Sony SmartWatch 3: Testbericht und Fotos

Verfügbar seit Nov 2014
Testergebnis
7.5
Sony SmartWatch 3
Top
  • Stromsparendes Display
  • GPS integriert
  • Lange Akkulaufzeit
  • Austauschbare Silikonbänder
  • Attraktiver Preis
Flop
  • Leider auch blasser als die Displays der Konkurrenz
  • Keine Standard-Armbänder

Überraschung, die Sony SmartWatch 3 kommt doch mit Android Wear – das und mehr hat sich wie erwartet zum Auftakt der IFA offenbart. Die Japaner haben dabei eine in allen Belangen verbesserte Uhr gezeigt, die allerdings eines immer noch nicht kann: Als Smartphone-Ersatz taugt sie mangels SIM-Kartenslot nicht.

Durch Sonys Entscheidung, entgegen ersten Annahmen doch noch auf Android Wear zu setzen, unterstützt die SmartWatch 3 etwa die Spracheingabe-Funktion, mit der sich die Google-Suche bedienen lässt oder dem Smartphone einen Anrufbefehl gibt. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist die Standard-Benutzeroberfläche allerdings unter einer Sony UX verpackt. Der 420-mAh-Akku soll laut Herstellerangaben genug Leistung bringen, um erst nach zwei Tagen wieder ans Netz zu müssen. Damit die Abhängigkeit vom Smartphone nicht ganz so gravierend ist, hat Sony dem Gerät noch 4 GB internen Speicher verpasst, der in Verbindung mit der Walkman-Funktion Platz für Musik bietet.

Die Sony SmartWatch 3 gibt es ab 220 Euro

In Sachen Software ist die SmartWatch 3 unter anderem mit der Lifelog-App ausgestattet, einer Anwendung, die das Gadget zum Fitness-Armband macht. Praktisch ist die Bauweise: Das Armband dient gleichzeitig als Halterung für das eigentliche Gehäuse. Das Herzstück lässt sich ganz einfach herausnehmen und in ein anderes Armband einsetzen. Die SmartWatch 3 ist in zwei Varianten erhältlich: mit Silikonarmband für 220 Euro oder in einer Variante aus Metall für rund 280 Euro. Während die Silikon-Variante bereits erhältlich ist, gibt es das Modell aus Edelstahl ab Februar 2015.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerSony
DatentransferBluetooth, Kabelverbindung, NFC
BetriebssystemAndroid Wear
Kompatibel mitAndroid ab Version 4.3
Wasserdicht68 IP
SensorenUmgebungslicht (UV), Umgebungstemperatur, Beschleunigung, Kompass, GPS
Akkulaufzeit48 Stunden
Gewicht45 g
StatusErhältlich
Preis bei Markteinführung229,99€
Das Sony SmartWatch 3 findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Die PlayStation 4 Pro bietet mehr Power für PlayStation VR
PlaySta­tion VR besser mit PS4 Pro? Das sind die Unter­schiede zur PS4 Slim
Sascha Adermann

Mehr Leistung für mehr Spielspaß? Diese Verbesserungen bringt die PS4 Pro für PlayStation VR.

Die PlayStation 4 Pro bietet euch eine höhere Auflösung für viele Spiele
PS4 Pro: Spiele in 4K zocken – das müsst ihr wissen
Christoph Lübben

Mit der PS4 Pro könnt ihr Games in 4K zocken. Was ihr dafür braucht und wie ihr eure Konsole einstellt, erklären wir euch.

Für PS4 und PlayStation 4 Pro (Bild) benötigt ihr einen PSN-Account, wenn ihr Online-Funktionen nutzen wollt
PSN-Account erstel­len und einrich­ten: So nutzt ihr eure PS4 online
Christoph Lübben

Wollt ihr mit eurer PS4 digitale Spiele kaufen und im Internet zocken, müsst ihr einen PSN-Account erstellen. Wir leiten euch durch den Vorgang.

Rennspiele auf Xbox One (Bild) und PS4 könnt ihr mit Controller spielen – mit Lenkrad habt ihr aber mehr Spaß
Das rich­tige Gaming-Lenk­rad für PS4 und Xbox One: Das müsst ihr wissen
Christoph Lübben

Mit einem Gaming-Lenkrad könnt ihr in Rennspielen auf PS4 und Xbox One mehr Spaß haben. Wir geben euch Tipps für den Kauf.

Selbst Stereo-Kopfhörer sind für eine präzise Ortung beim Gaming geeignet
Gaming-Kopf­hö­rer: Darauf soll­tet ihr beim Kauf für PS4 und Xbox One achten
Christoph Lübben

Ihr wollt einen Gaming-Kopfhörer für eure PS4 kaufen? Ob Surround Sound oder nicht, mit Kabel oder ohne: Wir geben euch Tipps für die Entscheidung.

Ihr könnt Tastatur und Maus auch via USB mit eurer Konsole verbinden
Gaming-Tasta­tur und Maus an Konsole anschlie­ßen: Lohnt sich das?
Christoph Lübben

Ihr könnt eure Gaming_Tastatur an Xbox One und PS4 anschließen. Ohne spezielle Hardware könnt ihr damit meist aber nur wenig machen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.