Gear S3: Watch­face auswäh­len und selbst erstel­len
Lars Wertgen

Wer seiner Samsung Gear S3 möglichst viel Individualität verleihen möchte, der passt das Zifferblatt an. Und so geht es.

Dem Homescreen der Samsung Gear S3 lassen sich Widgets hinzufügen
Samsung Gear S3: So legt ihr Widgets an
Francis Lido

Ihr wollt der Samsung Gear S3 Widgets hinzufügen oder diese löschen? Wir erklären euch, wie ihr die Verknüpfungen auf der Smartwatch verwaltet.

Die Samsung Gear S3 könnt ihr über die Einstellungen mit Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher verbinden
Samsung Gear S3: Musik hören mit der Smart­watch
Christoph Lübben

Von MP3 bis Spotify: Mit der Samsung Gear S3 könnt ihr Musik hören – auch ohne Smartphone. So verbindet ihr Kopfhörer und kopiert Songs.

Die Samsung Gear S3 in der "Frontier"-Ausführung
Samsung Gear S3: Backup erstel­len – so sichert ihr die Smart­watch
Francis Lido

Ihr wollt ein Backup von eurer Samsung Gear S3 anlegen? Wir zeigen euch, wie ihr das problemlos hinbekommt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.