Amazon Fire Kids Edition im Härtetest: das unzerstörbare Tablet

Wir sind uns sicher: Wenn ein Atomkrieg die Erde auslöscht und Hunderte von Jahren später Aliens nach Spuren unserer Zivilisation suchen, dann werden sie nur eines finden: die Hülle der Amazon Fire Kids Edition. "Unzerstörbar" ist hier noch untertrieben. Wir haben es ausprobiert.

Ihr kennt das: Einmal nicht aufgepasst, schon landet das Smartphone oder Tablet unsanft auf dem Boden. Als Folge zeigt das Display die unbeliebte Spider-App an - der Bildschirm ist kaputt. Selbst robusten Outdoor-Geräten geht es bei Stürzen aus geringer Höhe an den Kragen, wenn sie direkt auf dem Display landen. Schutzhüllen können da Abhilfe schaffen. Und genau hier hat Amazon angesetzt.

Wie der Name schon verrät, ist die Amazon Fire Kids Edition eigentlich ein Gerät, das Eltern ihrem Nachwuchs bedenkenlos in die Hand drücken sollen. In der Hülle, die es in Blau oder Pink gibt, steckt übrigens ein Amazon Fire. Das ist das Tablet, das der Versandhändler für rund 60 Euro im Angebot hat und in unserem Test mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis überzeugen konnte. Ausstattung, Leistung und Akkulaufzeit sind also identisch.

Das Tablet in der Rüstung

Die Ummantelung der Kids Edition besteht aus Kunststoff. Richtig, richtig viel Kunststoff. Das Tablet ist buchstäblich in Watte gepackt. Durch die Hülle wirkt es übrigens schön griffig - wie das Lenkrad eines Sportwagens. Für Rennspiele wie Real Racing würde sich die Ummantelung also gut eignen. Das sei aber nur am Rande erwähnt. Kurios ist: Mit der Hülle fühlt sich das Fire leichter an als ohne.

Mit der Hülle ist das Fire aber auch deutlich robuster als ohne. Wir haben das Gerät im Härtetest aus unterschiedlichen Höhen (inklusive Balkon) fallen lassen - ohne erkennbare Spuren am Gerät oder an der Hülle. Auch ein Sturz von der Treppe konnte dem Kinder-Fire nichts anhaben. Bravo, Amazon! Da habt Ihr ganze Arbeit geleistet. Könnt Ihr diese Hülle nicht auch für mein iPad fertigen?

Fazit: Für Kinderhände geeignet

Trotz aller Standfestigkeit ist die Fire Kids Edition kein Tablet für Stuntmen. Wir geben an dieser Stelle auch zu, das nicht all unsere Tests im Video alltägliche Fälle sind. Weil es so robust ist, eignet es sich aber hervorragend für ungeschickte Kinderhände. Und selbst, wenn mal etwas komplett schiefgehen sollte - einer Begegnung mit Wasser hält das Fire auch mit Hülle nicht stand - gibt es von Amazon über den Zeitraum von zwei Jahren immer ein Ersatzgerät. Durch diesen Service und die Hülle steigt der Preis des Fire zwar auf 120 Euro, ein schlechter Deal ist das aber trotzdem nicht.

Weitere Artikel zum Thema
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.
Apples neuer iPad Pro-Spot schickt den "Compu­ter" in Rente
Guido Karsten1
iPad Pro Whats a computer apple youtube
Mit dem iPad Pro will Apple die Ära der PCs beenden. Ein neuer Werbespot zeigt, wie das Tablet für Kinder zum ständigen Begleiter im Alltag wird.
Jabra Elite Sport: die In-Ears mit einge­bau­tem Fitness-Coach im Test
Tina Klostermeier
Die Jabra Elite Sport mit Lade-Etui
Die Bluetooth-Hörer "Jabra Elite Sport" wollen das Fitness-Coaching neu erfinden. Ob sie ihr Geld wert sind, klären wir im Test.