Der iPhone-Speicherstick Adata i-Memory Flash Drive AI920 im Test

Peinlich !20
Wie herum Ihr den Adata i-Memory Flash Drive AI920 ins iPhone steckt, ist egal.
Wie herum Ihr den Adata i-Memory Flash Drive AI920 ins iPhone steckt, ist egal.(© 2017 CURVED)

Beim iPhone lässt sich der Speicher nicht mit einer microSD-Karte erweitern. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Wollt Ihr mehr Speicherplatz haben, dann könnte der i-Memory Flash Drive AI920 eine Alternative sein. Was der USB-Lightning-Stick kann, erfahrt Ihr im Test.

Mit vom Hersteller gewogenen 3,6 Gramm ist der AI920 ein Leichtgewicht – und mit 6,9 Millimetern sogar noch etwas dünner als das iPhone 7. Eine aufklappbare Abdeckung schützt den Lightning-Anschluss. Passend zum iPhone 7 preist Adata den i-Memory Flash Drive AI920 als wasser- und staubdicht an. Eine IP-Schutzklasse hat der Speicherstick aber nicht erhalten. Sand sollte trotzdem nicht in den USB-Anschluss geraten. Aber immerhin könnt Ihr ihn zusammen mit dem iPhone auf Tauchgang schicken.

Ohne App geht es nicht

Euer Computer erkennt den Adata AI920 wie andere USB-Stick in der Regel automatisch und zeigt ihn als externes Laufwerk an. Dank USB 3.1 könnt Ihr Daten sehr fix kopieren – sofern Euer Rechner die hohe Geschwindigkeit unterstützt. Am iPhone oder iPad geht dagegen nichts ohne die App i-Memory von Adata. Denn nur mit Bordmitteln erkennt iOS keine externen Speichermedien.

Die App zeigt Euch nicht nur die auf dem AI920 abgelegten Daten an. Sie sortiert auch die Daten auf dem iPhone nach Fotos, Musik, Videos und Dokumenten. Alles, was nicht in diese Kategorien passt, findet Ihr über den Dateimanager. Musik und Videos spielt die App auch direkt ab.

Über andere Apps auf dem iPhone könnt Ihr allerdings nicht auf Daten auf dem Speicherstick zugreifen. Dafür müssen sie zuerst vom AI920 in einen extra Bereich des internen Speichers kopieren, den nur die i-Memory-App auslesen kann. Von dort lassen sich die Inhalte über viele Apps teilen. Fotos könnt Ihr direkt in die Bildergalerie importieren.

Darüber hinaus befindet sich in der i-Memory-App eine eigene Kamera-Software, mit der Ihr Fotos und Videos direkt auf dem Speicherstick ablegen könnt. Allerdings wirken die Aufnahmen auf mich deutlich schlechter als mit der Standard-Kamera-App von iOS aufgenommene Bilder. Ihr könnt außerdem mit einem Klick Backups von Fotos, Videos und Kontakten erstellen. Also eine Sicherungskopie Eurer Daten vom iPhone auf dem Speicherstick ablegen. Und damit nicht jeder, der Stick findet Eure Daten sehen kann, lässt sich der AI920 verschlüsseln und mit einem Passwort sichern.

Fazit

Der Adata i-Memory Flash Drive AI920 ist eine praktische Speichererweiterung für das iPhone und iPad, die den Datenaustausch mit dem Rechner auch ohne Cloud erleichtert und offline Backups mit wenig Aufwand erstellt. Allerdings bieten die Apps von Sandisk oder Photofast mehr Funktionialität. Der AI920 ist mit 32, 64 oder 128 Gigabyte erhältlich und kostet je nach Kapazität jeweils rund 56, 65 oder 98 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen16
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.
Play­sta­tion 5: Neue Gerüchte gren­zen den Erschei­nungs­ter­min weiter ein
Boris Connemann2
Die PS4 Pro ist schon recht hübsch. Wie wird die PS5 aussehen?
In seinem aktuellen Podcast äußert sich ein Analyst nun zu seiner Einschätzung, wann die Playstation 5 das Licht der Spielewelt erblicken wird.