Nubia Z9 Mini Elite im Hands-on: Die Mittelklasse der Edelmarke

Her damit !16
Nubia Z9 Mini Elite: Kleines Edel-Smartphone
Nubia Z9 Mini Elite: Kleines Edel-Smartphone(© 2016 CURVED)

ZTE bringt mit dem Nubia Z9 Mini Elite das zweite Smartphone seiner Edelmarke offiziell nach Deutschland. Wir haben uns das Mittelklasse-Smartphone mit schickem Design vorab auf dem Mobile World Congress (MWC) angeschaut.

Das Nubia Z9 Mini Elite ist kein neues Modell, aber das Smartphone, mit dem die Edelmarke von ZTE im nächsten Monat sein zweites Gerät in Deutschland auf den Markt bringen will. Ein Grund mehr, sich das schicke Mittelklasse-Gerät auf dem MWC genauer anzuschauen und Euch einen ersten Eindruck zu liefern.

Handliches Smartphone mit einigen Extras

Mit seinem fünf Zoll großem Touchscreen und dem 141,3 x 69,8 x 8,2 Millimeter messenden Gehäuse zählt das Nubia Z9 Mini Elite zu den handlicheren Smartphones. Das Full-HD-Display überzeugt auf den ersten Blick mit einer hohen Detailgenauigkeit, kräftigen Farben und großen Betrachtungswinkeln.

Die Abdeckung auf der Rückseite ist nicht nur abnehmbar, sondern lässt sich auch gegen andere austauschen. Einen Blick in das Z9 Mini Elite konnte ich bei dem gesicherten Gerät am ZTE-Stand beim MWC allerdings nicht werfen. Dann hätte ich zum Beispiel einen 2900-mAh-Akku gesehen. Im Innern verbaut ist ansonsten Mittelklasse-Hardware: Es verfügt über einen Snapdragon 615, der zum Beispiel im LG G4s oder Motorola Moto X Play gute Dienste verrichtet, und drei Gigabyte Arbeitsspeicher. Den 16 Gigabyte großen internen Speicher könnt Ihr mit einer microSD-Karte erweitern. Wie das Lumia 950 XL verfügt auch das Mini Elite über einen Iris-Scanner, der es Euch erlauben soll, das Smartphone mit einem Blick zu entsperren. Ob die Technik besser als beim ZTE Axon funktioniert, erfahrt Ihr im ausführlichen Test.

Eine besondere Kamera-App

Von der Hardware des Z9 Mini Elite erwarte ich eine durchschnittliche, aber allemal brauchbare Leistung. Wirklich gespannt bin ich auf die Bilder der Kameras mit 16 und acht Megapixeln Auflösung. Denn Nubia verpasst seinen Smartphones eine umfangreiche Kamera-App, die nicht nur eine Automatik und eine manuelle Kontrolle bietet, sondern viele Voreinstellungen für Situationen liefern soll, auf die andere Smartphones nicht vorbereitet sind: Light Painting schreiben sich auch andere Hersteller schon groß auf die Fahne, aber Sternen-Fotografie, Mehrfach-Belichtungen, Langzeit-Belichtungen und eine automatische Entfernung von störenden Objekten im Motiv habe ich bisher nicht bei vielen vorinstallierten Kamera-Apps gesehen.

Am Ende könnte es sich als Fehler erweisen, dass Nubia für den Markteinstieg in Deutschland mit dem Z9 Mini Elite kein neues Gerät, sondern ein Smartphone aus dem Vorjahr gewählt hat. Daran ist in meinen Augen weniger die Hardware oder die Verarbeitung schuld, sondern die Software. Auf dem Z9 Mini Elite läuft noch Android 5.0 Lollipop und wann ein Update auf Android 6.0 erscheinen soll, konnte man mir bei ZTE noch nicht sagen. Allerdings liefern auch andere Hersteller ihre neuen Mittelklasse-Smartphones in diesem Jahr mit Lollipop aus. Huawei hat aber zum Beispiel für das Honor 5X eine Aktualisierung auf Marshmallow in Aussicht gestellt.

Fazit: Mittelklasse mit Potenzial

Das Nubia Z9 Mini Elite soll noch im März in Deutschland erhältlich sein. Zum genauer Verkaufspreis konnte ZTE beim MWC trotzdem noch keine Angaben machen. Als grobe Orientierung sei hier verraten, dass das Z9 Mini Elite im offiziellen Online-Shop von Nubia gerade für 260 Euro angeboten wird. Der reguläre Preis liegt bei 277 Dollar. Allerdings liegt die unverbindliche Preisempfehlung für das seit letzten Herbst in Deutschland erhältliche und etwas schlechter ausgestattete Z9 Mini bei 349 Euro und das Z9 Mini Elite müsste eigentlich etwas teurer sein.

Das Nubia reiht sich mit seiner Ausstattung in die große Riege der Mittelklasse-Smartphones ein, aus der es mit seinem Design und vielleicht auch mit seiner Kamera hervorsticht. Auf Dauer könnte sich die alte Android-Version als größtes Manko erweisen. Spannend wird sein, für welchen Verkaufspreis des Z9 Mini Elite sich ZTE am Ende entscheidet.


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
HTC "Ocean" kommt offen­bar als HTC U 11 auf den Markt
1
Her damit !10Das HTC U 11 soll einen berührungsempfindlichen Rahmen erhalten
Das HTC "Ocean" erscheint als HTC U 11: Leak-Experte Evan Blass will den Namen des Gerätes bereits kennen und nennt Details zu den Farbvarianten.