Acer Liquid Jade Plus im Test: Dual-SIM oder microSD

Weg damit !9
Acer Liquid Jade Plus: Smartphone mit zwei SIM-Karten oder eine SIM- und einer Speicherkarte.
Acer Liquid Jade Plus: Smartphone mit zwei SIM-Karten oder eine SIM- und einer Speicherkarte.(© 2014 CURVED)

Beim Acer Liquid Jade Plus habt Ihr die Wahl, ob Ihr eine zweite SIM-Karte einlegen oder den Speicher mit einer microSD-Karte erweitern wollt. Was das Mittelklasse-Smartphone sonst noch zu bieten hat, lest Ihr in diesem Test.

Acer stattet das Liquid Jade Plus mit einem 16 Gigabyte großen internen Speicher aus, von denen knapp zwölf Gigabyte für Eure Daten zur Verfügung stehen. Wenn Ihr keine großen Musik- und Videosammlungen oder mehrere große Spiele mit Euch herumtragen wollt, reicht das in der Regel aus. Falls mehr Platz nötig ist, erhöht Ihr die Speicherkapazität mit einer microSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte. Benötigt Ihr den zusätzlichen Speicherplatz, könnt Ihr an den Platz auf der Kartenhalterung auch eine zweite SIM-Karte einlegen und das Jade als ein Dual-SIM-Smartphone nutzen.

Mit 110 Gramm ist das Acer Liquid Jade Plus selbst unter dem dünnen Smartphones ein Leichtgewicht. Die runden Kanten lassen es noch schmaler erscheinen als die vom Hersteller angegebenen 7,5 Millimeter, allerdings steht die Kamera deutlich hervor. Wenn Ihr Euer Smartphone gerne auf den Tisch legt und bedient, dann ist das Jade nichts für Euch, denn es kippelt sehr stark.

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff. Allerdings wirkt es, als konnten sich die Designer nicht entscheiden, ob sie die Tasten ins Design integrieren oder sie herausstehen lassen. So wirken sie jetzt etwas wie kleine Fremdkörper. Auch bei der Halterung für SIM- und Speicherkarte sind die Übergänge zum Gehäuse nicht ganz sauber. Der Einschaltknopf befindet sich am oberen Rand und ist dort deutlich weniger komfortabel zu erreichen als bei einer Positionierung am rechten oder linken Rand.

Fünf Zoll mit HD-Auflösung

Das fünf Zoll große Display bietet eine HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln und sieht für sich genommen gut aus, im Vergleich zu anderen 5-Zoll-Geräten mit Full-HD-Displays wie dem Xperia Z3 oder dem Samsung Galaxy S5 fallen dann doch die leichten Unschärfen bei den kleinen Details auf. Selbst auf etwas kleineren Displays, wie beim Galaxy Alpha oder Sony Xperia Z3 Compact, wirkt die HD-Auflösung noch knackiger.

Die Blickwinkel sind stabil und ausreichend groß, allerdings stören Spiegelungen auf dem Gorilla Glass. Die Leuchtkraft ist ebenfalls in Ordnung, allerdings scheint das Display einen leichten Gelbstich zu haben, der besonders auffällt, die Helligkeit auf das Maximum gestellt ist. Der Lautsprecher befindet sich auf der Rückseite des Gehäuses und schickt seinen "DTS-HD Premium Sound" nicht direkt zu Euren Ohren, sondern erst einmal nach hinten, was seiner Qualität nicht zuträglich ist.

Im Inneren des Liquid Jade werkelt ein mit 1,3 Gigahertz getakteter Quad-Core-Prozessor. Dem Mediatek MT6582 steht ein ein Gigabyte großer Arbeitsspeicher zur Seite. Zusammen sorgen sie dafür, dass Spiele wie Asphalt 8 bei mittlerer Grafikeinstellung rund, aber nicht zu 100 Prozent ruckelfrei laufen. Auch beim Starten von System-Apps oder einigen Animationen der Nutzeroberfläche sind kleine Verzögerungen und Ladezeiten zu spüren. Im Antutu-Benchmark reicht es für 17.745 Punkte.

Als Betriebssystem kommt Android 4.4.2 Kitkat und damit fast die aktuellste Version auf dem Jade zum Einsatz. Nur einige Fehlerkorrekturen fehlen im Vergleich zu Android 4.4.4. Dazu spendiert Euch Acer zahlreiche eigene Apps, die sich nicht einfach löschen lassen und über die sich maximal Neueinsteiger freuen. Wer schon ein Android-Smartphone genutzt hat, wird sich lieber seine gewohnten Anwendungen installieren. Eine schöne Idee sind die Float-Apps, die im App-Switcher zur Auswahl stehen. Es handelt sich um kleine Tools, die über dem Startbildschirm schweben oder Widgets, die Euch mit Informationen versorgen.

Schnappschüsse mit 13,4 Megapixeln

Die Kamera auf der Rückseite des Liquid Jade Plus nimmt Fotos mit einer Auflösung von 13 Megapixel auf. Für Schnappschüsse reicht die Bildqualität allemal aus und selbst Vergrößerungen sind bis zu einem gewissen Grad möglich - allerdings nur bei guter Beleuchtung.

Das Blitzlicht befindet sich ein Stück neben der Kamera und nicht in einem Ring um die Linse, wie man bei dem Design vermuten könnte. Die Selfie-Kamera liefert Bilder mit einer Auflösung von 2,4 Megapixeln. Der Akku des Acer verfügt über eine Kapazität von 2100 Milliamperestunden, was nach Angaben des Herstellers für eine Gesprächszeit von fünf Stunden ausreicht. Bedeutet: Bei intensiver Nutzung kommt Ihr mit einer Batterieladung nicht über den Tag.

Das Acer Liquid Jade Plus kostet 279 Euro und sortiert sich nicht nur mit diesem Preis am unteren Ende der Mittelklasse ein. Es gibt zwar einige Kritikpunkte, aber wirklich schlecht ist das Smartphone nicht. Abraten würde ich Euch nur, wenn Ihr ein sehr schnelles Arbeitstempo benötigt, ein extrem scharfes Display haben wollt oder Euer Handy zur Bedienung hinlegt.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten
Naja !9Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.