Lumia 1520 im Test: Megapixel-Monster mit Wow-Faktor

Her damit !31
Mit der 1920 x 1080 HD-Auflösung kommt die Windows-Oberfläche voll zur Geltung.
Mit der 1920 x 1080 HD-Auflösung kommt die Windows-Oberfläche voll zur Geltung.(© 2014 CURVED)

„Wow“, war mein erster Kommentar, als ich zum ersten Mal das Lumia 1520 in die Hand nahm. Aus gutem Grund: Das Smartphone ist mit seinem sechs-Zoll-Bildschirm und dem gewöhnungsbedürftigen Quietschgelb des Testgeräts das genaue Gegenteil von Zurückhaltung. Aber trotz der Größe liegt das Gerät gut in der Hand und fühlt sich hochwertig an – was auch an dem exzellent verarbeiteten Kunststoff liegt. Klar, nicht jeder kann etwas mit einem „Phablet“, also der Mischung aus Phone und Tablet, anfangen. Aber für meine großen Hände ist so ein Gerät wie geschaffen. Und es wird nicht so leicht sein, wieder mit kleinen Smartphones zu hantieren.

Erstklassige Bilder bei schlechtem Licht

Denn bei der täglichen Nutzung zahlt sich die Größe aus: So haben auf dem Startscreen mehr der so genannten „Tiles“ Platz, die in ihrer Größe veränderbaren Programm-Kacheln.  Und je nachdem, welche Anwendung dort platziert ist, zeigt die jeweilige Kachel relevante Infos an, beispielsweise die Zahl der Anrufer, wichtige Termine, Wetter-Infos oder Facebook-Nachrichten. Insgesamt gibt es für das Microsoft-System zwar längst nicht so viele Programme wie für Android- oder iOS-Geräte, doch der App Store hat inzwischen kräftig aufgeholt. Ob Sport-App, Zeitschriften oder Spiele: Für alle Bereiche gibt es die passende Anwendung, oft sogar kostenlos. Und natürlich sind wie bei allen Smartphones des finnischen Herstellers auch hier das hauseigene Navigationssystem und der Musik-Dienst „Nokia Musik“ an Bord.

Aber vor allem macht es wirklich Spaß, mit dem Lumia 1520 zu fotografieren. 20 Megapixel verarbeitet der Chip der Pureview-Kamera, das Objektiv stammt von Zeiss. Ein kurzer Druck auf die entsprechende Taste an der rechten Gehäuseseite und schon ist die Kamera aktiviert. Die Qualität der Bilder ist selbst bei nicht-optimalen Lichtverhältnissen erstklassig. Aber es ist schon ein wenig seltsam, dass es allein fünf verschiedene Fotoapps von Nokia gibt, mit denen man Effekte aufs Bild zaubern kann oder Panoramabilder knipst – statt daraus eine einzelne Anwendung zu machen.

Akku hält zwei Tage bei starker Nutzung

Ohne Makel ist dagegen die Bildschirmqualität: gut ausgeleuchtete 1920 x 1080 Pixel sorgen für hervorragende HD-Qualität, es macht richtig Spaß, auf dem Gerät Filme und TV-Serien zu schauen. Am besten geht das mit dem „Moliplayer“, denn die Anwendung erkennt von Avi bis MKV so ziemlich jedes Videoformat und spielt sie ruckelfrei ab. Und damit auch genügend Mediadaten auf dem Lumia 1520 Platz finden, lässt sich der mit 32 Gigabyte bereits großzügige interne Speicher per Micro-SD-Karte um bis 64 Gigabyte erweitern.

Das Lumia 1520 ist zwar auch immer noch ein Telefon, aber es fühlt sich schon ein wenig merkwürdig an, sich diesen 209 Gramm schweren Brocken ans Ohr zu halten, um damit Gespräche zu führen. Dennoch ist es eines der besten Geräte, um mit seinen Freunden in Kontakt zu bleiben: Dank des großen Displays ist das Versenden von Nachrichten per Facebook und Whatsapp ein echtes Vergnügen. Und bleibt es dank des leistungsstarken Akkus sehr lange – das Testgerät musste trotz intensiver Nutzung frühestens alle zwei Tage an die Steckdose. Daher ist es auch kein Wunder, dass fast jedem, der das Lumia 1520 bei mir gesehen hat, nur ein Wort einfiel: „Wow“.

Weitere Artikel zum Thema
Google star­tet Bonus­pro­gramm für siche­rere Android-Apps
Francis Lido
Beliebte Android-Apps sollen sicherer werden
Ein neues Belohnungssystem soll ausgewählte Android-Apps sicherer machen. Dafür kooperiert Google mit HackerOne.
Huawei Mate 10 Pro im Kame­ra­ver­gleich mit iPhone 8 Plus und Galaxy Note 8
Jan Johannsen1
Dualkamera-Trio: Mate 10 Pro, Galaxy Note 8 und iPhone 8 Plus.
Das Huawei Mate 10 Pro will mit Künstlicher Intelligenz bessere Fotos liefern. Wir haben es gegen das iPhone 8 Plus und Galaxy Note 8 antreten lassen.
iOS 11: Chrome-Brow­ser unter­stützt nun Drag & Drop
Michael Keller
Drag & Drop ist unter iOS 11 ein praktisches Feature auf dem iPad Pro 10.5
Zwei populäre Apps unterstützen nach einem Update unter iOS 11 Drag & Drop: das Schreibprogramm Ulysses und der Browser Chrome von Google.