Xiaomi Mi Band: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Jul 2014
Testergebnis
8.6
Xiaomi Mi Band
Top
  • Sehr günstig
  • Sehr lange Akkulaufzeit
  • Schönes, schlichtes Design
  • Entsperrt Smartphones von Xiaomi
Flop
  • kein Display
  • noch wenig Sportarten im Fitnesscenter
  • keine iOS-App

Günstiger kann man seine Schritte wohl kaum zählen: Für seinen Fitnesstracker Mi Band verlangt Xiaomi lediglich 20 Euro und liefert dem sportlichen Käufer dafür ein schickes Wearable mit ausbaufähigen Funktionen.

Das Mi Band von Xiaomi informiert seinen Träger über die Anzahl der gelaufenen Schritte und eingehende Anrufe. Letzteres funktioniert allerdings nur, wenn es per Bluetooth-Verbindung mit einem Smartphone gekoppelt ist. Darüber hinaus überwacht das Mi Band auch den Schlaf. Dabei versucht der Fitnesstracker zwischen Tief- und Halbschlaf zu unterscheiden und erkennt zudem die Wachphasen des Trägers. Die Genauigkeit des Mi Band fällt gegenüber anderen Fitnesstrackern jedoch eher bescheiden aus.

Mi Band: günstiges Schrittezählen in ansprechender Optik

Denn der Wert der gezählten Schritte liegt beim Mi Band im Durchschnitt um 6,8 Prozent zu niedrig. In Sachen Akku-Power macht der Fitnesstracker dagegen eine gute Figur. Die fest verbaute Batterie soll im voll aufgeladenen Zustand laut Hersteller bis zu 30 Tagen durchhalten. Die App für das Mi Band ist sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. Im Zentrum der Anwendung stehen die gelaufenen Schritte. Per Bluetooth funktioniert die Synchronisation der Daten vom Mi Band problemlos und zügig.

Zudem verfügt das Gerät über eine Weckfunktion, die den Träger per Vibration aus dem Schlaf holt. Das Mi Band verlässt sich ganz auf die Funktionalität und verzichtet auf hochwertige Ausstattung und teure Materialien, was bei einem Preis von 20 Euro auch nicht zu erwarten ist. Dennoch fällt das Design des Trackers schlicht und elegant aus.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerXiaomi
DatentransferBluetooth
SensorenBeschleunigung
ABMESSUNGEN (HÖHE X BREITE X TIEFE)36 x 14 x 9 mm
Gewicht13 g
StatusErhältlich
Das Xiaomi Mi Band findest du in diesen CURVED Toplisten:
Alle Toplisten findest du auf der Übersichtsseite
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Google kündigte den Daydream-Support des Samsung Galaxy S8 bereits im Mai 2017 an
Galaxy S8: Das könnt Ihr bei Proble­men mit Daydream-Control­lern tun
Guido Karsten

Seit einem Software-Update unterstützt das Galaxy S8 Google Daydream. Weil der Controller aber Probleme verursachen kann, geben wir Hilfestellung.

Das Galaxy S8 hat nachträglich Unterstützung für Daydream View erhalten
Google Daydream VR auf dem Galaxy S8 einrich­ten: Tipps und Tricks
Christoph Groth1

Auch das Galaxy S8 hat Unterstützung für Google Daydream erhalten. Wir helfen Euch bei der Einrichtung.

Screenshots und Videos mit Gear VR werden in der Foto-App Eures Smartphones gespeichert
Samsung Gear VR: So nehmt Ihr Virtual Reality-Screens­hots und -Videos auf
Guido Karsten

Inhalte, die Ihr mit Gear VR betrachtet, könnt Ihr auch aufnehmen. Wir zeigen Euch, wie Ihr Screenshots und Videos speichert.

Mit der Gear VR von Samsung sind auch Übertragungen auf den Fernseher möglich
Samsung Gear VR: So stre­amt Ihr für Zuschauer das Bild auf den Fern­se­her
Felix Kreutzmann1

Mit Samsungs Gear VR könnt Ihr auch in der Gruppe Spaß haben. Über den Chromecast übertragt Ihr Eure VR-Abenteuer auf den großen Bildschirm.

Mit unseren Tipps zur Samsung Gear VR habt Ihr wieder den Durchblick – so wie Jan
Samsung Gear VR: Das könnt Ihr gegen ein schie­fes Bild und App-Abstürze tun
Christoph Lübben

Bei Problemen mit Samsung Gear VR können schon einfache Tricks zu schnellen Lösungen führen. Mit unseren Tipps seid Ihr bei Problemen gewappnet.

Das Gear VR 2-Headset ist nur mit bestimmten Samsung-Smartphones kompatibel
Android-Smart­pho­nes: So über­tragt Ihr VR-Inhalte per Chro­me­cast auf den TV
Guido Karsten

Virtual Reality mit Gear VR und Co. liegt im Trend, doch erlebt nur der Headset-Träger das Spektakel. Wir zeigen Euch, wir Ihr das Vergnügen teilt.