Huawei nova Plus im Test: große Klasse in der Mittelklasse? [mit Video]

Nun also doch: Neben dem Huawei nova bringt der chinesische Hersteller auch das Huawei nova Plus nach Deutschland. Ob größer auch besser ist, zeigt der Test.

Keynote-Aussagen von Smartphone-Herstellern haben im Moment offenbar die gleiche Gültigkeit wie Langzeitverträge für HSV-Trainer: Erst im Februar hatte Sony angekündigt, dass Xperia X Performance nicht nach Deutschland bringen zu wollen – und tat es dann doch. Auch Huawei fährt diese Strategie und bringt das nova Plus entgegen der Aussagen auf der IFA hierzulande auf den Markt. Ein Glücksfall für Kaufwillige?

Zumindest das kleine nova hat uns vom Design her gefallen. Die optisch abgesetzte Kameraleiste auf der Rückseite ist ein echter Hingucker. Das nova sieht dadurch aus wie die kleine Variante des Nexus 6P. Vom nova Plus kann man das nicht sagen. Denn anders als bei Apple oder Google bedeutet Plus (bzw. XL) nicht einfach nur ein größeres Display. Das ist beim nova Plus zwar auch der Fall, der Bildschirm wächst von fünf auf 5,5 Zoll, Huawei setzt aber auch auf ein komplett anderes Design als beim kleinen nova. Vermutlich, weil es sonst bei der Größe dem Nexus 6P zu sehr ähneln würde.

Das Schöne und das Biest

Weder gibt es das schicke Design-Element, noch liegt die Kamera plan im Gehäuse. Insgesamt sieht das Smartphone nicht viel anders aus als das Huawei Mate 8 oder dessen Vorgänger Mate S. Am standardmäßigen Aluminiumgehäuse mit dem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite haben wir uns langsam satt gesehen. Immerhin: Durch die unveränderte Verarbeitungsweise liefert Huawei auch die bekannte Qualität. Das nova Plus fühlt sich wertig an.

Bei den Specs nehmen sich die beiden Smartphones wiederum nichts. Obwohl das Display des nova Plus größer ist, löst es in Full-HD auf. Das klingt bei 5,5 Zoll nach wenig, ergibt aber immer noch anständige 401 Pixel pro Zoll. Im Inneren taktet der Snapdragon 625 von Qualcomm. Huawei setzt wie beim nova also nicht auf den hauseigenen Kirin-Chip. Dazu gibt es drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte Speicher, den Ihr per microSD-Karte um weitere 128 Gigabyte erweitern könnt. Die Ausstattung ist nicht State of the Art, reicht aber für eine fixe Bedienung und ein flüssiges Spielerlebnis aus.

In Sachen Software Altbekanntes: Ja, es ist wieder Android 6.0.1 Marshmallow, ja darüber liegt die "EMUI 4.1"-Oberfläche. Ein paar kleine Unterschiede zum nova gibt es aber doch: Die Icons für die hauseigenen Apps wie Telefon, Kamera oder Kontakte unterscheiden sich farblich und in Nuancen auch in der Gestaltung. Alles in allem wird es aber mal Zeit für ein Update. Wenn nicht beim Betriebssystem, dann gern bei der Oberfläche.

Die Kamera ist das Highlight

Als Highlight bewirbt Huawei 16-Megapixel-Kamera des nova Plus. Sie bietet also mehr Megapixel als die Knipse im nova (12 Megapixel). Am ersten richtigen Herbsttag bei typischem Hamburger Schietwetter hatte sie auch gleich gut zu tun. Nur gut, dass das nova Plus nicht zwingend Sonnenlicht braucht. Auch bei tristem, dauergrauen Himmel und Regenwetter liefert die Kamera noch scharfe Fotos mit ausreichend vielen Details und natürlichen Farben.

Insgesamt kommt das nova Plus mit den Wetterbedingungen besser zurecht als das kleine nova. Es kann dunkle Ecken besser und fast verlustfrei aufhellen. Nur bei Aufnahmen im Dämmerlicht und im Dunkeln muss das Smartphone passen. Wie das nova kann auch das nova Plus 4K-Videos aufnehmen. Dafür braucht es aber trotz des optischen Bildstabilisators (OIS) ein ruhiges Händchen.

Die Frontkamera löst mit acht Megapixeln auf. Da nehmen sich nova und nova Plus nichts. Selfies sehen bei beiden Geräten gleich gut aus. Natürlich gibt es auch beim nova Plus diverse Möglichkeiten, Fotos mit Filtern zu "verschönern". Besonders die Schminkfilter, die das Unternehmen in Zusammenhang mit den nova-Phones bewirbt, sorgen in der Redaktion regelmäßig für Lacher. Sie taugen als kleiner Gag für zwischendurch.

Fazit: ungleiche Zwillinge

Beim Huawei nova und dem nova Plus muss ich an die 80er-Jahre-Komödie "Twins – Zwillinge" denken. Nur dass in diesem Fall das kleinere Huawei nova den Part von Arnold Schwarzenegger übernimmt und das nova Plus die Rolle von Danny DeVito übernimmt. Bitte nicht falsch verstehen: Das Huawei nova Plus ist ein grundsolides Smartphone. Es fällt einfach durch nichts besonders auf. Weder Design, noch Leistung, noch UI rechtfertigen darüber hinaus den Preis von 429 Euro. Da fahrt Ihr mit dem Honor 8 oder dem OnePlus 3 definitiv besser. Die haben beide auch eine gute Kamera und bieten darüber hinaus deutlich mehr Leistung.


Weitere Artikel zum Thema
Wegen Apple TV 4K? Nvidia Shield TV wird güns­ti­ger
Guido Karsten
Nvidia Shield TV unterstützt zum Beispiel Google Play, Amazon Video und Netflix
Nvidia bietet seine Android TV-Box Shield TV in einem neuen Bundle an. Dem Paket fehlt der Gaming-Controller, dafür ist es nun günstiger.
Kame­ra­ver­gleich: iPhone 8, HTC U11, Galaxy S8 und Xperia XZ1
Jan Johannsen4
Supergeil !5Vier Kameras auf einer Mission.
In den Einzeltests zeigen viele Smartphones, dass ihre Kameras gute Bilder schießen. Doch wer hat die Nase im Vergleich vorne?
iOS 11: Kontroll­zen­trum schal­tet WLAN und Blue­tooth nicht voll­stän­dig aus
Francis Lido6
Peinlich !17Bereitet wohl nicht nur Freude: Das neue Kontrollzentrum von iOS 11
Das Kontrollzentrum von iOS 11 bietet nicht alle Möglichkeiten des Vorgängers. Wer WLAN und Bluetooth abschalten will, muss an anderer Stelle suchen.