Lenovo Moto X4 im Test: das Hands-on [mit Video]

Lenovo hat auf der IFA in Berlin das Moto X4 enthüllt. Ein Glas-Smartphone mit Dualkamera. Auf dem Launch-Event im Rahmen der IFA 2017 konnten wir das Gerät bereits ausprobieren.

Das Herzstück des Moto X4 bildet die Dualkamera mit etlichen Funktionen. Zum Einsatz kommen ein 12-Megapixel- und ein 8-Megapixel-Sensor. Letzterer hat einen Weitwinkel von 120 Grad, sodass Landschaften und größere Menschengruppen aufs Bild passen sollen.

Das Interessante an der Kamera sind aber die Softwarefeatures. Zum einen lässt sich eine Art Bokeh-Effekt einstellen - der Vordergrund ist scharf, der Hintergrund unscharf. Doch dieser lässt sich auch umkehren, sodass der Hintergrund scharf bleibt. Außerdem lässt sich auswählen, welcher Teil des Bildes Schwarz-Weiß gezeichnet wird und wo die Farbe erhalten bleiben soll.

Künstliche Intelligenz kommt beim Fotoschießen ebenfalls zum Einsatz: Wenn Ihr etwa ein Gemüse ablichtet, dessen Namen Ihr nicht kennt, landet Ihr automatisch bei Wikipedia und bekommt zudem Rezeptvorschläge. Das soll auch bei Landschaften oder Gebäuden funktionieren, sodass Ihr immer zusätzliche Informationen über den Ort erhalten, wenn Ihr möchtet.

Die Frontkamera löst derweil mit 16 Megapixeln auf und bietet einen Modus für schwierige Lichtverhältnisse.

Integrierte Alexa-Sprachsteuerung

Das Smartphone ist vorne und auf der Rückseite durch Gorilla Glass vor Kratzern geschützt. Das 5,2-Zoll-Display löst mit Full-HD (1920 x 1080 Pixel) auf und erschien im Hands-on hell und scharf. Im Innern verrichtet Qualcomms Snapdragon 630 (acht Kerne, 2,2GHz) mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher und bis zu 64 Gigabyte internen Speicher seine Arbeit. Per microSD-Karte könnt Ihr diesen um bis zu zwei Terabyte Speicher erweitern. Der Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh und wird per USB-Typ-C schnell aufgeladen. Als Betriebssystem ist momentan noch Android 7.1.1 installiert. Das Update auf Android 8 Oreo soll aber zeitnah folgen. Das Moto X4 könnt Ihr gleichzeitig mit bis zu vier Bluetooth-Geräten verbinden, sodass Ihr zum Beispiel synchron Musik über mehrere Räume abspielen könnt.

Für Sprachsteuerung kommt Amazons Alexa zum Einsatz. Den Assistenten könnt Ihr sogar nutzen, wenn das Display nicht aktiv ist. Praktisch, weil Ihr so jederzeit zum Beispiel die Musik der Bluetooth-Boxen steuern könnt.

Preise und Verfügbarkeit

Bereits ab September wird das Lenovo Moto X4 für 399 Euro zu haben sein. Farblich habt Ihr die Wahl zwischen "Sterling Blue" (Hellblau) und "Super Black" (Schwarz). Durch die Glasrückseite bricht sich das Licht allerdings immer anders.

Vorläufiges Fazit

Es ist nicht das schnellste Smartphone mit der besten Kamera an Bord, aber das Moto X4 bietet dennoch viel für 400 Euro. Alexa-Sprachsteuerung, Glasgehäuse sowie Dualkamera mit Zusatzfunktionen sucht man bei anderen Geräten dieser Preisklasse vergeblich. In einem ausführlichen Test schauen wir uns die Punkte nochmal im Detail an. Doch der Ersteindruck stimmt positiv.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben5
So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten35
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen28
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.