Lenovo IdeaPad Y910 im Hands-on: Dieses Notebook ist VR-ready [mit Video]

Durch Nvidias aktuell besten Grafikchip für Laptops ist das IdeaPad Y910 optimal für Virtual Reality gerüstet. Doch auch die Tastatur kann sich sehen lassen. Auf der Gamescom konnten wir ein kurzes Hands-on mit Lenovos neuem Zocker-Notebook machen.

Schnelle Technik, aber müdes Display

Das IdeaPad Y910 kommt mit einem 17-Zoll-Bildschirm in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel). Von dem war ich anfangs ein bisschen enttäuscht, da Pixel auf den ersten Blick sichtbar waren. Nach ein paar Minuten hatte ich mich allerdings schon daran gewöhnt. Da wir mit dem Laptop auch an die frische Luft durften, fiel auf, dass das Display nicht besonders hell ist. Eigentlich wird es mit Anti-Glare beworben, doch leider spiegelt es trotzdem.

Der Prozessor kann sich sehen lassen: aus der übertaktbaren HK-Reihe könnt Ihr alles bis zu einem i7-6820HK einbauen lassen. Dazu kommt Nvidias neuer Grafikchip GTX 1080 mit acht Gigabyte Speicher und bis zu 64 Gigabyte RAM verteilt über vier Slots. Virtual-Reality-Brillen lassen sich damit problemlos bedienen. Im Raid-0-Verbund stecken zwei 512-GB-SSDs im Gehäuse. Auch mit dabei ist eine Festplatte mit einem Terabyte Speicherplatz. Schade ist allerdings, dass der Laptop schlecht wartbar ist.

Mechanische Chiclet-Tastatur

Besonders die Tastatur hat es mir angetan. Es handelt sich hier um eine mechanische Chiclet-Tastatur. Die einzelnen Tasten sind zwar flach, aber mit dennoch mit dem typischen Präzisionsgefühl einer mechanischen Tastatur ausgestattet. Auch wenn hier nicht wie beim großen Flaggschiff von MSI Cherry-Switches zum Einsatz kommen, ist es ein ganz anderes Tippgefühl als auf normalen Tasten. Sehr angenehm ist die gummierte Handballenauflage. So liegen die Hände rutschfest auf. So können die Finger schneller und leichter über die Tasten fliegen.

Lenovo Ideapad Y910(© 2016 CURVED)

Bei den Anschlüssen handelt es sich um 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x Thunderbolt 3,  Mikrophone, Audio, HDMI-Ausgang, LAN, DisplayPort und einen Kartenleser. Der Akku soll immerhin bis zu 3,5 Stunden durchhalten - ob das bei Gaming oder Videostreaming der Fall ist, verschweigt uns Lenovo leider. Insgesamt bringt der Power-Laptop 4,6 Kilogramm auf die Waage.

Vorläufiges Fazit: sehr angenehmes Spielgefühl

Durch die gute Tastatur und die technische Ausstattung bin ich positiv von einem Gerät der Lenovo IdeaPad-Reihe überrascht. Bisher waren die Modelle eher mäßig - vor allem in der Qualität. Der Gamer-Laptop ist aber sehr gut verarbeitet und fühlt sich beim Spielen sehr angenehm an. Der Preis von mindestens 2799 Euro liegt aber im Gegensatz zu den Medion-Geräten, die wir uns auch angesehen haben, in einem sehr hohen Bereich. Ab Oktober/November soll das Gerät verfügbar sein.


Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz zu Echo Show: Neue Hinweise auf Google Home mit Display
Michael Keller
Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten
Plant Google eine Version von Google Home mit Bildschirm? Entsprechende Hinweise lassen sich in der neuesten Version der Google-App finden.
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Apple hat den Mac mini nicht verges­sen
Francis Lido2
Der Mac mini wurde seit ein paar Jahren nicht mehr mit neuer Hardware versehen
Wer dachte, dass Apple den Mac mini bald aus dem Programm nehmen würde, hat sich wohl getäuscht. Auch in Zukunft soll er Teil der Produktpalette sein.