RHA S500i im Test: EarPods deluxe

Her damit !10
RHA S500i
RHA S500i(© 2016 CURVED)

RHA ist bekannt für gute Kopfhörer. Gute, teure Kopfhörer. Mit dem S500i zeigen die Briten aber, dass es auch günstig geht. Der Test.

Fast jeder Hersteller liefert seine Smartphones zusammen mit Kopfhörern aus. Meistens handelt es sich dabei um Billigfabrikate, die den Sound mehr schlecht als recht wiedergeben, blechern klingen und unbequem im Ohr sitzen. Deswegen greifen Soundliebhaber nicht selten zu teuren Alternativen von Bose, Beats & Co..

Das muss nicht sein, findet RHA. Der britische Hersteller hat normalerweise selbst nur hochpreisige, dafür aber auch wirklich gute Kopfhörer im Sortiment. Mit dem S500i bietet RHA aber auch ein In-Ear-Modell für den schmalen Geldbeutel an. Man wolle eine Alternative zu Kopfhörern für Audiophile bieten, die sich für jeden eignen, versicherte man uns auf der CES in Las Vegas.

Das ist den Briten gelungen. Schon optisch macht der Kopfhörer eine gute Figur. Das 1,35 Meter lange Kabel ist unterhalb der Y-Gabelung mit Stoff überzogen. Das sieht nicht nur gut aus, es fühlt sich auch gut an. Die Ohrhörer, das Gehäuse der Fernbedienung und der obere Teil des 3,5-Millimeter-Klinkensteckers bestehen aus einer Aluminiumlegierung, der Stecker ist vergoldet.

Edle Optik und guter Sound

Damit die Kopfhörer auch in jedes Ohr passen, legt RHA je zwei Paar Silikonohrstöpsel in den Größen S, M und L und ein Paar Doppelflasch-Ohrstöpsel in S bei. Sie sollen für einen besseren Sitz sorgen. Hat man die richtige Größe gefunden, sitzt der RHA S500i bequem im Ohr. Zusätzlich gibt es noch eine Transporttasche und einen Kleiderclip.

Was aber wirklich wichtig ist, ist nicht der Verpackungsinhalt, sondern der Sound. Und der stimmt beim S500i. Das Klangbild ist insgesamt ordentlich. Bei hoher Lautstärke kommt es in den Höhen manchmal zu Verzerrungen. Im Alltag ist mir das so gut wie nie aufgefallen, so laut höre ich Musik gar nicht. Tiefe Bässe gibt der Kopfhörer überraschend gut wieder. Auch das Anhören von Podcasts hat mit dem S500i Spaß gemacht. Durch die gute Geräuschunterdrückung von außen konnte ich mich sehr gut auf den Inhalt konzentrieren.

Da der S500i mit dem "Made for iPhone"-Logo kommt, funktioniert die Fernbedienung auf dieselbe Art und Weise wie die der EarPods. Was genau Ihr damit anstellen könnt, haben wir hier für Euch zusammengefasst.

Fazit: große Töne zum kleinen Preis

Den RHA S500i gibt es für rund 50 Euro zu kaufen. Streicht das "i" und damit die Fernbedienung am Kabel, bekommt Ihr den Kopfhörer sogar für 39 Euro. Dieses Preisleistungsverhältnis ist nur schwer zu schlagen. Einziger Kritikpunkt ist die Fernbedienung. Die Tasten hätten einen stärkeren Druckpunkt vertragen können.


Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen1
Peinlich !7Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien4
Weg damit !32Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.
Die besten Weih­nachts­ge­schenke für Väter
Marco Engelien
Naja !7Die volle Drohnung unterm Weihnachtsbaum
Auch Papa freut sich über das richtige Geschenk zu Weihnachten. Wenn Ihr noch nicht wisst, was Ihr Eurem alten Herrn schenken sollt, klickt hier.