HTC One mini 2 im Test: Der kleine Bruder kann was

Her damit !29
HTC One mini 2: eine Kamera weniger als beim One M8
HTC One mini 2: eine Kamera weniger als beim One M8(© 2014 CURVED)

Auf das HTC One M8 folgt mit dem HTC One mini 2 die geschrumpfte Version des Flaggschiff-Smartphones. CURVED hat das verkleinerte Smartphone in die Hand genommen und ausführlich getestet.

Liegen das HTC One mini 2 und das One M8 nicht direkt nebeneinander, sind sie schwer auseinander zu halten. Das Gehäuse besteht bei beiden aus Aluminium. Haptik und Optik sind nahezu identisch. Auch das "Kleine" schmeichelt die Hand, in der es liegt, ist allerdings ein wenig dicker - 1,3 mm um genau zu sein. Dafür ist der Ein- und Ausschalt-Knopf auf der Oberseite aufgrund der kleineren Abmessungen bequemer zu erreichen.

Die Boomsound-Lautsprecher befinden sich beim One mini 2 ebenfalls auf der Vorderseite, wobei ihre Löcher an den Enden jetzt rund angeordnet sind. Der Klang ist angenehm, der Ton gelangt ohne Umwege zu Euch. So könnt Ihr auch Musik hören, wenn das Smartphone auf einem Tisch liegt. Betrachtet Ihr die beiden HTCs von hinten, fällt der Unterschied sofort auf, denn das One mini 2 verfügt nur über eine 13-Megapixel-Kamera, während im One M8 zwei Kameras für die 4-Megapixel-Fotos mit uFocus stecken.

Aber welche Kamera ist jetzt besser? Das HTC One mini bietet die höhere Auflösung und liefert insgesamt betrachtet das bessere Bild: Die Farben wirken natürlicher, die Details schärfer und die Belichtung klappt besser. Das One M8 stellt sich dagegen besser auf Kunstlicht ein, und seine Aufnahmen weisen mehr Tiefenschärfe auf. Die nachträgliche Fokussierung mit uFocus ist aber alleine kein Argument für das M8, da Ihr beim One mini 2 mit Hilfe der Google Kamera einen ähnlichen Effekt zur Verfügung habt.

Die Frontkamera verfügt über eine Auflösung von fünf Megapixeln und liefert damit Selfies mit höherer Auflösung als die meisten anderen Smartphones. Die Kamera-Software erkennt Gesichter und stellt Euch Selbstauslöser mit zwei, fünf und zehn Sekunden Laufzeit zur Verfügung. Selfie-Videos nimmt Sie in Full-HD-Auflösung auf.

Display verkleinert und Hardware abgespeckt

Auffälligste Veränderung ist die Display-Größe. Der Touchscreen misst mit 4,5 Zoll in der Diagonalen 0,5 Zoll weniger und verfügt nur über eine HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Gorilla Glass 3 soll das LCD3-Display vor Kratzern schützen. Der Bildschirm ist leuchtstark und bietet große Betrachungswinkel. Details sind gut zu erkennen, und die Farben wirken natürlich. Insgesamt ein überzeugendes Display, im direkten Vergleich mit dem One M8 ist dessen Full-HD-Display allerdings schärfer und farbkräftiger.

Nominell ist das One mini 2 deutlich schwächer auf der Brust als das One M8: HTC hat die Leistungswerte quasi halbiert. Der Quad-Core-Prossor Snapdragon 400 verfügt über eine Taktrate von 1,2 GHz, und der Arbeitsspeicher ist 1 GB groß. Die installierte Android-Version 4.4.2 KitKat inklusive der Benutzeroberfläche Sense 6.0 laufen trotzdem flüssig und ohne Verzögerung. Dabei dürfen natürlich der Nachrichtenstream Blinkfeed, die Auto-Oberfläche Car und das Fotosharing-Tool Zoe - das immer noch nicht funktioniert - nicht fehlen.

Selbst aktuelle Spiele mit aufwendiger Grafik wie etwa Asphalt 8 laufen flüssig auf dem One mini 2. Haltet Ihr allerdings ein One M8 daneben, fällt auf, dass die Ladezeit ein paar Sekunden länger dauert. Für sich genommen ist aber auch das kleine Smartphone nicht zu langsam - obwohl es im Benchmark-Test mit Antutu nur 17.286 Punkte erreicht und das One M8 mit 33.549 Punkten den Messwert fast verdoppelt.

Nach derzeitigem Stand wird es das One mini 2 nur mit 16 GB internen Speicher erscheinen - von dem rund fünf GB durch das Betriebssystem und vorinstallierte Programme belegt sind. Den Speicher könnt Ihr aber mit einer microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern. WLAN, Bluetooth, LTE und NFC sind natürlich mit an Bord. Zusätzlich unterstützt das HTC noch DLNA, Miracast sowie Mirrorlink und verfügt über ein FM Radio. Der Akku weist eine Kapazität von 2100 mAh auf; zum Telefonieren benötigt Ihr eine Nano-SIM-Karte.

Fazit: Solides Mittelklasse-Smartphone

Für sich betrachtet ist das HTC One mini 2, das ab Mitte Juni für eine unverbindliche Preisempfehlung von 449 Euro erhältlich sein soll, ein gelungenes Mittelklasse-Smartphone. Das Gehäuse ist edel und stabil, das Display scharf und schick, die Hardware völlig ausreichend und die Kamera liefert gute Handy-Fotos.

Dass es immer schneller, größer und schärfer geht, zeigt das HTC One M8 im direkten Vergleich. Es bietet ein schärferes und leuchtstärkeres Display, lädt einige Apps schneller, verfügt über das gleiche Gehäuse und eine innovative Kamera-Technik, die aber noch nicht automatisch zu besseren Bildern führt. Aber eigentlich reicht ein Smartphone wie das One mini 2 völlig aus.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
Galaxy S8: Kamera steht offen­bar nicht mehr hervor
Christoph Groth5
Her damit !5So soll das Galaxy S8 (ganz oben) im Profil aussehen
Samsung nimmt mit dem Galaxy S8 angeblich Abschied vom Kamera-Huckel. Das soll ein Vergleichsbild mit den Vorgängermodellen belegen.