BQ Aquaris X2 im Test: Dualkamera und Android One

Her damit !17
BQ Aquaris X2 mit Android One.
BQ Aquaris X2 mit Android One.(© 2018 CURVED)

Das BQ Aquaris X2 hat eine Dualkamera für Porträt-Fotos mit Bokeh-Effekt und verspricht mit Android One eine aufgeräumte Nutzeroberfläche und schnelle Updates. Der Test.

Das Aquaris X2 stammt vom spanischen Hersteller BQ, der seine Smartphones in Madrid entwickelt und dort auch an seiner eigenen Software arbeitet. Da beim X2 Android One zum Einsatz kommt, stammen nur zwei Apps auf dem Gerät von den spanischen Entwicklern – also ganz anders, als etwa bei Samsung oder Huawei.

Großes Display und elegantes Design

Die Rückseite des BQ Aquaris X2 besteht zwar aus Kunststoff, wirkt aber trotzdem hochwertig. Dazu tragen der schnieke Metallrahmen und weitere Design-Details aus Metall bei. In der Hand fühlt es sich im ersten Moment ungewohnt an, da seine Kanten an den langen Seite leicht nach oben, bzw. vorne geneigt sind. Das verhindert allerdings nicht, dass es griffig ist, gut in der Hand liegt und man alle Tasten gut erreichen kann. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist gut zu erreichen, wenn man das Smartphone in der Hand hält.

Das 5,65 Zoll große Display des BQ Aquaris X2 im 18:9-Format kommt ohne die als Notch bekannt gewordene Aussparung am oberen Rand aus. Als randlos lässt sich die Vorderseite des Smartphones ebenfalls nicht bezeichnen. Die Auflösung von 2160 x 1080 sorgt allerdings für ein scharfes, detailreiches Bild. Das IPS-Display hat nicht nur große Betrachtungswinkel, sondern leuchtet auch hell und mit kräftigen, natürlichen Farben. Da schaut man gerne drauf.

BQ verbaut im Aquaris X2 mit dem Snapdragon 636 einen leistungsstarken Mittelklasse-Chip, der zusammen mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher in Benchmark-Tests z.B. das etwas teurere Samsung Galaxy A6 Plus abhängt. Im Alltag sorgt die Hardware dafür, dass Apps schnell starten und man auch Spiele mit recht hohen Ansprüchen an die Leistung, wie etwa PUBG Mobile, spielen kann. Vom 32 Gigabyte großen internen Speicher stehen euch etwas mehr als 20 Gigabyte für die eigenen Daten zur Verfügung. Bei Bedarf kann man die Speicherkapazität per microSD-Karte erhöhen. Dann passen allerdings nur noch eine und nicht mehr zwei SIM-Karten in das Smartphone. BQ bietet das Aquaris zusätzlich noch in einer Variante mit 64 Gigabyte internem Speicher sowie vier Gigabyte Arbeitsspeicher an.

Dualkamera mit Bokeh, ohne Zoom

Die Dualkamera des BQ Aquaris X2 liefert Fotos mit einer Auflösung von zwölf Megapixeln. Die zweite Kamera mit fünf Megapixeln dient dazu zusätzliche Informationen zu liefern, damit die Software den Hintergrund bei Porträt-Aufnahmen unscharf darstellen kann. Einen Zoom bietet die verbaute Dualkamera nicht. Der Bokeh-Effekt gelingt ihr eigentlich gut, allerdings finde ich, dass die Ränder um die aufgenommene Person herum merkwürdig aussehen. Ganz schlimm wird es, wenn man vergisst den "Beauty-Modus" auszuschalten.

Ansonsten überzeugen die Fotos des Aquaris X2 mit einer hohen Detailgenauigkeit. Die Farben wirken natürlich, könnten für meinen Geschmack aber noch etwas gesättigter sein. Mit starken Kontrasten geht die Kamera gut und liefert Bilder bei denen sowohl sonnige als auch schattige Bereiche gut zu erkennen sind. Der HDR-Modus gleicht sie etwas mehr aneinander an, übertreibt es aber nicht mit den Anpassungen. Panorama-Aufnahmen setzt die Software ordentlich aus Einzelaufnahmen zusammen und auch wenn bei Dunkelheit die Bildqualität abnimmt, sehen Fotos in der Nacht noch gut aus. Von der Qualität eines Huawei P20 Pro ist das X2 aber immer noch ein Stück entfernt, aber auch deutlich günstiger.

Die Frontkamera des Aquaris X2 nimmt Selfies mit einer Auflösung von acht Megapixeln auf. Für eine Frontkamera fällt die Detailgenauigkeit sehr hoch aus und auch farblich gefallen mir die Fotos besser als bei vielen anderen Smartphones. Der HDR-Modus sorgt dann noch dafür, dass die Gesichtsfarbe gesünder wirkt und an einer vorher überbelichteten Fläche ein blauer Himmel und Wolken zu sehen sind.

Schnelle Updates mit Android One

Auf dem BQ Aquaris X2 läuft ab Werk Android 8.1 Oreo und da das Smartphone ein Teil des "Android One"-Projekts ist, nimmt der Hersteller keine Änderungen an Googles Betriebssystem vor. Dies gilt für die Nutzeroberfläche und eigentlich auch die Apps. BQ lässt sich es allerdings nicht nehmen seine eigene Kamera-App, in die Google Lens integriert ist, und die App vom kostenpflichtigen BQ+-Programm einzubauen. Die werden allerdings über den Play Store aktualisiert und sollten keine negativen Auswirkungen auf die Android-Updates haben. Die sollen durch Android One schneller auf den Geräten ankommen und sind für zwei Jahre garantiert. Auch ohne Android One war BQ mit Updates in der Vergangenheit teilweise schneller als Google selbst.

Mir gefällt die aufgeräumte Nutzeroberfläche. Sollte dies bei euch anders sein, könnt ihr sie immer noch mit einem Launcher als dem App Store anpassen. Was sich nicht verändern lässt, ist die Bedienung über Onscreen-Tasten. Ich finde sie bei der Bedienung grundsätzlich nicht optimal. Sie machen das Display kleiner und wenn eine App sie ausblendet, muss man sie zur Bedienung immer wieder erst auf den Bildschirm zurück holen.

Der Akku des BQ Aquaris X2 hat eine Kapazität von 3100 mAh. Mit ihm kommt man gut über den Tag, wenn man das Smartphone "normal" nutzt und nicht stundenlang am Stück Videos schaut oder Spiele spielt. Über den USB-C-Anschluss kann man die Batterie dank Schnellladetechnologie fix wieder aufladen und über den 3,5-mm-Anschluss auch mit seinem alten Kopfhörer Musik auf dem X2 hören.

Fazit

Mit dem BQ Aquaris X2 liefert der spanische Hersteller ein solides Gesamtpaket. Das Smartphone ist schick, hat ein schönes Display, ist hochwertig verarbeitet und hat genug Power an Bord. Android One verspricht schnelle Updates und die Kamera liefert ordentlich Fotos. Allerdings ist der Bokeh-Effekt keine wirkliche Daseinsberechtigung für die Dualkamera. Die unverbindliche Preisempfehlung für liegt bei 319 Euro. Sinkt der Preis im Handel, ist das Aquaris X2 ein heißer Kandidat für unser "Bestes Smartphone unter 300 Euro".

Weitere Artikel zum Thema
BQ Aqua­ris X und X Pro erhal­ten Update auf Android 8.1
Christoph Lübben
Unfassbar !14Das BQ Aquaris X Pro erhält das Update auf Android 8.1
Für das BQ Aquaris X und das BQ Aquaris X Pro rollt das Update auf Android 8.1 aus. Bislang haben nur wenige Hersteller das Update verteilt.
BQ Aqua­ris VS und Aqua­ris VS Plus kommen Ende Februar
Christoph Lübben
So sieht das BQ Aquaris VS aus
Mit dem Aquaris VS und dem Aquaris VS Plus hat Hersteller BQ zwei neue Smartphones angekündigt. Es handelt sich dabei um zwei Einsteiger-Modelle.
BQ Aqua­ris V im Test: Gute Kamera, güns­ti­ges Smart­phone
Jan Johannsen3
Her damit !7Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite des BQ Aquaris V.
6.8
Eine gute Kamera und flotte Software-Updates verspricht das BQ Aquaris V. Das Smartphone lockt zudem mit einem guten Preis-Leistung-Verhältnis.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.