Mophie Hold Force im Test: Dieses iPhone-Case ist magnetisch

Die "Hold Force"-Reihe fürs iPhone 7 von Mophie
Die "Hold Force"-Reihe fürs iPhone 7 von Mophie(© 2017 CURVED)

Dieses Zubehör fürs iPhone 7 zieht an: Die Gadgets der "Hold Force"-Reihe von Mophie haften magnetisch aneinander. Wie gut das hält, verrät der Test.

Mophie kennen wir als Hersteller hochwertiger Akkuhüllen und externer Akkus für Smartphones und Tablets. Mit der "Hold Force"-Reihe fürs iPhone 7 vermischt das Unternehmen beide Konzepte. Ausgangspunkt dafür ist eine simple Hülle für das Apple-Gerät, passend "Base Case" genannt. Die besteht wahlweise komplett aus farbigem Kunststoff oder ist teilweise durchsichtig mit einer Applikation in der Mitte. Obwohl sich das iPhone 7 optisch kaum von den beiden Vorgängern unterscheidet, passen übrigens weder das iPhone 6 noch das iPhone 6s in das Base Case. Das liegt an der etwas verrückten Kamera auf der Rückseite. Versucht Ihr es doch mit einem älteren Modell, legt sich ein Teil der Hülle über die Knipse.

Ein Magnet-Akku fürs iPhone 7

Viel Zubehör für die "Hold Force"-Reihe gibt es noch nicht. Die interessanteste Erweiterung ist sicherlich die Powerstation Plus Mini, ein Zusatzakku mit integriertem Lightning-Stecker. Theoretisch müsst Ihr diesen nur auf die Rückseite der Hülle legen, schon sollte er magnetisch daran haften. Praktisch löst er sich aber schon bei der kleinsten Erschütterung. Der Trick: Wenn Ihr das Kabel direkt einstöpselt, hält der Akku besser, blockiert dann aber auch permanent den Lightning-Anschluss. Ärgerlich ist das, wenn Ihr Kopfhörer mit selbigem Stecker wie die Libratone Q Adapt In-Ear besitzt.

Positiv: Eine Ladung reichte, um das iPhone wieder komplett aufzutanken. Wollt Ihr wissen, wie viel Kapazität der Akku noch hat, drückt Ihr einen Button an der Seite. Die Powerstation zeigt Euch dann den Ladestand an. Habt Ihr andere Geräte dabei, könnt Ihr den Lightning-Aufsatz vom Stecker auch abziehen und ein Smartphone oder Tablet mit micro-USB-Anschluss laden. Ebenfalls über micro-USB wird der Akku selbst mit Strom versorgt. Ein passendes Kabel legt Mophie bei.

Portemonnaie adé

Die anderen beiden "Hold Force"-Elemente eignen sich dann, wenn Ihr ohnehin alles mit EC- oder Kreditkarte bezahlt. Denn sowohl "Folio" als auch "Wallet" bieten Scheckkarten-große Einschübe. Bei der Wallet sind es zwei, beim Folio sogar drei. Letzteres hat noch ein paar weitere Vorteile: So schützt das Front-Cover das Display des Smartphones und versteckt Ausweis, Kreditkarte und Co. auf der Innenseite. Außerdem könnt Ihr das Folio, ähnlich dem Smart Cover für das iPad, auch als iPhone-Ständer benutzen. So könnt Ihr zum Beispiel unterwegs in Ruhe Filme auf dem iPhone ansehen.

Das Folio von Mophie schützt das Display des iPhones.(© 2017 CURVED)

Fazit

Die "Hold Force"-Elemente von Mophie sind eine nette Idee, mehr aber nicht. Der Zusatzakku ist zum Beispiel ganz praktisch, die Konstruktion aber trotz Kabel ziemlich wackelig und nicht wirklich schick. Wollt Ihr die Laufzeit Eures Smartphones verlängern, greift lieber zu einer Akku-Hülle. Oder kauft nur den Akku und lasst die Hülle außen vor. Den besten Eindruck machte auf mich noch das Folio. Zusammen mit einer "Hold Force"-Hülle zahlt Ihr dafür aber rund 60 US-Dollar. Das ist etwas teuer für einen Kickstand mit Platz für drei Scheckkarten.


Weitere Artikel zum Thema
Smart Halo im Test: Dieses Gadget macht jedes Fahr­rad smart
Jan Johannsen2
Smart Halo zeigt mit seinem LED-Ring dezent den Weg.
Wie bleibt man auf dem Fahrrad erreichbar und navigiert durch die Stadt, ohne das Smartphone rauszukramen und sich strafbar zu machen? Mit Smart Halo.
Vor Galaxy S8: Essen­tial Phone ist das rand­lo­seste Rand­los-Smart­phone
Francis Lido3
Das Essential Phone soll aktuell den dünnsten Rand haben
Welches Smartphone hat den im Verhältnis zum Display dünnsten Rand? Laut einem Vergleich gebührt diese Ehre dem Essential Phone
Bowers & Wilkins PX im Test: So gut kann Noise-Cancel­ling klin­gen
Felix Disselhoff1
Die Bowers & Wilkins PX in Spacegrau
9.5
Seien wir mal ehrlich: Die meisten Kopfhörer mit gutem Noise-Cancelling klingen nicht gut. Der neue Bowers & Wilkins PX konnte im Test überzeugen.