UE Blast: Testbericht und Fotos

Verfügbar seit Dez 2017
Testergebnis
8.3
Ultimate Ears BLAST
Top
  • wasserdicht
  • Lautstärke-Größe-Verhältnis
  • Sound
Flop
  • Keine Multiroom-Funktionalität
  • Micro-USB-Anschluss nicht mit jedem Kabel zu erreichen

Die Ultimate Ears BLAST setzen auf bekannte Stärken, wie robustes Design und kraftvollen 360-Grad-Klang. Neben Bluetooth wird auch WLAN, aber vor allem die Alexa-Sprachsteuerung unterstützt. Kann das neue Feature überzeugen?

Das zylinderförmige Design und die Verarbeitung können überzeugen. Power- und Bluetooth-Taste sitzen auf der Oberseite und auf der Front sind zwei große Lautstärke-Tasten verbaut. Die Bedienelemente reagieren präzise. Die Lautsprecher eignen sich hervorragend für den Outdoor-Einsatz, da sie wasser- und staubdicht sind. Auf der Unterseite befinden sich ein Stativgewinde mit Trageschlaufe und die Micro-USB-Buchse zum Laden. Einerseits praktisch, da der Anschluss durch die Kunststoffabdeckung gut geschützt ist, anderseits muss die Aufhängung jedes Mal zum Laden abgeschraubt werden.

Eingeschränkter Funktionsumfang

Leider fehlt beim UE Blast die Party-Up-Funktion, mit der es möglich ist bis zu 50 Lautsprecher für die zeitgleiche Wiedergabe zu koppeln. Ein Rückschritt im Vergleich zum UE Boom 2. Insgesamt verfügt die neue App über weniger Funktionen. Das An- und Ausschalten der Box über das Smartphone ist zum Beispiel nicht mehr möglich. Unerfreulich ist auch die Tatsache, dass der Umfang der Alexa-Funktionen eingeschränkt ist. Telefonieren und das Versenden von Nachrichten ist mit Alexa nicht möglich.Während Amazon Music Unlimited, Music Prime und die Radio-App Tunein über WLAN ausgespielt werden, ist Spotify nur per Bluetooth möglich.

Tolle Akkulaufzeit und guter Sound

Positiv ist die lange Batterielaufzeit und auch bei der Soundqualität ist der UE Blast Amazons Echo 2 und Echo Plus überlegen, wenn auch nicht immer perfekt aber vor allem kraftvoll. Erhältlich ist der UE Blast in den Farben Graphit, Türkis, Weiß, Weinrot, Blau und Gelb.

Alle Spezifikationen
DatentransferUSB, Bluetooth, WLAN
FarbeGraphit, Türkis, Weiß, Weinrot, Blau, Gelb
StatusErhältlich
Preis bei Markteinführung229,99€
Das UE Blast findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Ihr könnt das Zifferblatt der Gear S3 nicht nur ändern, sondern auch ein eigenes Foto verwenden
Samsung Gear S3: Watch­face auswäh­len und selbst erstel­len
Lars Wertgen

Wer seiner Samsung Gear S3 möglichst viel Individualität verleihen möchte, der passt das Zifferblatt an. Und so geht es.

Dem Homescreen der Samsung Gear S3 lassen sich Widgets hinzufügen
Samsung Gear S3: So legt ihr Widgets an
Francis Lido

Ihr wollt der Samsung Gear S3 Widgets hinzufügen oder diese löschen? Wir erklären euch, wie ihr die Verknüpfungen auf der Smartwatch verwaltet.

Die Samsung Gear S3 könnt ihr über die Einstellungen mit Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher verbinden
Samsung Gear S3: Musik hören mit der Smart­watch
Christoph Lübben

Von MP3 bis Spotify: Mit der Samsung Gear S3 könnt ihr Musik hören – auch ohne Smartphone. So verbindet ihr Kopfhörer und kopiert Songs.

Die Samsung Gear S3 in der "Frontier"-Ausführung
Samsung Gear S3: Backup erstel­len – so sichert ihr die Smart­watch
Francis Lido

Ihr wollt ein Backup von eurer Samsung Gear S3 anlegen? Wir zeigen euch, wie ihr das problemlos hinbekommt.

Viele Smartwatches und Fitnesstracker errechnen die von euch verbrannten Kalorien
Fitness­tra­cker oder Smart­watch? So unter­schei­den sich die Sport-Gadgets
Curved-Redaktion1

Ihr wollt euch ein Wearable kaufen, könnt euch aber nicht zwischen Fitnesstracker, Smartwatch und Hybrid-Watch entscheiden? Wir helfen euch dabei.

Es gibt ein paar Tricks und Apps, mit denen ihr die Daten eurer Wearables noch besser überblicken und in Relation setzen könnt. Wir stellen sie euch vor.
Mit diesen Tricks und Apps holt ihr noch mehr aus eurem Fitness­tra­cker raus
Tina Klostermeier

Fitnesstracker und -Apps sammeln allerhand Daten: Wir zeigen euch, wie ihr all eure Fitnessdaten in Relation setzt und die Gadgets effizienter macht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.