LG Tone Active+ im Test: Sport-Kopfhörer mit externen Lautsprechern

Die LG TONE Kopfhörer werden im Nacken getragen. In-Ears lassen sich herausziehen.
Die LG TONE Kopfhörer werden im Nacken getragen. In-Ears lassen sich herausziehen.(© 2017 CURVED)

Das LG Tone Active+ ist ein Stereo-Headset, das Ihr als Wearable um den Hals tragt. Durch sein leichtes Gewicht macht es vor allem beim Sport aber auch im Alltag eine gute Figur. Wir haben es getestet.

Zuerst empfand ich die Vorstellung etwas befremdlich einen Ring um den Hals zu tragen. Doch durch das sehr leichte Gewicht von etwa 60 Gramm hat mich das LG TONE Active+ beim Test gar nicht gestört. Lediglich bei einigen Sportübungen eckte ich an dem Kopfhörer an.

Fitnessstudio vs. Joggen

Wenn Ihr gerne joggen geht, könnte das LG Tone Active+ gut zu Euch passen. Allerdings sitzen die ausziehbaren In-Ear-Kopfhörer fest in Eurem Ohr. Das mag für den einen genau das sein, was er oder sie möchte. Doch dabei entstehen jedoch bei jedem Schritt dumpfe Schläge im Ohr, die ich als störend empfinde. Da sind mir offene Kopfhörer lieber.

Im Fitnessstudio auf Crosstrainern gab es das Problem nicht und nach kurzer Zeit hatte ich den Ring in meinem Nacken vergessen. Doch bei den Workouts auf der Matte fiel er negativ auf. Alle Übungen, die damit zu tun haben, dass Ihr Euch in Rückenlage aufrichtet wie zum Beispiel bei Situps, sorgen dafür, dass der Ring hin und her rutscht. Das nervt schon nach kurzer Zeit. Er fällt zwar nicht ab, fühlt sich aber unangenehm an, stört und irritiert.

Ein weiteres Problem: Der Kopfhörer ist zwar wasserabweisend (IPx4) und auch gegen Schweiß geschützt, doch liegt er im Nacken auf der Haut auf. Fangt Ihr an zu schwitzen, sorgt das auch für ein unangenehmes, klebriges Gefühl in dem Bereich.

Fitnesstracker und Akkulaufzeit

Das Headset kann in Verbindung mit der LG Tone & Talk App für Euer Smartphone auch Schritte zählen. Im Test hat sich diese Funktion leider als recht ungenau erwiesen. Das Auf- und Absetzen des LG Tone Active+ zählte die App schon mit zehn Schritten. Schade.

Die Akkulaufzeit hat uns im Test aber gut gefallen. Musik hören war etwa 9-10 Stunden möglich. Im Standby sollen die Kopfhörer bis zu 17 Tagen durchhalten. Den Akku ladet Ihr innerhalb von knapp zwei Stunden per Mikro-USB-Anschluss wieder voll auf.

Telefonieren und Musik hören

Ihr könnt das LG Tone per Bluetooth mit Eurem Smartphone verbinden. Anrufe nehmt Ihr an, indem Ihr auf der linken Seite eine Taste drückt. Das Mikrofon ist in ruhigen Umgebungen ganz gut, die Sprachqualität verständlich. Doch laute Umgebungsgeräusche filtert das Mini-Mikro nicht optimal heraus. Außerdem kam es manchmal zu einer Störung und mein Gegenüber musste einen hohen Pfeifton ertragen. Ebenfalls links steuert Ihr die Lautstärke. An der rechten Seite sind die Tasten für Stop/Play und das Wechseln der Titel.

Benutzt Ihr die ausziehbaren In-Ear-Kopfhörer ist der Klang der Musik akzeptabel. Je nach Stilrichtung bekommt Ihr sehr hohe Höhen. Bass gibt es nicht wirklich. Die Mitten verstecken sich auch ganz gut. Insgesamt fehlte es mir etwas an Substanz. Für eine Stunde Sport ist das in Ordnung, aber den Rest des Tages genieße ich meine Lieblingsmusik lieber über andere Modelle.

Das Headset verfügt über einen Schalter mit dem Ihr die integrierten Stereo Speaker aktiviert. Dieser Knopf befindet sich an der rechten Seite etwas weiter hinten, lässt sich aber noch ganz gut erfühlen. Hört Ihr über diese Lautsprecher Musik, solltet Ihr Euren Kopf gerade halten. Denn nur für diese Position sind diese ausgerichtet. Kleinste Neigungen resultieren in einseitigen Klängen und Ihr bekommt das Gefühl als hättet Ihr Watte im vom Lautsprecher entfernteren Ohr. Hier ist die Klangqualität noch lascher als im In-Ear-Modus.

Preise und Verfügbarkeit

Das Stereo-Headset ist in schwarz, blau und silber erhältlich. Derzeit lässt es sich für 180 Euro vorbestellen.

Fazit: Klanglich nicht überzeugend

Da ich eher der Fitnessstudiogänger bin und selten Joggen gehe, eignet sich das LG TONE Active+ (HBS-A100) eher weniger für meine sportlichen Aktivitäten. Insgesamt hat mich die Klangqualität auch nicht überzeugt. Für zwischendrin ist das okay, aber dafür ist das Wearable mit 180 Euro recht preisintensiv. Auf Dauer greife ich lieber zu anderen Kopfhörern.

Weitere Artikel zum Thema
Das LG V40 soll OLED-Display mit Notch besit­zen
Christoph Lübben4
Das LG G7 ThinQ (Bild) besitzt schon eine Notch – die der Hersteller eher "zweites Display" nennt
Das LG V40 soll über eine Notch und ein OLED-Display verfügen. Dafür seien aber weniger Kameras an Bord, als zunächst gedacht.
LG V35 Signa­ture Edition offen­bar deut­lich teurer als iPhone X
Christoph Lübben
Das LG V35 Signature Edition dürfte dem LG V35 ThinQ ähnlich sehen, das wiederum wie ein LG V30 (Bild) aussieht
Das LG V35 Signature Edition soll noch im August erscheinen. Offenbar verlangt der südkoreanische Hersteller einen sehr hohen Preis für das Gerät.
Galaxy S9 von Stif­tung Waren­test zum besten Smart­phone gekürt
Francis Lido1
Die Kamera des Galaxy S9 Plus hat den Testern besonders gefallen
Laut Stiftung Warentest sind Galaxy S9 und S9 Plus die besten Smartphones der letzten Zeit. Sogar die Kameras seien der des P20 Pro überlegen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.