Samsung Galaxy Buds+: Mehr Akku und neue Features fürs Upgrade

Her damit6
Optisch unterscheiden sich die Galaxy Buds+ kaum vom Vorgänger.
Optisch unterscheiden sich die Galaxy Buds+ kaum vom Vorgänger.(© 2020 CURVED)

Beim Galaxy Unpacked präsentierte uns Samsung nicht nur die neuen Flaggschiffe der Galaxy S-Reihe, S20, S20+ und S20 Ultra und das neue Foldable Galaxy Z Flip. Auch die neuen Bluetooth In-Ear-Kopfhörer waren dabei: unser erster Eindruck von den Galaxy Buds+.

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die neuen kabellosen Kopfhörer kaum vom Vorgänger. Schließlich sind sie auch weniger ein völlig neues Produkt als ein Upgrade – die Verbesserungen stecken im Detail, sind allerdings spürbar.

Samsung verspricht, die Soundqualität und Akkulaufzeit verbessert zu haben. Für Letzteres sorgt natürlich ein größerer Akku – und das Ergebnis klingt auf dem Papier nach einer deutlichen Steigerung. Während die ersten Galaxy Buds noch 7 Stunden im Ohr durchhielten, sollen es die Galaxy Buds+ nun auf ganze 11 Stunden bringen. Das Ladecase bringt Saft für eine weitere Ladung, wodurch ihr auf insgesamt 22 Stunden Hörgenuss kommt – ohne Netzteil oder induktives Laden auf der Ladematten beziehungsweise dem Galaxy-Smartphone. Und beim Laden müsst ihr auch nicht lange warten: Nach nur drei Minuten könnt ihr eine ganze Stunde weiterhören.

Galaxy Buds+ und Galaxy Buds: Auf den ersten Blick Zwillinge

Die Bedienung über die Touch-Oberfläche der Buds hat sich nicht weiter verändert – nur gibt es jetzt die Möglichkeit, mit einem langen Druck eine Funktion auszulösen. Zum Beispiel, um damit zu eurer Spotify-Playlist zu springen, die jetzt also jederzeit ohne Griff zum Smartphone erreichbar ist. Was die einzelnen Gesten letztlich auslösen, könnt ihr nach euren Wünschen anpassen. Zudem ist es möglich, jeden Bud einzeln anzupassen: Der Tipp auf den rechten Ohrstöpsel kann also etwas anderes bewirken als ein Tipp auf den linken.

Ladecase, die Form der Ohrstöpsel, die Flügel an eben diesen, um den Halt im Ohr zu gewährleisten – alles sieht aus wie bei der ersten Version der Galaxy Buds. Nur ein ganz genauer Blick auf die Oberseite der Buds+ zeigt: Da ist eine winzige Aussparung an der Oberseite mehr, diese beherbergt ein zusätzliches Mikrofon. Das bringt Verbesserungen bei Telefonaten, aber auch Umgebungsgeräusche können so besser erkannt werden. So ist es nun möglich, diese gezielter zu filtern.

Kein Noise Cancelling, aber Ambient Sound

Nein, die Galaxy Buds+ haben kein Noise Cancelling. Allerdings können sie über die außen angebrachten Mikrofone die Umgebungsgeräusche aufnehmen und gefiltert an euer Ohr weitergeben. In der entsprechenden Samsung-App auf eurem Smartphone könnt ihr die Einstellungen dafür vornehmen.

Da gibt es die Option der maximalen Geräuschunterdrückung, aber auch die Möglichkeit, die Umgebungsgeräusche zu verstärken. Das ist ähnlich wie bei den Apple AirPods Pro und einfach praktisch, wenn ihr ein Gespräch führt oder zum Beispiel die Durchsagen am Bahnhof verstehen wollt. Apropos Apple: Mit iOS sind die Galaxy Buds+ ebenfalls kompatibel.

So viel kostet das Upgrade der Galaxy Buds

Darüber hinaus gibt es auch einen Gaming-Modus. Besonders in Spielen, in denen es schnell geht und ihr darauf angewiesen seid, mit eurem Gehör die Spielwelt wahrzunehmen, darf es keine Verzögerungen geben – die können entscheidend sein. Und auf dem Weg des Sounds zwischen Smartphone bis zum Ohr gibt es eben Hindernisse, wodurch es passieren kann, dass dieser geringfügig später ankommt als es tatsächlich auf dem Bildschirm passiert. Diese sogenannte Latenz kann mit den Galaxy Buds+ verringert werden, allerdings auf Kosten der Soundqualität.

Auch im Inneren gibt es Verbesserungen: So sollen nun zwei separate Kanäle für Höhen und Tiefen einen klareren Sound erzeugen. Wie sich das in der Praxis schlägt, werden wir noch herausfinden – feststeht: Ihr bekommt die Neuerungen für einen moderaten Aufpreis im Vergleich zu den Galaxy Buds: 20 Euro mehr als der Einstiegspreis der ersten Version schlagen zu Buche, also 169 Euro. Und in der Vorbestellerphase der S20-Serie sind die Galaxy Buds+ ohne Aufpreis inklusive. Ihr bekommt sie in Schwarz, Weiß und hellem Blau.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S21: Hat Samsung zu viel Respekt vor dem iPhone 12 Pro?
Francis Lido
Gefällt mir7Das Galaxy S20 Ultra ist bislang das letzte Samsung-Smartphone mit ToF-Sensor
Wegen Apple soll Samsung beim Galaxy S21 auf ein Feature verzichten. Offenbar scheut der Hersteller den Vergleich mit dem iPhone 12 Pro.
Wieso das Galaxy S20 Fan Edition eine schlechte Idee sein könnte
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy S10 Lite soll "Galaxy S20 Fan Edition" heißen
Wie stattet Samsung das Galaxy S20 Fan Edition aus? Gerüchten zufolge bringt das "Lite"-Smartphone ein tolles Display-Feature mit.
Galaxy S20 Fan Edition: Samsung wird doch nicht etwa ...?
Michael Keller
Nicht meins5Bei der Fan Edition des Galaxy S20 (Bild) soll es sich um einen Lite-Ableger handeln
Die Chip-Diskussion bei Samsung-Smartphones hält an – und dürfte sich Gerüchten zufolge noch verschärfen, wenn das Galaxy S20 Fan Edition erscheint.