Huawei Hands-On-Rundumschlag: Die neue Ascend-Linie

Her damit !9
Huawei Ascend
Huawei Ascend(© 2014 CURVED)

Es muss nicht gleich immer ein Flaggschiff-Smartphone sein, denn die meisten Hersteller haben auch andere Smartphones im Angebot, die von den Funktionen für den Normalgebrauch vollkommen ausreichend sind. So auch Huawei neben dem brandneuen Ascend P7: Wir zeigen Euch in unserem Hands-On vier der neusten Android-Smartphones des chinesischen Herstellers. 

Günstiger Einstieg in die Android-Welt: Huawei Ascend Y530

Ihr möchtet nicht all zuviel Geld für das erste Android-Smartphone ausgeben, aber legt Wert darauf, dass Euer neues Spielzeug über ein mindestens 4,5 Zoll großes Display verfügt? Dann wäre aus dem Hause Huawei das Ascend Y530 genau das richtige Modell. Dieses Einsteiger-Smartphone kommt von Haus aus mit Android 4.3 daher, das in Verbindung mit einem 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor und 512 GB Arbeitsspeicher ausreichend Dampf für den normalen Smartphone-Alltag erzeugt.

Das 4,5 Zoll große Display löst zwar nur mit 480 x 854 Pixel auf, was aber für den Einstieg in die Smartphone-Welt vollkommen ausreichend ist. Fotos können mit der Hauptkamera auf der Rückseite des Smartphones mit maximal 5 Megapixel geschossen werden. Die Frontkamera reicht mit der VGA-Auflösung für Google Hangout und Skype auch noch aus. Der interne Speicher mit 4 GB ist sehr knapp bemessen, aber zum Glück verfügt das Ascend Y530 über einen microSD-Slot, so dass der Speicher um bis zu 32 GB erweitert werden kann.

Dual-SIM Smartphone: Ascend G610

Ist Euch das Ascend Y530 vom Display her zu klein und Ihr benötigt noch ein zweiten SIM-Karten-Slot, um Eure geschäftlichen und privaten Telefonate voneinander zu trennen, dann wäre ein Blick auf das Huawei Ascend G610 nicht schlecht. Das Display ist mit 5 Zoll so groß wie bei den meisten Flaggschiff-Smartphones, löst dafür aber nur mit 960 x 540 auf.

Der 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor in Verbindung mit dem 1 GB großen Arbeitsspeicher sorgen für einen ungestörten Smartphone-Alltag. Einzig bei sehr grafikintensiven Spielen könnte die Leistung des Prozessors nicht mehr ausreichen. Wie auch schon beim Y530 ist der interne Speicher mit 4 GB sehr klein gehalten – aber auch hier ist es möglich, den Speicher mit microSD-Karten bis zur einer Größe von 32 GB aufzurüsten. Bis zu drei Stunden Gesprächszeit hält der 2.150 mAh Akku des Ascend G610 aus.

Dual-SIM Phablet: Ascend G730

Einigen Menschen reicht ein 5 Zoll großes Display nicht aus. Für die hat Huawei das 5,5 Zoll große Phablet Ascend G730 im Angebot. Auch dieses Android-Gerät bietet die Möglichkeit, zwei SIM-Karten zu nutzen. Die Auflösung bleibt wie beim kleineren Bruder, dem G610, mit 960 x 540 unter der HD-Grenze, aber dafür spendiert Huawei einen minimal stärkeren Quad-Core-Prozessor mit 1,3 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher. Auch der per microSD um bis zu 32 GB erweiterbare interne Speicher von nur 4 GB ist identisch mit dem der kleineren Geschwistermodelle.

Die Fotokamera des Phablet schießt Bilder mit maximal 5 Megapixel und nutzt ebenfalls eine 0,3 Megapixel Kamera wie das kleinere Schwestermodell, das G610. Akkuseitig ist das G730 zwar besser bestückt als das G610, aber das größere Display fordert seinen Tribut, so dass der 2.300 mAh Akku mit 3 Stunden nicht länger hält als beim G610.

Günstiges Designer-Smartphone: Ascend G6

Mit dem Huawei Ascend G6 hat der chinesische Hersteller auch noch ein Smartphone in petto, das sich an modebewusste Smartphone-Nutzer richtet. Äußerlich ist das Smartphone sehr elegant und erinnert vom Design her an ein iPhone 4 oder 4s. Ein Apple-ähnliches Design hat Huawei schon mit dem Ascend P6 eingeführt und setzt es aktuell mit dem P7 fort.

Das G6 ist im Grunde ein auf allen Linien abgespecktes Ascend P6, was aber nicht bedeutet, dass das Ascend G6 im Alltag schwachbrüstig ist. Der 1,2 Ghz Quad-Core-Prozessor mit 1 GB Arbeitsspeicher gewährleistet ein ruckelfreies Arbeiten auf dem 4,5 Zoll Display. Die nicht HD-Auflösung von 960 x 540 ist kein wirklicher Nachteil, da das Display knackig und gut lesbar ist.

Bei den beiden Kameras legt Huawei hier noch eine Schippe drauf. Statt einer VGA-Frontkamera und einer 5 Megapixel Hauptkamera wie bei den kleineren Modellen, gibt es beim G6 eine stolze 5 Megapixel-Frontkamera für hochwertige Selfies und eine 8 Megapixel-Hauptkamera, mit der man auch mal ein paar schöne Urlaubsbilder schiessen kann. Der 2000 mAh-Akku des Ascend G6 bietet zwar nicht soviel Kapazität wie der des Ascend G610 oder des G730, soll aber trotzdem bis zu drei Stunden Dauergespräch durchhalten.

Fazit:

Es muss nicht immer ein Flaggschiff-Smartphone für über 500,- Euro sein. Auch Smartphones zwischen 150,- und 250,- Euro bieten dem Durchschnittsnutzer schließlich schon ausreichend Funktionen. Angefangen von SMS und MMS-Versand, WhatsApp Nachrichten, Bilder- und Video-Aufnahmen und Browsen im Internet sind alle Funktionen an Board.

Nicht zu vergessen: Mit all diesen Smartphones kann man natürlich auch telefonieren! Den Aufschlag für die hochpreisigen Smartphones rechtfertigen nur zusätzliche Features wie ein Fingerabdruckscanner, bessere Kameras und höher auflösende Displays und natürlich bessere Materialien. Wer auf diesen Luxus verzichten, kann findet auch im unteren Preissegment bei Huawei gute funktionale Smartphones mit Android-OS.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix im Test: Rand­los glück­lich? [mit Video]
Jan Johannsen
Xiaomi Mi Mix mit viel Display auf der Vorderseite
Riesiges Display, kaum Rand und ein Gehäuse aus Keramik: Xiaomi traut sich beim Xiaomi Mi Mix viel. Ob es sich gelohnt hat, verrät der Test.
Moto Z: Android Nougat ist da – weitere Upda­tes noch vor Weih­nach­ten
Das Android Nougat-Update für das Moto Z soll nun in Deutschland ausrollen
Android Nougat für Moto Z und Co.: Hersteller Lenovo versorgt noch vor Weihnachten gleich mehrere Geräte mit dem aktualisierten Betriebssystem.
Galaxy S8: Angeb­lich ohne Kopf­hö­rer-Anschluss und mit 2K-Display
Das Galaxy S8 soll wie in diesem Konzept nur schmale oder gar keine Display-Ränder besitzen
Kein Kopfhöreranschluss und kein 4K: Zum Galaxy S8 gibt es gleich mehrere neue Gerüchte – die Quelle spricht sogar von "exklusiv bestätigt".